Herzlich willkommen beim Freundeskreis BrunoPet e.V.

Auf diesen Seiten möchten wir Sie über unsere Tierschutzarbeit in Rumänien informieren.

Schenk uns ein bisschen Wärme...

Die Vorweihnachtszeit ist für uns alle eine besondere Zeit. Die Straßen und die Häuser sind festlich geschmückt. Wir denken an die Menschen, die uns nahe sind und freuen uns darauf, mit ihnen zusammen zu feiern und ihnen eine Freude machen zu können. Was gibt es Schöneres, als in dieser Zeit abends gemütlich auf dem Sofa zu sitzen, Kerzenschein, Weihnachtsduft, ein Kamin, der wohlige Wärme schenkt...

Doch leider sehen die Winterabende nicht für jeden so aus. Für die Hunde im Tierheim der Fundatia Pro Animalia beginnt nun wieder die Zeit, die für sie am schwierigsten ist. Wir versuchen alles damit sie gut durch den Winter kommen...

Weiter lesen und helfen...

53 Namen - 53 Geschichten...

Frans, Muki, Flynn, Dschinnah, Floki, Kiersey und Forrest, Kela, Ishani, Juma, Gabrina, Hoffmann, Tabatabai, Elpi, Tina und Maya, Enia und Kumpel Lopez, Inga, Panda, Tamzin, Campino, Dolittle, Ewalani, Hadja, Viking, Nickel, Clea, Letisa, Booto und Ginebra, Piper, Tenley und Casi, Nizza, Ilajen, Feodras, Solona und Altea, Schirm, Charme und Melone, Arild, Xela, Alvy Boy, Maricel, Avelyn, Mayumi, Felor, Dora, Jasmus und Aduina.

53 Namen - 53 Geschichten, manche sind sich sehr ähnlich, von manchen wissen wir nicht viel, manche sind zumindest teilweise bekannt. Bei jedem Ticketaufruf gäbe es viel zu erzählen, manchmal eben die Geschichten, manchmal auch mehr.

Weiter lesen und helfen...

Neues Keksbüchlein erhältlich


Wir haben eine Neuauflage unseres beliebten Keksbüchleins fertiggestellt: 20 bekanntleckere Rezepte, viele neue Hundegesichter. Hier ist für jeden Geschmack etwas dabei - egal ob Allergiker oder kleine Allesfresser. Auch als Geschenk für Hundefreunde eine gute Idee. Ihr wisst ja, Weihnachten steht vor der Tür und so. ;-)

Ein Keksbüchlein kostet 5,- Euro inkl. Versand. Zwei kosten 10,- Euro usw. Gerne kann das Porto auch zusätzlich gespendet werden.

Zu bestellen bei karina@freundeskreis-bp.de

Überweisungen für das Keksbüchlein bitte an Spendenkonto: Freundeskreis Bruno-Pet, IBAN: DE75 5935 1040 0007 1052 08, BIC: MERZDE55XXX (bitte mit dem Vermerk: Keksbuch)

Brunopet Kalender 2017


Auch für das kommende Jahr konnten wir, dank zahlreicher fleißiger Fotografinnen und Fotografen und natürlich unserer wunderschönen BPchen, einen tollen Kalender 2017 drucken lassen.

Der Kalender ist direkt hier bei uns per Mail an karina@freundeskreis-bp.de erhältlich.

Ein Kalender kostet 12,- Euro inklusive Versand. Zwei Kalender kosten 24,- Euro. usw.

Überweisungen für den Kalender an Spendenkonto: Freundeskreis Bruno-Pet, IBAN: DE75 5935 1040 0007 1052 08, BIC: MERZDE55XXX (bitte mit dem Vermerk: Kalender 2017)

Wir hoffen, dass er euch gefällt. Wir können uns jetzt schon kaum daran satt sehen. :)

Euer Freundeskreis Brunopet Team

Ausreise im Oktober

In den letzten beiden Oktoberwochen, in diesem Jahr eine sehr ungemütliche Zeit bei uns, die schon so einige Vorboten des bevorstehenden Winters mit sich brachte, haben wir es geschafft, in zwei Fahrten 55 Hunden die Möglichkeit zu geben, unser Tierheim zu verlassen + sich auf den Weg in eine aussichtsreiche Zukunft zu machen -

Wie immer freuen wir uns von Herzen sehr für alle - wie immer sind jedoch auch ´spezielle Fälle´ dabei, die uns doppelt + dreifach freuen...dieses Mal allen voran, die große Mieka!

Weiter lesen und helfen...

Ausreise im September

Bei den ersten Infos aus Slatina war ein Bild dabei, das ging mir durch und durch. Es war ein Bild, das alles Elend widerspiegelte, alles Leid, jede Qual war so präsent. Es zeigte einen abgemagerten Hund in gebeugter Haltung mit großflächig offener Haut, spitz zeichneten sich die Knochen ab, die offenen Pfoten standen in einer nassen Schicht aus Ausscheidungen, offenbar kurz zuvor gestreute Trockenfutterstücke waren das einzig Saubere in diesem Bild. Ich wusste zwar, dass die Frage sinnlos war, aber ich fragte dennoch, ob jemand wüsste, was aus diesem Hund geworden ist. Er wurde evakuiert, aber keiner wusste wohin. Das hatte mir als Antwort gereicht, er ist nicht mehr in diesem Höllenloch. Zu diesem Zeitpunkt wusste ich auch noch nicht, dass wir es tatsächlich schaffen würden alle rauszuholen. 100 Hunde haben wir übernommen, unerträglich war der Gedanke auch nur einen zurückzulassen...

Weiter lesen und helfen...

Wie unsere Welpen heute wohl aussehen?

Ganz oft kommt es vor, dass wir uns fragen, wie sie wohl als Erwachsene aussehen. Als kleine Fellbündel kommen sie zu uns ins Tierheim, aus dem Knäul formt sich ein aktives Hundekind, sie verlieren den "Welpenflaum"und bis zur Ausreise verändern sie sich oftmals sehr. Dann und wann gibt es einen Kümmerling in der Geschwistergruppe, der plötzlich einen Schub kriegt und erstaunlich aufholt. Und immer gibt es die spannende Frage wie groß der Welpe wohl mal wird...

Weiter lesen und mitmachen...

Nicht schon wieder... oh Mann, lernen sie das denn nie...

Manchmal möchte man einfach nur schreien, was gegen die Wand hauen, heulen oder in sich zusammenklappen, aber das nutzt halt einfach nix. Es ist schon eine zermürbende Tätigkeit hier gewisse Standards einzuführen bzw diese zu erhalten. Vorallem mit dem wechselnden Personal in der Hundeversorgung. Bisher rede ich noch von ganz simplen Hygienemaßnahmen, der Sinn nach Sauberkeit scheint hier einfach nicht recht Einzug halten zu wollen. Schaut man sich aber das über die Jahre an, ist es doch sehr, sehr ordentlich geworden, allerdings nur...

Weiter lesen und helfen...

Das Leben hat noch mehr zu bieten...

"Ich weiß, das wird super für sie, auch wenn sie mich noch so entgeistert angeschaut hat." Das hab ich über Hilary gesagt. Hilary ist einer jener Hunde hier, die "nur noch" dieses letzte bisschen Vertrauen aufbauen müssen, welches sie im engeren Kontakt zu Menschen erlernen, enger, als wir es hier bieten können. Gerade Hilary hat so viel Spaß wenn sie die Eintönigkeit des Zwingers verlassen kann, nicht nur Spaß an der Bewegung, sondern einfach an allem was ihr unter die Nase kommt. Immer stand sie sofort an der Türe, wenn es Freigang gab. Von vertrauten Menschen lässt sie sich streicheln, nicht wirklich mit Genuß, aber es ist schon ok. Sie ist kein wehrhafter Hund, jeder kann sie auf den Arm nehmen und tragen. Letzten Freitag wurde sie auch getragen, Zillard brachte sie zum Sprinter. Sie bekam ein Geschirr an, wir setzen sie in die Transportbox, sie schaute mich entgeistert an. Vor fast genau 7 Jahren kam sie mit ihren Geschwistern als Welpe hier an. Ich sehe noch genau, wie dieser kleine, magere Hund auf einer Hütte stand und neugierig über den Rand des Verschlags schielte in dem die Welpen damals noch hausen mussten. Sie war die Mutigste und doch versteckte sie sich schnell wenn man dann kam. Heute muss ein solcher Welpe nicht mehr hier bleiben, wir fördern die Kleinen besser vor Ort und haben mehr Unterstützung in Deutschland. Für Hilary dauerte es 7 Jahre.

Weiter lesen und helfen...

Ein wichtiger Transport...

Die Zuständigen der Stadtverwaltung hatten es uns angekündigt: es wurde eine große Einfangaktion in der Stadt gestartet, insgesamt wollte man 100 Hunde einfangen und ins Tierheim bringen. Wohin mit 100 zusätzlichen Hunden, wie soll das gehen?

Wir brauchten eine Lösung, denn ein Abweisen der Hunde kam nicht in Frage, die Alternative, wenn wir uns weigern würden, wurde uns deutlich aufgezeigt.

Also einigte man sich auf 2 Fangaktionen, eine vor und eine nach dem, von uns eilig angesetzten, Transporttermin. Wir haben für die ersten 50 Hunde im Tierheim auf...

Weiter lesen und helfen...

Wo sind die Fotografen?

Sorry, leider gab es ein Problem mit dem Postfach. Sollte eure Email mit Fotos nicht durchgegangen sein, schickt uns diese nochmal bis zum 19.08. zu.
Für unseren nächsten Brunopet-Kalender sind wir auch dieses Jahr wieder auf der Suche nach schönen Motiven von unseren wunderbaren BPchen. Schickt uns eure schönsten Aufnahmen in hoher Auflösung an: info@sangraphic.de
Am besten schreibt ihr in die Dateibezeichnung auch den Namen des Fotografen und den Namen des Hundes. Wichtig ist, dass ihr uns nur Bilder zukommen lasst, von denen ihr die Genehmigung habt, das diese in einem Kalender veröffentlicht werden.

Einsendeschluss ist Sonntag der 14.08.2016

BP-Tag 2016


Liebe BP-ler und Hundefreunde,

wir möchten Euch wieder zum geselligen Beisammensein am 24.09.16 von 12.00-17.00 Uhr in der Pfotenakademie in Marl einladen. Wir freuen uns auf Euer zahlreiches Erscheinen mit Euren vierbeinigen Freunden und wären für eine kurze Voranmeldung bei Karina (handwerker@annyx.de) zwecks Planung dankbar.

Flyer herunterladen

Die Fahrt ins neue Leben


Ich sitze vor dem PC und grübel an einem Text für den Transport. "Eine Fahrt in ein neues Leben... Diese BPchens haben's geschafft und durften ausreisen..." Es kommt mir für einen Moment so vor, als würde man diesen oder jenen Satz bereits zu oft wiederholen. Jetzt müsste doch mal eine neue Formulierung her? Ja, man wiederholt sich. In seinen Worten. In den Aktionen rund um die Fahrtorganisation. Vieles ist mittlerweile zur Routine geworden. Die "Handgriffe" sitzen. Man weiß was zu tun ist. Und das ist gut so.

Und so grübel ich vor mich hin. Wie könnte die Überschrift denn also diesmal lauten? Was hatten wir denn noch nicht? Und ich überlege...

Weiter lesen und helfen...

Wir haben eine Pflegestelle für Leevi gefunden :-)


Update vom 27.06.2016: Leevi hat eine Pflegestelle gefunden und kommt Ende nächster Woche nach Deutschland. Danke liebe Sabine!

Ende letzten Jahres konnten wir Leevi aus der Hölle von Slatina befreien. Was er dort durchgemacht haben mag, möchte sich keiner von uns vorstellen wollen. Leevi wurde auf ca. drei Jahre geschätzt. Wie viel Zeit er von seinem kurzen Leben in dem Shelter von Slatina verbringen musste, können wir nicht sagen. Es hat jedoch ausgereicht, dass wir einem sehr verängstigten jungen Hund mit leerem Blick, in unsere Obhut übernahmen und ihm ein besseres Leben versprachen.

Leevi kam in der Hundepension in der Nähe von Bukarest unter. Nach anfänglichen Problemen mit der Kommunikation und der Versorgung der Hunde dort vor Ort, stellte sich bald Besserung ein.

Diese Verbesserung merkte man auch deutlich am Verhalten der Hunde. Leevi der anfangs die bloße Anwesenheit des Menschen nur schwer ertragen konnte und sich schnellst möglich in den letzten Winkel seines Zwingers zurück zog, wenn man nur in die Nähe des Zwingers kam, taute rasch auf. Er merkte, dass hier vieles anderes war und das die Anwesenheit des Menschen nicht das Böse bedeutete. Nach zaghaften Annäherungsversuchen, ließ er es bald zu, dass ihn, ihm vertraute Menschen, anfassen durften. Und schon bald begann er es zu genießen und forderte sogar seine Streicheleinheiten ein.

Alles lief so gut für den hübschen Kerl, der genoss die Nähe zum Menschen, verstand sich super mit seinen Zwingergenossen und eigentlich sprach nichts mehr dagegen, dass sein Weg nun weiter nach Deutschland führte.

Doch dann der fürchterliche Unfall. Erst einige Tage später erfuhren wir davon, dass Leevi mit seinem rechten Vorderbein in den Nachbarzwinger geraten sein muss und von den dort lebenden Hunden massiv verletzt wurde. Sein Bein wies massive Bissverletzungen auf, die höchstwahrscheinlich dadurch verschlimmert wurden, dass Leevi in Panik geriet und versucht sein Bein loszureißen. Es muss ein grausames Bild gewesen sein, als die Pfleger Leevi gefunden haben.

Der dortige Tierarzt versuchte sein möglichstes, doch schnell wurde klar, dass es keine Gewissheit gab, ob das Beinchen gerettet werden konnte.

Hier war es wieder, das Problem mit der fehlenden Kommunikation, hätten wir sofort von diesem Unfall erfahren, hätten wir Leevi sofort zu einem Spezialisten bringen lassen. Aber so ist nun mal Rumänien, eine Bissverletzung wird schon wieder heilen. Erst als es keine Heilungsfortschritte gab und Leevi immer schlechter vom Allgemeinzustand wurde, wurden wir informiert.

Ganz klar, Leevi musste schnell dort heraus, in eine Klinik, wo er stationär behandelt werden konnte.

Fürchterliche Bilder erreichten uns, die wir euch gerne ersparen wollen, das Beinchen war kaum noch als dieses zu erkennen. Es ist für uns nur schwer zu ertragen, was der Junge in der letzten Zeit für grausame Schmerzen gehabt haben muss, wobei wir ihm doch ein besseres Leben versprochen haben.

Leevi lässt sich aber nicht unter kriegen, er vertraut seinen Pfleger nach wie vor und kämpft. Durch seinen schlechten Zustand war es uns nicht möglich, ihn nach Deutschland zu holen. Denn nur hier ist eine kompetente Diagnose möglich. In wie weit seine Nerven, Sehnen und Bänder bei der Attacke verletzt wurden, ist noch völligstens unklar. Auch ist es bisher noch nicht geklärt, ob sich die Wunden jemals normal schließen werden. Da durch die starken Entzündungen in dem Bein viel Haut abgestorben ist, könnte eine Hauttransplantation notwendig werden.

Vielleicht ist Leevis Beinchen auch gar nicht mehr zu retten und es müsste amputiert werden.

All diese Fragen stehen im Raum und müssen nun schnellst möglich abgeklärt werden!

Dringend suchen wir daher für den kleinen Kämpfer eine Pflegestelle oder Endstelle, die mit ihm zusammen kämpft und an seiner Seite ist, wenn er endlich eine richtige medizinische Versorgung erhält.

Leevi ist so ein liebenswerter Hund, der doch gerade erst angefangen hat sein neues Leben zu leben und zu genießen. Er braucht nun wirklich sehr dringend eure Hilfe um schnell Rumänien verlassen zu können und um schnell wieder auf die Beine kommen. Ob es nun 3 sind oder 4, für Leevis Lebensfreude und Tatendrang wird es keinen Unterschied machen.

Er soll doch einfach nur ausgelassen über Wiesen mit anderen Hunden flitzen können und schmerzfrei sein Leben genießen können!

Wir haben Leevi ein besseres Leben versprochen, bitte helft uns, nun endlich unserer Versprechen einzulösen!

Freiheit............


Diesmal bedeutet es Freiheit, das hab ich dem ehemals an der Kette lebenden Leonidas gesagt, als ich ihm sein Halsband für die Reise anzog.
Am 17.06.2016 ging es für ihn und seine Mitbewohner Mirabella und Leena sowie Haymitch, Juh und Lauritz, Dashne, Fredy und Alyvia, Ricci und Cami, die Schwestern Merry und Davata, die Geschwister Choi, Culotta, Bartek, Celso und Vishal, Famke und Clueso los. Nach all der Zeit läuft das auch mit den neuen Mitarbeitern geordnet und ruhig, einer nach dem anderen, passt das gut? Haben alle gut Platz

Weiter lesen und helfen...

Fahrt ins Glück...


In den Tierheimnews vom 06.05.2016 berichtete Sabine von Gitte. Ein trauriges Schicksal eines Kettenhundes, alt, abgemagert und todkrank aufs Feld nahe des Tierheims geworfen, Gitte konnte nur noch eins, laut rufen... wir versuchten ihr soviel Aufmerksamkeit wie nur irgend möglich zu schenken, es stand nicht gut um sie, doch leider war sie 2 Tage später tot.

Baliel hatte mit seinen 12 Jahren wohl auch ausgedient und wurde von der Kette ab auf die Straße gesetzt. Dünn, klapprig, mit massiv entzündeten Ohren, riesengroßen Augen und plattgestandenen Pfoten, so wurde der tattrige Kerl von den Hundefängern aufgelesen. In solchen Momenten, wenn ich einem Hund wie Baliel gegenüberstehe koche ich wirklich über vor Zorn über die Menschen. Baliel zog in einen Freilaufbereich und er hat sich super entwickelt. Er hat schön zugenommen, hat Spaß an der Bewegungsfreiheit und an uns Menschen, genießt jeden Augenblick der Aufmerksamkeit, lässt sich sehr, sehr gerne streicheln. Mit anderen Hunden kommt er super aus, wirklich ein durfter Typ. Es freut mich ganz besonders, dass Baliel noch mehr vom Leben erfahren kann, denn er reiste am 27.05.2016 nach Deutschland...

Weiter lesen und helfen...

Panni ist tot

Update vom 29.05. Panni wurde tot in einem Garten gefunden. Wir trauern sehr um die kleine Maus vor allem, weil ihr Tod vermeidbar gewesen wäre. Wir haben Panni zum Anlass genommen und im Team diskutiert, wie solche Vorfälle vermieden werden können. Wir werden zukünftig, sofern es unsere finanzielle Lage zulässt alle ängstlichgen Hunde mit GPS-Trackern vermitteln. Auch das bringt keine absolute Sicherheit, aber wenn nur ein Hund dadurch gefunden wird, hat es sich gelohnt.
Panni du bist in unseren Herzen.

Update vom 08.05. Morgen werden es 6 Wochen, dass Panni unterwegs ist. Wir haben immer wieder Sichtungen, erst vorgestern ist sie in der Nähe von Langenberg, östlich von Velbert gesehen worden. Wir haben gestern direkt dort geflyert und auf Höfen Bescheid gesagt. Wenn ihr in der Nähe dort unterwegs seid, würdet ihr uns wirklich helfen, wenn ihr ein paar Flyer dabei habt und sie verteilt. Danke!!
Wir sind auf Sichtungen angewiesen, nur so können wir Futterstellen errichten, wo sie dann sesshaft wird und wir sie mit einem Blasrohr betäuben und einfangen können. Wichtige Verteilgebiete sind: Velbert, Ratingen, Essen, Mülheim a.d.R. und das weiträumige Gebiet dort, an besten dort wo Hundeleute laufen. Und bitte gerne auch weiterhin in allen sozialen Netzwerken teilen.
Panni wir finden dich!

Update vom 25.04. Heute ist sie 4 Wochen unterwegs und immer noch nichts neues :-( Wir haben gestern nochmal eine große Flyeraktion gemacht, mit 15 Helferinnen und Helfern haben wir die ganze Gegend mit neuen Flyern bestückt. Wir geben die Hoffnung nicht auf!

Update vom 15.04. Leider nichts neues von Panni. Ein paar Sichtungen im Raum Ratingen, Mülheim, Essen, Velbert, allerdings sind diese unbestätigt. Wir haben den Suchflyer aktualisiert. Wer uns helfen mag, kann ihn ausdrucken und in den Gebieten verteilen.

Update vom 10.04. Unsere Panni wird immer noch vermisst. Morgen werden es zwei Wochen, dass sie - kaum 24 Stunden in ihrer Endstelle gewesen - von dort weg gelaufen ist. Eine Terrassentür, die der Wind aufdrückte ermöglichte ihr die verhängnisvolle Flucht. Nun ist die letzte verlässliche Sichtung auch schon über eine Woche her. Wir haben Futterstellen errichtet und Wildkameras aufgestellt, doch leider ist sie bisher nicht dort gewesen.

Wichtig ist, dass wir die kleine Maus nicht vergessen und die Hoffnung nicht aufgeben, dass sie lebt. Wir sollten sie weiter in den sozialen Netzwerken teilen, auf Sichtmeldungen reagieren und in Gebieten wo sie gesichtet wurde unsere Suchflyer verteilen.

Panni gib nicht auf!

Update vom 02.04. Panni wurde Nachmittags in Nord Velbert gesehen.
Update vom 29.03. Panni wurde mittags Essener Str. Ecke Am Sondert gesehen.
Am 28.03.2016 ist Panni in Mülheim an der Ruhr - Saarn entlaufen.
Danach wurde sie um ca. 16 Uhr in Mintard gesehen, wie sie den Stoot hoch gelaufen ist. Sie wurde kurz vorher von einen Auto angefahren, es kann also sein, dass sie verletzt ist.

Panni ist sehr ängstlich, wenn Ihr sie seht, bitte nicht hinterher laufen oder so. Sondern ruft uns sofort an unter 0170-7370393 oder 01520-8566068. Über aufgehängte Suchzettel in der weitern Umgebung würden wir uns auch freuen. Danke!

Suchflyer herunter laden...

Mangan - Wir brauchen eure Hilfe!

Seit Kurzem lebt Mangan jetzt auf einer Pflegestelle in Nottuln und macht sich dort sehr gut. Nachdem in einer Tierklinik abgeklärt werden konnte, dass er mit einer Störung des zentralen Nervensystems zur Welt gekommen ist - man ihn also als einen geistig behinderten Hund bezeichnen könnte - ihn das aber überhaupt nicht einschränkt, kann sein Leben jetzt beginnen.

angan ist charakterlich ein neugieriger, sehr lieber und liebenswerter Kerl. Er ist stubenrein, versteht sich toll mit Hund und Katze, fährt gern Auto, kann alleine bleiben, ohne etwas kaputt zu machen und ist auch sonst einfach ein super lieber – aber durchaus tollpatischer Kerl. Er spielt für sein Leben gern mit der auf der Pflegestelle vorhandenen Hündin. Die zwei geben gern zusammen Vollgas und bei einem solchen Fangenspielen vergisst Mangan manchmal, seine Füße im richtigen Moment auch in die Kurve zu bewegen. So passiert es, dass er Kurven nicht rechtzeitig bekommt und dann eine Bruchlandung hinlegt. Auch das Stehen auf drei Beinen oder das Nachziehen der...

Weiter lesen und helfen...

Eine Fahrt ins neue Leben...



Diesmal möchte ich einfach danke sagen, danke an alle Pflegestellen. Ihr seid für die Hunde das Sprungbrett in ein neues Leben. Eine sicher spannende und auch nicht immer einfache Aufgabe. Ganz besonderen Dank möchte ich an jene aussprechen, die das Abenteuer auf sich nehmen um einen Hund medizinisch zu begleiten und zu betreuen. Tierarztfahrten, Medikamentengaben, Verbandswechsel, Krankengymnastik, OP-Nachsorge und Weiteres sind neben Bibbern, Bangen und Daumen drücken nicht immer einfach zu meistern.
Diesmal ist Sante als medizinisch bedürftiger Pflegling auf Reisen gegangen. Mit ihm konnten Scrub, Katayama, Bernidette, die Geschwister Sameen, Nyaya, Carolina, Lolard, Lakritz, Megan und Confetti mit Kumpel Sablayan, das Power-Duo Finch und Taraji, Zakaira, Esai, Tschuri, Rosetta, Pasadena, Maura, die beiden Jungs aus Slatina Domino und Topas und Ires fahren.

Weiter lesen und helfen...

Wir kastrieren wieder...



Weil sich einer, während der Kastrationstour des Tierärzte-Pools im vergangenen Oktober in einer Stadt 100km entfernt, störte und die Kastrationsaktion boykottieren wollte, schlug er derart hohe Wellen, dass sich dies auch auf die gesamte Umgebung auswirkte. Auch der Wohlwollenste muss nun auf die Einhaltung aller Bedingungen und Vorschriften für Kastrationsaktionen bestehen...

Weiter lesen...

Die Aprilfahrt...

Für jeden auf seine Art ist es ein besonderes Ereignis - die Reise nach Deutschland. Für die Kleinen bedeutet es den nächsten Schritt ins Leben, es ist Zeit eine Familie zu finden und eigene Wege zu gehen. Diesmal konnten Pausini, die Geschwister Kitea, Fann, Fela und Ziono und die Geschwister Baila, Meshi, Carlos mit Adoptivbruder Velten, die Geschwister Beryll, Rubina, Citrina, Opal, Jade, Smaragda und Petali und Majkes Kinder Ronan, Konopka und Sintje diesen wichtigen Schritt tun. Gern waren wir für sie ihre erste Station in ihrem Leben.

Weiter lesen und helfen...

Notfall Mangan – dringend Pflegestelle gesucht

Mangan ist ein ganz besonderer Sorgenfall. Er hatte vor ca. 6 Monaten einen Autounfall, der ihn körperlich stark in Mitleidenschaft gezogen hat. Dies haben uns die Leute erzählt, die ihn hier abgegeben haben. Seine eigentlichen Besitzer ließen ihn nach dem Unfall im Stich. Die Nachbarn kümmerten sich, konnten das aber auf Dauer nicht leisten und brachten ihn schließlich ins Tierheim. Als Mangan hier ankam, konnte er nicht aufstehen. Wärme und Ruhe besserten seinen Zustand, so dass er bald begann, fröhlich umher zu tappsen. Mangan läuft ziemlich unkoordiniert, knickt immer mal wieder ein, fällt manchmal hin und hat dann oft Mühe, wieder hoch zu kommen. Tests zeigten, dass er in den Pfoten scheinbar nicht viel Gefühl besitzt und seine Reflexe nicht richtig funktionieren. Er trägt seinen Kopf leicht schief, das eine Auge ist aus Gründen, die hier röntgenologisch nicht festzustellen waren, kleiner als das andere, der Gesichtsausdruck erscheint asymmetrisch.

Dennoch ist Mangan super lebensfroh. Er spielt gerne, ausgelassen und für seinen Zustand leider oft zu wild. Er schreit dabei nie auf und scheint keinerlei Schmerzen dabei zu haben, was dazu führt, dass er sich in keiner Weise schont. Wir haben hier leider nicht die Möglichkeiten, ihn ausreichend ruhig zu stellen, um ihm die notwendige Schonung zu verschaffen. Vor einigen Tagen muss es im Spiel oder vielleicht auch bei einer Auseinandersetzung mit einem anderen Hund zu einer Bewegung, einem Aufprall o.ä. gekommen sein. Seitdem hat sich sein Zustand verschlechtert. Während er vorher eigentlich stabiler und sicherer auf den Beinen geworden war, knickt er jetzt wieder verstärkt ein und fällt beim Gehen und Laufen häufig vornüber.

Wir haben große Sorge, dass er sich bei diesem Ereignis erneut etwas kaputt gemacht hat. Leider ist hier im Tierheim die Wahrscheinlich recht hoch, dass so etwas wieder passieren kann und wir fürchten uns davor, dass die Folgen für ihn evtl. fatal sein könnten. Für Mangan ist es deshalb dringend notwendig, auf eine Pflegestelle nach Deutschland reisen zu können, um eine vernünftige Diagnostik (evtl. CT) und die entsprechende Behandlung durchführen zu können.

Mangan ist ein fröhlicher, sehr sympathischer Hund. Er zeigt sich recht unsicher, was evtl. auch mit an seinem körperlichen Zustand liegen könnte. Freundschaften mit Hund und Mensch schließt er gerne und schnell. Durch unerwartete, grobe Bewegungen, laute Geräusche usw. lässt er sich jedoch schnell verschrecken und muss dann erstmal wieder aus seinem Schneckenhaus gelockt werden. Die Menschen um ihn herum sollten deshalb ein Gespür für sensible Hunde besitzen. Trotzdem braucht er aber auch etwas Führung, denn wenn er sich irgendwo eingelebt hat, reagiert er auf manche Fremde (Hund oder Mensch) aus seiner Unsicherheit heraus teilweise unfreundlich.

Bitte helft uns dabei, für Mangan ein Plätzchen zu finden, damit er endlich richtig medizinisch versorgt werden kann.

Weiter lesen und helfen...

Fahrten in ein neues Leben...

Wie Sabine im Blog berichtete wurde uns kurzfristig wegen der Arbeiten auf der Mülldeponie ein Teil der Zone 2 entzogen. Von heute auf morgen könnte man sagen waren 30 Plätze weg. Es zeichnete sich schnell ab, dass der dringend nötige und ausgemachte Aufnahmestopp nicht eingehalten wurde. Der Transport am 19.02.2016 mit 26 Hunden brachte kaum Erleichterung, da im Februar insgesamt 42 Hunde aufgenommen wurden und es ging in den März hinein genauso weiter... Mit Grauen dachten wir an die nächsten Wochen, wir mussten handeln und waren uns schnell einig, für den nächsten Termin brauchten wir 2 Transporter. Eine Herausforderung für unser ganzes Team, insbesondere für unsere Transportfee Manu, die vollkommen damit beschäftigt war, Plätze für die Hunde zu finden. Es ist geglückt und mit viel Einsatz konnten am 11. März 51 Hunde das Tierheim Richtung Deutschland verlassen...

Weiter lesen und helfen...

Ostereier für 100 Dinge...



Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer von BrunoPet,

wenn man sich mit dem Brauchtum Osterei beschäftigt könnte man sagen, das Osterei steht für eine Neuerung, ein Neuanfang, dem Wunsch nach Gesundheit und Sicherheit. Zeitlich gesehen passt es auch schön zum Wechsel von Winter auf Frühling. Neue Triebe an den Pflanzen und erste Blüten geben der Welt wieder Farbe.

Nach dem Winter braucht auch das Tierheim eine Neuerung, der Winter geht nicht spurlos an den Zwingern vorüber, so manches bedarf einer Reparatur. Die Kälte und Feuchte greift das Holz...

Weiter lesen und helfen...

Unsere Kastrationsprogramme

Inmitten einer Kastrationsaktion bin ich immer Feuer und Flamme, hochmotiviert, auch dieses Gefühl in Worte zu packen und einen entsprechenden Bericht zu schreiben. Ich habe lauter kleine Puzzleteile im Kopf; Informationen, Gegebenheiten, Aussagen, Erlebnisse, die ich zu einem lebendigen Aufsatz zusammenfügen möchte. Nur während einer Kastrationsaktion ist wirklich gar keine Zeit irgendwas niederzuschreiben. Der Tag beginnt früh, um wenigstens das Wichtigste erledigt zu haben, bevor das OP-Team und die Patienten eintreffen und er endet spät, denn nachdem der OP-Tag vorbei ist, stehen Aufräumarbeiten an und all das, was man neben einer Kastrationsaktion nicht geschafft hat, aber unbedingt noch erledigt werden muss. Sobald die Aktion vorüber ist und man mit erschöpftem Arm Nina und ihrer Assistenz noch nachwinkt, rollt die riesige Welle aus Aufgeschobenem, Nichterledigtem und des jetzt Anstehendem über einen hinweg und der noch im Kopf befindliche Text, samt freudigem Gefühl, ist weg...

Weiter lesen...

Wir haben eine Pflegestelle gefunden! Vielen lieben Dank für die vielen vielen Hilfsangebote :-)

Er hatte großes Glück, daß ihn jemand stark humpelnd, orientierungslos und mutterseelenallein auf einer Hauptstrasse in Rumänien aufsammelte. Da er so schlimm lahmte, haben wir ihn direkt geröngt. Es ist wieder einmal einer dieser Befunde, die dringend eine OP in Deutschland brauchen.

Wie man auf dem Röntgenbild sieht, ist das linke Ellenbogengelenk gebrochen und luxiert, wenn er nun schnell nach Deutschland kommt, haben wir eine sehr gute Chance, da noch was zu machen. Wenn nicht, dann werden wir das Gelenk leider vielleicht versteifen müssen.

Bitte helft uns, dass der kleine süße Moroney mit dem nächsten Transport am 11.3. nach Deutschland kommen kann.

Gibt es jemanden, der sich vorstellen könnte, ihn auf Pflegestelle zu nehmen? Bitte teilt diese Anfrage auch gerne, da uns die Zeit davon läuft!!

Danke sagt der kleine Moroney.

Weiter lesen und helfen...

Dringend: Spendenaufruf für unseren Ziggy. (23.12.15)


Update der Pflegestelle vom 14.02.2016

Ziggy lebt seit dem 29.12.2015 bei uns auf der Pflegestelle zusammen mit unseren beiden Hunden Käthe und Socke. Mit der Zeit hat er sich mehr und mehr geöffnet und zieht sich nicht mehr an die ruhigen Plätze im Schlafzimmer zurück. Er zeigt weiterhin ein ganz tolles Sozialverhalten, ordnet sich den beiden Ersthunden unter und geht Streitigkeiten weitestgehend aus dem Weg...

Weiter lesen und helfen...

Eine Fahrt in neue Leben



Jede Fahrt ist für die Hunde ein aufregender Start in ein neues Leben und auf jeder Fahrt begleiten wir unsere Hunde mit unseren Gedanken und guten Wünschen. Auch diesmal schickten wir mit lachenden Herzen 25 Hunde auf die Fahrt, in dem Wissen das sie sehnsüchtig erwartet werden.

Wir wünschen Cabron, Nolan, Nadie, Inácio, Schorle, Lainie, Telsche, Aluta, Teona, Candis, Sienne, Toudie, Oluf, Laula, Larvell, Luana, Jonela, Niccolo, Cavelli, Hilo, Tilowa, Shoe, McFly, Lassard und Laverne einen guten Start ins neue Leben.

Weiter lesen und helfen...

Zwei Fahrten in neue Leben

Ein sehr aufregendes und anstrengendes Jahr ist zu Ende. Es war ein Rekordjahr in allen Richtungen. Wir hatten noch nie so viele Neuaufnahmen, wir haben noch nie so viele Welpen durchgebracht, wir haben noch nie so viel kastriert und noch nie so viele Hunde nach Deutschland bringen können. Am 18.12.2015 startete zum letzten Mal für das Jahr der Transporter für unsere Hunde.

Lorraine, die Geschwister Bero, Despina und Tigra, Jördis und ihre Kinder Lorita, Neytiri, Rasso, Ullah und Esma, Annica, Thiana, Tinelli, best friends Scott und Dory mit Fugu vom Haustrupp, endlich Cat, Frau gute Laune Cocopa aus Suceava, Schmusebär Cahill, ehemals Nackthund Aiko aus Valcea...

Weiter lesen und helfen...

Ein Licht für die Hunde...


Mit jedem Jahr wird es ein bisschen besser für die Hunde im Tierheim, jedes Jahr haben wir Fortschritte erzielt. Sehr oft sind wir durch all die Sorgen, Aufgaben, Pflichten, Strukturierungen und Umstrukturierungen, aber ganz besonders durch die vielfältigen Hunde und ihre oft traurigen Geschichten zu sehr eingenommen dies zu bemerken. Die anstehende Weihnachtszeit und das Jahresende lässt uns innehalten und nachdenken, man möchte das Jahr nochmal aufleben lassen und davon erzählen.

Eins ändert sich allerdings nicht, das ist der bitterkalte Winter in Miercurea Ciuc. Diese Jahreszeit ist anstrengend für die Hunde, wie auch für uns Menschen. Wir haben gut vorgesorgt, die Hunde so gut es möglich ist durch den Winter zu bringen. Das Strohlager ist gefüllt, die Zwinger aufgekiest, die Wetterschutzbereiche gesichert, das Feuerholz gelagert und die Futterration erhöht.

Weiter lesen und Kerze anzünden...

Hilfe für Yuna


Update vom 16.12.2015:

Bei Yuna hat sich in den letzten Wochen viel getan. Nachdem es zunächst so aussah, als ob sie nach der Gelenkversteifung mit ihrem steifen Beinchen gut zurecht kommt und damit nach und nach besser zu Fuß war, verschlechterte sich ihr Gangbild trotz regelmäßiger Physiotherapie wieder. Ein Kontrollröntgen ergab, dass sich um ein paar Schrauben des Implantats nicht genügend Knochen gebildet hatte und diese Schrauben deshalb locker saßen. Dies sorgte für schmerzhafte Reibungen und Entzündungen im Knochen. Dr. Grußendorf entschied, dass das Implantat sofort raus muss und so wurde Yuna kurzerhand nocheinmal in Bramsche operiert. Auch diese OP meisterte die kleine Kämpferin wieder mit Bravour, genauso wie ihre Kastration, die eine Woche zuvor erfolgte. Glücklicherweise ist der steife Ellenbogen mittlerweile so stabil geworden, dass das Implantat benkenlos entfernt werden konnte. Yunas Gangbild verbesserte sich nach der OP sichtbar und nach weiteren zwei Wochen Leinenpflicht darf sie nun endlich das Hundeleben in vollen Zügen genießen...

Weiter lesen und helfen...

Die Nikolausfahrt...


Eine etwas andere Glücksfahrt war die am 04.12.2015 für mich. Hiraani und Salome konnten nach Deutschland fahren.

Ihre weniger angstvollen Geschwister Makena und Callas konnten schon eine Fahrt früher ausreisen. Durch die beherzte Zusage zur Aufnahme haben Sie nun eine gute Chance bald ein ausgefülltes Leben zu führen. Ich hatte schon die größten Bedenken mit Blick auf Aaron, Spencer und einigen anderen...

Weiter lesen und helfen...

Alle Brunopet Kalender 2016 sind weg.


Auch für das kommende Jahr konnten wir, dank zahlreicher fleißiger Fotografinnen und Fotografen und natürlich unserer wunderschönen BPchen, einen tollen Kalender 2016 drucken lassen.

Der Kalender ist direkt hier bei uns per Mail an karina@freundeskreis-bp.de und unter anderem in Bergisch Gladbach bei Hundephysiotherapeutin Anja Horch www.hunde-krankengymnastik.net und in Essen bei www.cleverleine.de erhältlich.

Ein Kalender kostet 12,- Euro inklusive Versand. Zwei Kalender kosten 24,- Euro. usw.

Überweisungen für den Kalender an Spendenkonto: Freundeskreis Bruno-Pet, Konto 7105208, BLZ 59351040, Sparkasse Merzig-Wadern (bitte mit dem Vermerk: Kalender)

Wir hoffen, dass er euch gefällt und dass unsere Hunde nun wieder zahlreiche Zimmerwände schmücken werden. :)

Euer Freundeskreis Brunopet Team

Ein Stiefel voll Stroh


Der Winter ist da, noch bleibt der Schnee nicht in einer dicken Schicht liegen, aber bald ist es wohl soweit. Wie jedes Jahr, keine Überraschung und wir sind vorbereitet. Die Zwinger gekiest, das Lager mit Decken bestückt, die Hunde haben ein schönes Pölsterchen auf den Rippen - zumindest die Hunde, die schon lange da sind -, die Schneeschaufeln stehen auch bereit. Ein ganz wichtiger Posten ist aber Stroh, eine schöne, dicke Schicht, das wärmt, da graben sich die Hunde gut ein. Das muss regelmäßig ausgetauscht und aufgefüllt werden, damit die Hunde ein trockenes Plätzchen haben und das Stroh nicht schimmelt. Dieses Jahr war die Ernte schlecht, sodass es etwas mehr kostete als üblich. Die ersten Ballen liegen in den Hütten, die Hunde finden es sichtlich gemütlich.

Weiter lesen und helfen...

Notfall: Amon braucht dringend eine Pflege- oder Endstelle!


Für Amon, unseren hübschen Quatschkopf, muss es jetzt mal weitergehen. Derzeit ist er bei einem versierten Hundtrainer untergebracht, weil seine vorigen Besitzer mit einem Verhalten nicht zurechtkamen. Um Amon besser einschätzen und seine Bedürfnisse an ein neues Zuhause genauer eingrenzen zu können, hat sich ein toller, sehr kompetenter Hundetrainer dankenswerterweise bereit erklärt, ihn einige Zeit in Pension zu nehmen und mit ihm zu arbeiten.

Amon ist Menschen gegenüber aufgeschlossen und liebt es, wenn man draußen in der Natur etwas mit ihm unternimmt. Er ist nach Eingewöhnungszeit sogar schon ableinbar, weil er sich prima an seinen Menschen orientiert. Hundebegegnungen meistert er ebenfalls mit Bravour, da er sich mit Hündinnen und Rüden gleichermaßen versteht und sich freut, wenn ein Hundekumpel mit ihm tobt.

Zuhause ist Amon ein ruhiger und angenehmer Gefährte. Er ist stubenrein, bleibt ohne Theater auch mal ein paar Stunden alleine und macht nichts kaputt. Als ausgesprochener Schmusebär genießt er gerne gemütliche Abende auf dem Sofa mit stundenlangen Kuscheleinheiten...

Mehr zu Amon...

Auf ins neue Leben...


Durch die Aufnahme der Hunde aus Slatina haben wir alle Hände voll zu tun. Mehr als zu tun. Gar nicht so diese Hunde, es ist das ganze Drumherum. Wir erhielten dadurch die Möglichkeit einen Doppeltransport zu fahren, nicht einfach einen zusätzlichen Transport, es wurde DIE Chance für so manchen Hund hier, der schon lange Zeit im Tierheim lebte.

Kipling, fast 5 Jahre hier, ein lustiger Kerle, gesellig und vergnügt, nur mit dem Anfassen, das war ihm oft sehr gruselig - 3 Hunde, die einige Jahre in Suceava verbringen mussten sind Acoma, Palonie und Simba - Apsara, September 2012 geboren, kam als Welpe ins Tierheim und konnte aufgrund ihrer Schüchternheit bisher keinen Platz ergattern - Cleos und Mara kamen im Februar 2013 aus Predeal zu uns weil dort wegen einer Olympia eine "Säuberung" stattfand, beide sehr unsicher mit Menschen - Amatus, es gibt eigentlich keine so richtige Erklärung, warum das Kerlchen 2 Jahre hier festsaß - Shakira kam vor über einem Jahr als Welpe und war und ist sehr schüchtern - Elcha war ein Jahr hier, ein Bandscheiben- und ein Geselligkeitsproblem erschwerten die Ausreisechancen, mit Bear war sie...

Weiter lesen und helfen...

Die Schnecke ist wieder da!!


Seit Sonntag dem 22.11.2015 ist die Schnecke wieder da :-)

Schnecke ist am 16.11.2015 - 22:00 Uhr in Greven-Reckenfeld, Lennestr. entlaufen.
Sichtung vom 18.11.: 5:45 Uhr Emsdetten, Hagenkamp/B281 (Höhe Durstie und Aldi)
Sichtung vom 18.11.: 14 Uhr 48477 Riesenbeck, Alte-Bornholter-Damm

Schnecke lebt erst seit zwei Tagen in ihrem neuen zuhause. Sie ist schüchtern und würde fremden Menschen eher ausweichen. Bitte versuchen Sie nicht sie einzufangen, sondern melden Sie eine Sichtung umgehend.

Wenn Sie in der Nähe sind, wäre es toll, wenn Sie uns helfen, indem Sie den Suchflyer ausdrucken und aushängen, danke!

Bei den:
Tierfreunden Münster e.V.
Tel.: 0170 - 28 000 37
hunde@tierfreunde-ms.de

oder:
Fam. Zimmermann
02575 - 9386156

Hier den Suchflyer herunter laden und weiträumig verteilen...

Einen Moment bitte.....


Im Augenblick hält uns alle das Geschehen um Slatina in Atem, aber ich möchte die Aufmerksamkeit hier auf 2 Hunde lenken, die völlig unabhängig davon ein Ticket erhalten haben, 2 Hunde, die schon so lange hier waren und deren Leben sich nun völlig verändert.

Ingo - alles, alles Gute. Du hast uns tapfer so manchen Lümmel in Spur gebracht, völlig unspektakulär und immer maßvoll. Nachdem jetzt all deine Assistenten sich auf den Weg gemacht haben hast nun auch...

Weiter lesen und helfen...

Update vom 16.11.2015: Weitere Hunde aus der Hundehölle von Slatina befreit


Die Kapazitäten in unserem Tierheim in Miercurea Ciuc sind durch die Aufnahme der letzten Hunde aus Slatina aktuell erschöpft. Doch mit Hilfe von Gratiela konnten wir die Hunde in eine Pension in der Nähe von Bukarest bringen lassen. Dort lassen wir sie nun aufpäppeln, medizinisch versorgen, impfen, kastrieren.

Weiter lesen und helfen...

Raus aus dem Tierheim...rein ins Leben!

Als beim letzten Transport mal wieder nur Hugsis Zwingerkumpels fahren konnten testeten wir ein bestimmtes Halsband das uns gut gefällt, sich aber nicht verstellen lässt. Es passte nicht, mal eben auch an Hugsi probiert, auch ihm passte es nicht. Hätte ja ein Zeichen sein können... Meine große Freude - Halsband wie Hugsi saßen diesmal in den Transportboxen. Hugsi zusammen mit Raschka, Halsband an Tuan zusammen mit Nova. Geht doch :)

Auf den Tag genau 2 Jahre musste Vico auf seine Chance warten...

Weiter lesen und helfen...

Der Winter kommt...

Der Winter kommt mit großen Schritten auf uns zu und unsere Wintervorbereitungen laufen auf Hochtouren.

Wir haben Feuerholz, neue Hütten und jede Menge Stroh bestellt und gelagert. Viele Wetterschutzbereiche wurden erneuert, vergrößert und verbessert.

Es fehlt noch der neue Kies in den Zwingern. Zwar wird auch über das Jahr immer wieder mal Kies nachgefüllt, aber zum Winter muss überall eine gute Schicht drin sein. Diese Vorbereitung ist vor allem für die Tauzeit...

Weiter lesen und helfen...

Merle entlaufen


Merle ist am 05.10.15 in 87477 Sulzberg entlaufen. Evtl. zieht sie noch ein Stück Leine hinter sich her. Bisher gab es leider erst eine Sichtmeldung, obwohl in der Gegend, in der sie entlaufen ist, umfangreich Plakate aufgehängt wurden. Es kann also sein, dass sich Merle inzwischen eine größere Strecke entfernt aufhält.

Merle ist eine sehr ängstliche Hündin, die Angst vor fremden Menschen hat. Wenn Sie Merle sichten, versuchen Sie bitte nicht, ihr hinterherzulaufen, da dies den Hund weiter verschrecken könnte, sondern rufen Sie umgehend die Nummer 0160-91206528 an.

Eine einfache Möglichkeit uns zu Unterstützen

Wenn Sie über einen dieser Links bei dem entsprechenden Onlineshop einkaufen, bekommt der Freundeskreis BrunoPet e.V. einen Anteil des Bestellwerts gutgeschrieben.
Noch ein kleiner Tipp: Sie können diese Links auch einfach in Ihren Favoriten speichern, um nicht immer vorher auf diese Seite gehen zu müssen. So ist es auch einfacher immer daran zu denken ;-)

3% bei Zooplus
4% bei Amazon
1 Euro pro Spielzeug


10 Euro pro Abschluss
AGILA - Die Krankenkasse für Hund & Katze
6-8% bei Schecker.de
Schecker.de -mit dem Hund auf Du!
4% bei annyx (bei Bestellung bitte "Bruno Pet" angeben)


Bitte im Kontaktformular "Bruno Pet" ins
Kommentarfeld schreiben.


bis zu 10% bei jipo.de


Bei Bestellung bitte "Bruno Pet" angeben



weitere Möglichkeiten uns zu unterstützen finden Sie unter Spenden und aktive Hilfe.

Raus aus dem Tierheim...rein ins Leben!



Anfang Oktober, kurz bevor der Winter kommt, konnten noch einmal 25 Hunde das Tierheim in Miercurea Ciuc verlassen und die Fahrt nach Deutschland antreten.

Viele junge Hunde konnten fahren, für sie ist es ein Start in ein spannendes Leben, raus aus dem Tierheim und mit Schwung rein ins Leben, denn sie sind bereit die Welt zu entdecken.

Weiter lesen und helfen...

Raus aus dem Tierheim...rein ins Leben!



Mit einem rumänischen Sprinter aktuell auf der Flüchtlings-Transitstrecke Ungarn, Österreich, Deutschland unterwegs zu sein, da rechnet man mit allem.

Wir drückten alle fest die Daumen für ein möglichst zügiges Durchkommen. Unsere Freude war groß, als wir am frühen Morgen die "Wir sind in Deutschland" SMS erhalten hatten. Ging ja doch flotter als erwartet und bald schon konnten die ersten Hunde in Landsberg am Lech aussteigen.

Und dann kam der große Stau...

Weiter lesen und helfen...

Niemals müde die Tierheimwelt zu verbessern

Ehrgeizig gingen wir das Projekt an die baufällige Zone 4 zu verändern. Ursprünglich waren es 22 klapprige, schlauchartige Zwinger, der Aufenthalt für Hunde in Zone 4 stressgeladen und gefährlich. Wir wünschten uns für die Hunde Freilaufmöglichkeiten und sichere, trockene und ansprechende Zwinger.
Gebaut hatten wir in Zone 3, für jeden neuen Zwinger wurde eine Wand in Zone 4 eingerissen. Nach und nach entstand so durch die neuen Zwingerreihen ein Gangsystem, dass es uns jetzt ermöglicht Hunde frei mitlaufen zu lassen...

Weiter lesen und helfen...

Eine Fahrt ins neue Leben





Er war dringend nötig, dieser Großtransport, so richtig dringend nötig. Und eigentlich sind wir auch so richtig froh über diesen Großtransport, der so dringend nötig war.

Doch es war auch sehr anstrengend und die Woche davor war noch eine Kastrationsaktion und zwar eine richtig gute. Dann so viele Abschiede von so vielen besonderen Hunden und dieses etwas schäbige Gefühl froh zu sein - "endlich Platz". 57 Hunde mal eben ins richtige Auto an den richtigen Platz mit dem richtigen Papier und Pass ... schnell noch nachgewunken ... schluck...

Weiter lesen und helfen...

Morlas Einzug

Auf dieser kleinen Wiese leben Flori und Yavapai. Da Digedag nach Deutschland reisen konnte war nun ein Plätzchen frei.
Glück für Morla, denn sie sollte mehr Bewegung kriegen, eine alte Lady, die mit allen gut klar kommt und niemandem was will.
Yavapai fand sie auf Anhieb sehr schick und freute sich. Überhaupt hat sich der alte Herr gut entwickelt, er ist ein fröhlicher Hund, der sofort angesprungen kommt, einen begleitet und sich gerne durchkraulen lässt. Auch mit anderen Hunden ist er inzwischen freundlich, offen. Wenn es uns die Zeit erlaubt lassen wir immer wieder Hunde auf der Wiese laufen und Yavapai hat keine Probleme damit..

Weiter lesen...

BP-Tag 2015


Auch dieses Jahr wieder: am 12.09.2015 findet unser alljährlicher BP-Tag statt und alle Vier-, Drei- und Zweibeiner sind wieder herzlich eingeladen.

Mitmachen bei: "Bester Trick"

Entspannen bei: netten Gesprächen, tollen Hunden, Kaffee, Kuchen, vegetarischer Küche, Würstchen & Co.

Stöbern und Shoppen bei: Tierschutzartikeln, Hunde- zubehör und Leckereien für Zwei-und Vierbeiner

Der BP-Tag findet am 12.09.2015 zwischen 12 und 17 Uhr im Hundeseminarzentrum Marl, Wallstr.107 in 45770 Marl statt.

Eine Voranmeldung ist nicht verpflichtend, erleichtert aber unsere Planung. :-)

Kontakt: info@annyx.de

Flyer herunterladen

Parvo

Viele haben es schon durch den Blog erfahren und sich auch im Forum ausgetauscht. Wie jedes Jahr hat uns die Welpenschwemme überrollt und wie jedes Jahr folgte darauf ein heftiger Parvoausbruch. Über die Jahre haben wir dazu gelernt, uns weiterentwickelt, doch trotz der Maßnahmen ließ sich auch diesmal die Ausbreitung nicht verhindern. Es wird desinfiziert was das Zeug hält, Schuhe in Desinfekionswannen vor den Zwingern, Handschuhe und Co haben hier Einzug gehalten, trotzdem... es gibt immer die Möglichkeit einer kleinen Unachtsamkeit, ein unvorsichtiger Arbeiter im Spätdienst, die vielen, vielen Fliegen, am wahrscheinlichsten doch die vielen Schnittstellen zwischen Quarantänemaßnahmen und Alltag...

Weiter lesen und helfen...

Die zweite Julifahrt


Der Strom an Neuzugängen im Tierheim reißt nicht ab, täglich werden neue Hunde gebracht und so waren wir froh im Juli eine zweite Fahrt organisieren zu können. 27 Hunde konnten die Reise nach Deutschland antreten.
Besonders gefreut haben wir uns das unser dreibeiniger Junias endlich fahren durfte und auch unser Notfall Gabriel, der mit dem Tierheimleben nicht zurecht kommt, wurde schon im neuen Zuhause erwartet...

Weiter lesen und helfen...

Schlaflos in Miercurea Ciuc


Diesmal war das Auto nicht voll besetzt und das war gut so. Der Ankunftstag dieser Fahrt fiel ausgerechnet auf einen der heißesten Tage Deutschlands. Das Fahrzeug ist voll klimatisiert, trotzdem war das hui - für mich sehr aufwühlend. Da ich ja auch immer alles 5 mal abgesichert haben muss und bei solchen Sachen dezent hysterisch werde waren Berichte im Internet über schmelzende Gleisbetten und Co nicht gerade hilfreich zur Ruhe zu kommen. Sehr beruhigend hingegen war für mich die Tatsache, dass unser Tierheimtierarzt Arpi die Fahrt begleitete. Er nutzte die Gelegenheit einen Freund zu besuchen. Alles lief sehr gut, das Auto fuhr früh los, sodass die allermeisten Hunde schon aus dem Auto waren bevor es Mittag war. An jedem Stopp kam die Rückmeldung - alle wohlauf und fit, Klima läuft auf Hochtouren - die Versorgung der Hunde unter den Bedingungen fiel nochmal intensiver aus und trotzdem kam der Sprinter nur...

Weiter lesen und helfen...

Eine ganz besondere Fahrt


Eine ganz besondere Fahrt und einen ganz besonderen Dank.

Oft ist es so, dass bei einer Fahrt ein oder zwei ganz besondere Hunde mitfahren können und da bietet es sich auch an diese Hunde besonders zu erwähnen. Natürlich ist eine solche Fahrt für jeden Hund besonders.

Diesmal sind gleich mehrere Hunde im Auto, die schon lange Zeit hier im Tierheim waren. Ich möchte mich bei allen bedanken, die es möglich gemacht haben das diese Hunde fahren konnten.

Mein süßer, dicker, gutmütiger Karok, mach es gut, du wirst viel Spaß haben, auch wenn du das noch nicht fühlen kannst. Dein Kumpel Chance ist an deiner Seite, wer da wem Halt gibt wird sich zeigen.

Die agile Gilly, du reist nun deiner Schwester Emmy hinterher, wir werden gut auf eure verbliebene Schwester Henny aufpassen!

Weiter lesen und helfen...

100 Monate alt...

Gerrit ist jetzt 100 Monate alt, kennengelernt habe ich ihn vor 73 Monaten hier im Tierheim. Zu diesem Zeitpunkt war er ein kleiner, junger Hund voller Angst in einem überfüllten Zwinger, in einem überfüllten Tierheim. Er lernte sich durchzusetzen, zu bekommen was er brauchte, auf Abstand zu halten, was er nicht wollte. Mit der Wandlung des Tierheims wandelte sich auch Gerrit. Mehr Raum, weniger Stress schafften mehr Ruhe und Gelassenheit, auch in Gerrit. Er fasste uns Menschen gegenüber Mut und ließ sich streicheln, oh ja, er merkte wie schön das eigentlich ist. Artgenossen gegenüber legte er den Hitzkopf ab, auch wenn er immer noch gerne bestimmen möchte.

Gerrit kann inzwischen aber auch das Ruder mal aus der Hand geben. Er ist ein kleiner, verschmuster Hund, der sanft Streicheleinheiten einfordert, der mit großen Augen die wenigen Gelegenheiten außerhalb des Zwingers staunend nutzte...

Weiter lesen und helfen...

Hallo liebes Bruno Pet-Team,

wir, die Klasse 4a der Heynlinschule Stein haben 50 EUR bei einem Muffin- und Kuchenverkauf eingenommen.
Diesen Erlös wollen wir Euch zur Verfügung stellen, um Eure Arbeit mit den Hunden zu unterstützen.

Viele Grüße von

Jamie, Jule, Gloria, Cora, Sarah, Eileen, Laura, Sven, Meilin, Tom, Luca, Patrick, Viviane, Samuel, Niklas, Lilly, Carolin, Sabrina, Maya, Christoph und Riard

Alle Hunde und das Bruno Pet-Team sagen DANKE!!

Die Endlich-Fahrt...

Endlich Sonne als endlich Samoa, als endlich Amon, endlich Roger, Maude und Alibaba ins Auto stiegen. Hinzu noch Korvik, George und Sola, Manda und Odalie sowie die "Kleinen" Michael, Renate, Gertrud, Wilhelm, Erna, Brigitte, Karin, Mayowe und Talalt. Wann ist das denn passiert, dass die so groß geworden sind?

Es sind zwar nur 19 Hunde, aber ein paar von ihnen zählen diesmal wirklich doppelt und dreifach. Jetzt ist das irgendwie so flott aufgeschrieben, aber mir fehlen auch so ein bisschen die Worte wie besonders diese Fahrt ist.

Weiter lesen und helfen...

Sie war sicher nicht die bestbesuchte Kastrationsaktion, trotzdem war sie schön. (März 2015)


Ursprünglich sollten die ersten beiden Tage den Tierheimhunden gewidmet sein und 5 Tage waren dafür vorgesehen, dass Privatmenschen ihre Hunde und Katzen bringen können. Wir hatten uns das so gedacht, damit Johanna in Ruhe mit Tierärztin Nina Schöllhorn arbeiten konnte um von ihr zu lernen. Zudem war Assistentin Marie erstmals mit Nina im Einsatz, erstmals in MC und hatte so die Gelegenheit sich einzufinden, zurechtzufinden.

Während dieser Tage stellten wir bei Nomin einen Kiefertumor fest. Nomin war ein scheuer Hund, er kam zwar fröhlich, sammelte Leckerchen auf, aber das Anfassen war ihm nicht geheuer. Mit Winterplüsch ausgestattet fiel nicht gleich auf, dass er abnahm. Da Entwurmen nichts an seinem Zustand änderte war er für einen Zahncheck vorgesehen. Wir waren sehr betroffen...

Weiter lesen und helfen...

Unterstützung für Nasiba


Update vom 16.04.2015: Die süße Nasiba hat es nun endgültig geschafft.

Am 15.04. wurde der Fixateur Externe in der Tierklinik Bramsche von Dr. Grussendorf operativ entfernt. Das Knochengewebe (Callus) hat sich weiterhin schön gebildet und nun kann sie in den nächsten vier Wochen noch richtig aufbauen. Ab Mitte Mai darf sie dann uneingeschränkt (belastungsstabil) durch ihr junges Leben sausen. Die vier Wochen muss sie noch durchhalten, damit sich die Knochentrabekel (das sind die kleinen Bälkchen aus Knochengewebe) noch vernünftig ausbilden können.

Weiter lesen und mitfreuen...

Die Osterfahrt ins Warme...


Im Schneetreiben konnten am Karfreitag 28 Osternasen das Tierheim in Miercurea Ciuc verlassen. Die letzten 2 Wochen waren besonders stürmisch, da ist einem beim Saubermachen sogar die Kacke von der Schaufel geflogen. Und nun, endlich raus aus diesem Wetter, endlich rein in die warme Stube, endlich 24-Stunden-Betreuung, endlich ist jetzt mal was los, endlich thronen wie ein König und noch vieles mehr :)

Weiter lesen und helfen...

Raus aus dem Tierheim... rein ins Leben!


Manchmal ist es besonders schön einen Hund endlich in ein Zuhause schicken zu können, manchmal ist es besonders traurig Abschied zu nehmen. Manchmal ist es besonders schlimm, wenn ein Hundchen zittert, weil er keine Ahnung hat, warum er jetzt in dieser Box sitzt und dann ist es mal wieder besonders schlimm, dass man es ihm nicht erklären kann.
Es ist und bleibt bei all den Transporten einfach besonders, für jeden einzelnen Hund auf seine Weise verändert sich das Leben grundlegend. Mit manchen Hunden fängt die Geschichte auf besondere Weise an, so wie mit Hakan. Heissa, der war nicht froh uns zu sehen und machte das überdeutlich. Doch mit der Zeit fasste er Vertrauen, immer mehr und wurde ein fröhlicher und verschmuster Kerl...

Weiter lesen und helfen...

Mit Abstand die bestbesuchte Kastrationsaktion


Tierärztin Nina Schöllhorn vom Tierärzte-Pool (http://tieraerztepool.de/) ist wieder bei uns, diesmal wieder in Begleitung von ihrer Assistentin Christina Schomann. Schon viele Kastrationsaktionen haben sie hier durchgeführt, doch diesmal war der Zulauf wirklich sehr befriedigend. Die Hundehalter haben den Katzenliebhabern in nichts nachgestanden und so wurden 134 Hunde und 94 Katzen kastriert.

Über dieses Ergebnis sind wir sehr erfreut, besonders Johanna hat sich sehr ins Zeug gelegt, hat im Vorfeld für Präsenz in den Medien gesorgt, Interviews gegeben, zur Weihnachtszeit einen Basar veranstaltet und während der Kastrationsaktion die Annahme und Herausgabe der vielen Tiere gemanagt sowie die Tierhalter betreut. Johanna kam frisch von der Uni, wo sie ihr Veterinärstudium absolvierte als sie 2011 nach Miercurea Ciuc zog. Sie begleitete Tibi bei seiner Arbeit und kam so auch ins Tierheim. Lange Zeit half sie als Freiwilige bis wir sie 2012 als Assistentin einstellten. Inzwischen ist sie als Sheltermanager eine feste Stütze und nicht mehr wegzudenken...

Weiter lesen und helfen...

Raus aus dem Tierheim... rein ins Leben!


Als sich Mitte Februar unsere Ausreiseliste füllte und plötzlich die Namen von Emmy und Csizmo auftauchten war unsere Freude schon riesig. Emmy, seit 2009 im Tierheim, Csizmo, seit 2011 im Tierheim und nie ein Anfrage für die beiden.

Weiter ging es dann Schlag auf Schlag, Werner, unser Notfall fand einen Platz, Akim hatte endlich eine PS gefunden, die schüchterne Bambi, aufgewachsen im Tierheim und gerade genesen von einer Beißattacke lebte seit 6 Jahren im Tierheim, Odin und Bexx aus Suceava, Tatal und Buxi, alles große Hunde und der Platz im Sprinter begrenzt. Was tun? Nicht einen der angefragten Hunde wollten wir zurück lassen und so haben wir kurz entschlossen einen zweiten Transporter gechartert...

Weiter lesen und helfen...

Mara/Blanka ist wieder da!

Update vom 22.02.2015: Nach ihrem Tagesausflug ist Mara wieder bei ihrer neuen Familie. :-)
Danke an alle die geholfen und gezittert haben.

Mara (früher Blanka) ist Samstag, den 21.02.2015 um ca. 14 Uhr in 53842 Troisdorf-Spich, Spicher Wald entlaufen. Wenn Ihr sie seht versucht bitte nicht Mara einzufangen, da sie ängstlich ist und weglaufen wird.

Vielen Dank für eure Hilfe

Eine Fahrt ins neue Leben...


Manchmal sind wir schon etwas komisch. Als uns die Nachricht über Schneeglöckchens anstehende Ausreise erreichte brachen wir kurz in Jubel aus und dann machten wir ein langes Gesicht - armer Orion...

Grübel, grübel, grübel... Yahli. Sie soll dann Orions neue Partnerin werden. Puh, ja, mit diesem Plan in der Tasche begannen wir uns richtig für Schneeglöckchen zu freuen.

Schneeglöckchen lernte ich 2009 in einem Zwinger mit 3 weiteren Hunden kennen. Ich denke viele kennen die Topis Gilly und Henny und kennen dann auch den kleinen Terrassenanbau an ihrem Zwinger. Dieser 2 auf 3 Meter Terrassenanbau war einst ein Zwinger, der Zwinger in dem ich Schneeglöckchen mit Dino, Pia und Hummelchen kennenlernte...

Weiter lesen und helfen...
<< ältere News

Hund der Woche


Clarissa sucht ein neues Zuhause
mehr Infos

Hund des Monats


Mázli sucht ein neues Zuhause
mehr Infos

Aufgewachsen hinter Gittern


Idis sucht ein Zuhause
Alle Vergessenen

4% für Bruno Pet bei jedem Einkauf