Herzlich willkommen beim Freundeskreis BrunoPet e.V.

Auf diesen Seiten möchten wir Sie über unsere Tierschutzarbeit in Rumänien informieren.

Talita - hat eine Pflegestellen gefunden!


Update vom 20.10.2014: Ihr seid die Besten! Wir haben eine tolle Pflegestelle für unsere kleine Talita gefunden und wird Ende des Monats mit ausreisen können. Danke!

Wo soll ich anfangen zu erzählen? Talita wurde von jungen Leuten gefunden, sie hatten beobachtet wie sie von ihre Mutter und den Geschwistern ausgegrenzt wurde und sie schließlich weiterzogen. Talita blieb zurück. Sie brachten Talita ins Tierheim.

Als ich sie das erste Mal sah wurde ich sofort traurig, oh nein... beide Hinterbeine gelähmt, vermutlich ein Querschnitt. Beim näheren hinsehen fiel auf, dass sie nicht wie ein frisch verletzter Hund aussah, sie hatte zwar Wunden an den Beinen, aber bereits mit Schorf, auch sonstige Zeichen fehlten. Beide Hinterbeine waren bereits versteift, sie hat sie also schon länger nicht bewegt. Und sie war geübt und wieselflink im Wegkrabbeln, denn sie war nicht glücklich uns zu sehen...

Wer Talita bei sich aufnehmen möchte, meldet sich bitte bei Anja über das Kontaktformular

Mehr zu Talita...

Freundeskreis Brunopet Kalender 2015!


Auch für das kommende Jahr konnten wir, dank zahlreicher fleißiger Fotografinnen und Fotografen und natürlich unserer wunderschönen BPchen, einen tollen Kalender 2015 drucken lassen.

Der Kalender ist direkt hier bei uns per Mail an karina@freundeskreis-bp.de und unter anderem in Leverkusen bei Hundephysiotherapeutin Anja Horch www.hunde-krankengymnastik.net und in Essen bei www.cleverleine.de erhältlich.

Ein Kalender kostet 12,- Euro inklusive Versand. Zwei Kalender kosten 24,- Euro. usw.

Überweisungen für den Kalender an Spendenkonto: Freundeskreis Bruno-Pet, Konto 7105208, BLZ 59351040, Sparkasse Merzig-Wadern (bitte mit dem Vermerk: Kalender)

Wir hoffen, dass er euch gefällt und dass unsere Hunde nun wieder zahlreiche Zimmerwände schmücken werden. :)

Euer Freundeskreis Brunopet Team

Futterstellenpatenschaften


schon immer hielten sich ab + an hunde auf den feldern vor dem tierheim auf, sie machen rast auf ihrem weg, sind auf der suche nach futter oder irren umher, offensichtlich nicht vertraut in dieser umgebung - einige sehen gut aus, andere sind in schlechter verfassung - den meisten ist gemein, daß sie recht scheu sind...

Weiter lesen und helfen...

Raus aus dem Tierheim - Rein ins Leben


Anfang Oktober, kurz bevor der Winter kommt, konnten noch einmal 26 Hunde das Tierheim in Miercurea Ciuc verlassen und die Fahrt nach Deutschland antreten.

Viele junge Hunde konnten fahren, für sie ist es ein Start in ein spannendes Leben, raus aus dem Tierheim und mit Schwung rein ins Leben, denn sie sind bereit die Welt zu entdecken.

Weiter lesen und helfen...

Kiesaktion

Es wird inzwischen abends schon empfindlich frisch. Es ist Mitte September, noch steht der Winter nicht vor der Tür. Trotzdem ist es an der Zeit sich nicht nur Gedanken zu machen, sondern auch schon zur Tat zu schreiten. Die Zwinger müssen aufgekiest, die Wetterschutzbereiche dicht gemacht werden. An die 80 Zwinger, das braucht seine Zeit. Gerade der Kies ist sehr wichtig, weniger für den Winter selbst, sondern für die unangenehme Tauzeit danach. Der Boden darunter ist noch gefroren, das Wasser läuft schlecht ab. In Zwingern ohne Kies stehen die Hunde schnell knöcheltief im eisigen Schlamm und tragen diesen an den Pfoten in die Hütten.

Weiter lesen und helfen...

Shirai hat eine Pflegestelle gefunden.


Update vom 05.10.2014: Die süße Maus hat eine Pflegestelle gefunden, super!!

Update vom 30.09.2014: Schirai ist wieder quietschfidel :) Sie ist super drauf und verbreitet nichts als gute Laune. Sie wurde am 23.09. operiert und es zeigte sich eine alte Femurkopfhalsfraktur mit deutlichem Narbengewebe. Es wurde nur der Femurkopf operativ entfernt und die Frakturstelle geglättet. Die Prognose ist sehr gut. Sie hat weiterhin die Auflage jeden Tag mehrere kleine Spaziergänge an der Leine zu machen, aber am liebsten würde sie durch die Gegend flitzen, Mäuselöcher finden und ausspionieren gehört mittlerweile zu ihrer Lieblingsbeschäftigung. Sie ist sooo lieb. Einfach nur bezaubernd.

Und: SCHIRAI SUCHT IMMER NOCH EINE PFLEGESTELLE AB DIESEM SONNTAG (5.10.)!!

Schirai sollte 1-2 mal die Woche Physiotherapie erhalten und täglich sollten kleine Übungen mit ihr gemacht werden. Bei Interesse oder Fragen bitte bei Anja oder der Pflegestelle direkt melden.

Update vom 20.09.2014: Die kleine Shirai ist in Deutschland angekommen und sie ist wirklich zuckersüß! Sie ist freundlich zu Hunden, Menschen und Katzen, ein kleiner Traum. Und für diesen kleinen Traumhund brauchen wir ab 05.10.2014 eine Pflegestelle auf der sie bis zur Vermittlung bleiben kann.



schirai wurde von einem auto angefahren, das einfach weiterfuhr - ein augenzeuge brachte sie hierher -

das röntgen ergab wirklich böse verletzungen an hüfte + becken + oberschenkel, die operiert werden können + müssen, was hier jedoch nicht möglich ist -
schirai ist eine superliebe kleine hündin, um die 5 monate alt + sie schlägt sich so tapfer; humpelt durch die gegend, nicht zu viel + langsam, ist freundlich zu allen + möchte nur eins, bei uns menschen sein -

Wer Schirai bei sich aufnehmen möchte, meldet sich bitte bei Anja über das Kontaktformular

Für Schirais medizinische Versorgung brauchen wir finanzielle Unterstützung. Danke!

Spendenkonto:
Freundeskreis Bruno-Pet
Sparkasse Merzig-Wadern
BLZ: 59351040
Konto: 7105208
BIC: MERZDE55XXX
IBAN: DE75 5935 1040 0007 1052 08
Verwendungszweck: Schirai

Oder über PayPal:



Mehr zu Schirai...

Es war einfach nur schön! :-)


So viele tolle Fellnasen und Zweibeiner, die mit Salat und Kuchenspenden auch für einen sehr leckeren Tag gesorgt haben. ;-) Wir möchten uns bei den Helfern bedanken, dass sie diesen Tag möglich gemacht haben und für einen reibungslosen Ablauf gesorgt haben.

Außerdem möchten wir uns...

Weiter lesen...

Eine Fahrt ins neue Leben


Es war Frühjahr 2009 als während einer grausamen Einfangaktion in Gheorgheni an die 100 Hunde in Transporter verfrachtet und zu Tötung nach Brasov gekarrt wurden. Einige überlebten nicht mal den Transport. Die Hunde konnten von Tierschützern aus Gheorgheni befreit werden, mehr als die Hälfte wurde von uns aufgenommen. Eine davon war Heike. Sie war stark traumatisiert und benötigte Jahre, sich von dem Erlebten zu erholen. Sie konnte ihre Panik beim Anblick von Menschen nach und nach ablegen, doch so richtig Zutrauen konnte sie erst nach einem weiteren Unglück fassen. Heike wurde letzten Winter durch andere Hunde schwer verletzt. Sie zog in die Krankenstation und durch unsere intensive Pflege und Zuwendung ließ sie sich immer mehr auf uns ein. Selten habe ich einen Hund erlebt, der sich an den frostigen Abenden so gern zudecken ließ, richtig genußvoll tauchte sie mit dem Kopf in die Decken ein. Nachdem sie sich dann nicht nur von uns vertrauten Personen streicheln ließ, sondern auch anfing, auf Besucher zuzugehen, dachten wir uns, jetzt wäre es schön, wenn Heike einen Platz in Deutschland finden würde...

Weiter lesen und helfen...

BP-Tag 2014



Es ist wieder so weit, am 27.09.2014 findet unser alljährlicher BP-Tag statt und alle Vier-, Drei- und Zweibeiner sind ganz herzlich eingeladen.

Es wird wieder Vorträge zu Tierschutzthemen und unserer Arbeit in Rumänien geben, lustige Spiele für Mensch und Hund, Kaffee, Kuchen, shoppen, tolle Gespräche, Würstchen, vegetarische Küche, viele tolle Hunde aus Rumänien und der ganzen Welt und nätürlich Pansenweitwurf.

Wer sich das entgehen lässt, ist selber schuld ;-)

Der BP-Tag findet am 27.09.2014 zwischen 12 und 17 Uhr im Hundeseminarzentrum Marl, Wallstr.107 in 45770 Marl statt.

Flyer herunterladen

Wir suchen ganz dringend eine liebe Pflegestelle für die kleine Madalenn ab Mitte / Ende September

Update vom 04.09.2014: Ihr seid prima! Wir haben ganz viele tolle Anfragen für die kleine Madalenn erhalten und nun wird sie nach Köln zu zwei netten lieben Tierarzthelferinnen ziehen, sobald sie ausreisefähig ist. Tausend Dank!!!

Madalenn wurde vom Auto angefahren. Die kleine Hündin tauchte wenige Tage zuvor bei der Arbeitsstelle der Frau auf, die sie nach dem Unfall sehr besorgt ins Tierheim brachte.

Madalenn hat einige massive Verletzungen erlitten, Hüften, Hinterbeine, Becken... genaues können wir nicht sagen. Alles scheint ziemlich instabil und bereitet Madalenn Schmerzen, sie kann sich nur schwer fortbewegen. Aber sie kann und sie will. Sie ist in der Lage Pipi zu machen und Stuhl abzusetzen, was uns hoffnungsvoll stimmt. Sie hat zudem eine Gehirnerschütterung erlitten, auch scheint das Sehen beeinträchtigt zu sein.

Madalenn ist trotz all den Beeinträchtigungen sehr an menschlichem Kontakt interessiert, sie schmust sehr gerne, wenn man die nötige Vorsicht walten lässt. Sie lässt sich auch vertrauensvoll hochnehmen.

Wir suchen nun dringend für Mitte/Ende September eine Pflegestelle. Madalenn ist inzwischen gut auf Schmerzmittel eingestellt und hat auch wieder Appetit. Alle weiteren diagnostischen Maßnahmen müssen in Deutschland erfolgen, so auch die Kastration. Madalenn leidet unter Demodex, welche bereits behandelt wird. Ihr fehlen flächig Haare an den Beinen, Brust und Bauch, sie hat keine wunde Stellen oder Juckreiz.

Madalenn wird selbstverständlich nur in transportfähigem Zustand nach Deutschland reisen!

Wer Madalenn bei sich aufnehmen möchte, meldet sich bitte bei Anja über das Kontaktformular

Für Madalenns medizinische Versorgung brauchen wir finanzielle Unterstützung. Danke!

Spendenkonto:
Freundeskreis Bruno-Pet
Sparkasse Merzig-Wadern
BLZ: 59351040
Konto: 7105208
BIC: MERZDE55XXX
IBAN: DE75 5935 1040 0007 1052 08
Verwendungszweck: Madalenn

Oder über PayPal:



Mehr zu Madalenn...

ich bitte um Applaus...!


Schon auf den ersten Bildern aus Miercurea Ciuc im September 2007 war Ramon zu sehen. Über all die Jahre war er hier, hat all die Zeit ausgeharrt. Er hat Zutrauen gefasst, hat sich Menschen geöffnet, Freude empfunden wenn man ihn besuchte. Doch vieles was Mensch so tut gruselte ihn noch. Und dann: endlich gab es einen Menschen, der Ramon ein Zuhause geben wollte. Nach ausführlichem Austausch war klar, dieser Mensch wollte ihn - Ramon - so wie er ist.
Die Frage, ob das denn für den inzwischen in die Jahre gekommenen Ramon überhaupt sinnvoll ist konnten wir von ganzen Herzen mit ja beantworten. Ramon mag sich zwar vor so einigem gruseln...

Weiter lesen und helfen...

Ein BPchen macht Karriere :-)




Joy kam 4 Tage nach ihrer "Tour in ein neues Leben" zu uns. Wir hatten sie bei TiNO entdeckt und waren schon länger auf der Suche nach einem Zweithund.
Da unser Terror Terrier "Phoebe" eine ziemliche Zicke sein kann, gestaltete sich die Suche ein wenig schwierig und so wollten wir mit Phoebe im "Gepäck" nur mal schauen, ob es klappen könnte...
Wir gingen ein wenig Gassi und Phoebe schien erstaunlich friedlich, so dass wir es wagten Joy mitzunehmen.
Daheim war Phoebe erstaunlicherweise sehr begeistert (für Phoebe Verhältnisse :-) ) von ihrer neuen Mitbewohnerin. Joy war von Anfang an sehr klar und deutlich in ihrer Kommunikation- was sehr wichtig für Phoebe war, die ebenfalls aus dem Tierschutz kommend und schlecht bis gar nicht sozialisiert war und manchmal doch ein wenig Kommunikationsprobleme hat. Außerdem war sie sehr ruhig und souverän im Umgang mit anderen Hunden.

Joy hat aber nicht nur ein Herz für kleine Hunde, sondern auch für kleine Menschen - sie liebt Kinder und wann immer sich die Gelegenheit ergibt lässt sie sich streicheln und bekuscheln.
Das hat ihr jetzt einen richtigen Job eingebracht: Sie begleitet mich an zwei Tagen die Woche in meinen Unterricht an einer Förderschule, an die Don- Bosco- Schule, Seligenstadt, wo sie auch offizieller Schulhund ist und wir sind eingetragenes Mitglied im www.schulhundweb.de
Mit ihrer entspannten und liebevollen Art hat Joy schon einige Lernängste kuriert und für den ein oder anderen Lernerfolg - und Motivation bei den Kindern gesorgt. Ich finde, das ist doch mal eine tolle Hundekarriere eines rumänischen Straßenhundes :-)).

Herzliche Grüße aus Hösbach
von Manuela, Ralph, Phoebe und Joy

Aktueller Notfall - Sandmann


Update vom 20.08.14: Wir haben eine tolle Lösung für Sandmann gefunden. Die Tierfreunde Münster haben uns angeboten, ihn aufzunehmen und so fährt er heute mit seinem Pflegefrauchen nach Münster, um dort ganz bald seine eigene tolle Familie zu finden. Danke an die Tierfreunde für die schnelle Unterstützung!!

Der liebe Sandmann muss dringend nur nach wenigen Tagen seine Pflegestelle verlassen, da sich die Ersthündin gar nicht gastfreundlich zeigt und Sandmann leider nicht in ihrem Zuhause toleriert. Sandmann selber ist ein süßer ganz lieber und altersgemäß verspielter Hund, der auf einer Pflegestelle in Willich lebt. Bei Fragen zu unserem Sandmann melden Sie sich bitte bei der Pflegestelle Frau Büttner direkt.

Mehr vom Sandmann...

Da sind sie - sie sind da!


Wenn wir hier in Deutschland voller Vorfreude auf die Ankunft der Hunde warten, dann fällt immer wieder der Satz: da sind sie!

Es ist ein unbeschreibliches Gefühl wenn die Hunde aus dem Transporter aussteigen und in die Arme der wartenden Menschen übergeben werden. Da sind sie, sie haben es geschafft, sie sind hier! Die Hunde können nun ankommen und ein neues Leben beginnen.

Bei uns gehört zu jedem: da sind sie! umgehend auch die Meldung: sie sind da!
Liebe Meli, liebe Sabine: sie sind da!

Danke dass ihr die Hunde so gepflegt und umsorgt habt, sie mit viel Herzblut in den Transporter gesetzt und zu uns geschickt habt. Sie haben es geschafft - sie sind da.
Diesmal konnten...

Weiter lesen und helfen...

Kalender 2015: Fotos gesucht

Wie in jedem Jahr wollen wir auch für das kommende 2015 einen Kalender mit unseren BPchen gestalten. Dazu möchten wir euch gerne einladen, uns Fotos zukommen zu lassen.

Schickt eure unbearbeiteten Originalfotos bitte an Sandra Bruckmeier:
info@sangraphic.de

Die Fotos müssen sowohl gewisse technische als auch optische Kriterien erfüllen, deshalb können unter Umständen nicht alle eingesendeten Bilder verwendet werden. Wir hoffen auf Verständnis. Wichtig ist natürlich auch, dass die Bildrechte für die eingeschickten Fotos bei euch liegen.

Einsendeschluss: 10.08.2014

Wir freuen uns wieder gemeinsam mit euren Aufnahmen einen schönen Bildkalender umzusetzen.

Wir sind Pflegestelle

Wir, das bin ich die Johanna und Assistent Christian aus Koblenz, sowie meine Mutti, die Roswitha aus der schönen Eifel!!!

Wie kam es dazu? Es kam dazu über diesen alten Herrn, dem Lumpi - 9 Jahre alt, auf einem Auge blind und zuckersüß.

Zufällig habe ich ihn im Internet entdeckt und sofort gewusst, der muss bei meiner Mutti einziehen. Lumpi war dann unser 1. Pflegehund von BrunoPet, es war aber sofort klar - der bleibt.

Weiter lesen und vielleicht auch Pflegestelle werden...

Panu - endlich daheim


Panu befand sich schon seit unserem ersten Besuch im Herbst 2007 im Tierheim. Er durchlebte noch die ganz harten Zeiten. Zu wenig Futter, schlechte bis gar keine medizinische Versorgung, heruntergekommene, feuchte Zwinger. Hitze im Sommer, nasse und kalte Hütten im Winter. Enge. Überfüllung. Stress. Irgendwann holten Meli und Sabine ihn ans Haus und so hatte er unter den 50 anderen Haushunden wenigstens eine Zeit lang ein bißchen das Gefühl eines Zuhauses. Panu ergatterte dann ein Ticket nach Deutschland und konnte in eine Pflegestelle umziehen. Leider wollte die Chemie zwischen den vorhandenen Hunden und Panu nicht so recht stimmen und so mussten wir schnell eine Ausweichstelle für ihn finden. Die Zuflucht für Tiere in Kempten griff uns unter die Arme und nahm ihn auf. Und so kam es, dass er von seinem neuen Menschen dort entdeckt und adoptiert wurde. Aber lest selbst:

Wollte mich nur mal melden und ein paar Bilder vom Panu schicken. Es geht ihm sehr gut und er blüht immer mehr auf - ich auch! Er ist jetzt ein vornehmer Hund geworden und geht außer zur Arbeit überall mit. Sogar zum Friseur und ins Nagelstudio. Mit den Katzen geht's bestens, der Moritz umschmeichelt sogar seine Vorderbeine und gibt ihm Köpfchen. Wir besuchen die Hundeschule und er lernt wahnsinnig schnell, von wegen alte Leute lernen schwer!
Viele liebe Grüße

Nicole und Panu

Die kleine Sweet sucht dringend eine Pflegestelle!

Update vom 13.07.14: Leider wird es dringend hier. Jessica, das Pflegefrauchen ist Ende Juli auf einer Fortbildung und ihr Mann traut sich nicht zu diese Zeit mit dem Kleinkind und Sweet zu bewältigen. Sweet ist wirklich ein junger Schatz, die ganz schnell eine nur Stelle braucht, wo kein kleines Kind ist. Wer kann uns helfen?

Die kleine Sweet muss leider ihre aktuelle Pflegestelle verlassen, da sie nicht mit dem Kleinkind der Familie zurecht kommt. Sweet ist zunächst sehr zurückhaltend. Gibt man ihr genug Zeit und Ruhe, so fasst sie zu ihrer Bezugsperson schnell Vertrauen und orientiert sich schön an ihrem Mensch.
Nach einigen Tagen in ihrer derzeitigen Pflegestelle spielt sie fröhlich im Garten und läuft an der Leine, als hätte sie nie etwas anderes gemacht. Sie ist sehr verschmust und neugierig. In ihrer neuen Familie sollte sich kein kleines Kind befinden, da Sweet auf unberechenbare Aktionen wie unbeholfene schnelle Bewegungen, laute plötzliche Geräusche etc. panisch reagiert und leider auch ab und zu schnappt.

Wer Sweet aufnehmen möchte meldet sich bitte bei Anja Horch oder direkt bei der Pflegestelle.

Mehr zu Sweet...

Das rockt!


So oder ähnlich würden wohl die jüngeren Semester unter uns die Julifahrt beschreiben. Die Julifahrt rockt, weil mit ihr ein Hund ausreisen konnte, dem wir eine Ausreise schon lange gewünscht haben: Rocky, der im Tierheim abgegeben wurde, weil er als Wachhund nicht richtig taugte, der mit dem Tierheimalltag nur ganz schwer zurecht kam, dünner wurde und nervöser. Dieser in seinem Herzen total coole Typ, wird nun in einer Pflegestelle umsorgt und "betüddelt"...

Weiter lesen und helfen...

Wir haben T-Shirts für all diejenigen entworfen, die zu ihrem Versagen stehen ;-)

"Pflegestellenversager"

Da wir uns aber für jeden Hund freuen, der ein Zuhause bekommen hat, haben wir gedacht, dass man eigentlich einen Orden kriegen müsste und nicht den Stempel des Versagers aufgedrückt kriegen sollte.

Deswegen könnt ihr mit dem T-Shirt zeigen, dass ihr stolz seid über euer Versagen und glücklich mit euren Fellnasen. :-)

Die T-Shirts sind
  • aus Bio-Baumwolle
  • tailliert (Damenschnitt)
  • eher eng geschnitten
  • bei 30 Grad waschbar
  • gegen eine Spende von 18€ (zzgl. Versandkosten 4€) erhältlich
In der Größe M haben wir blau, grün und pink
In der Größe L rot, blau, grau und schwarz
In der Größe XL pink, grün, rot, blau und schwarz

Schreibt einfach eine Mail an karina@freundeskreis-bp.de und bestellt das gewünschte T-Shirt. Wir melden uns dann bei euch ob die Farbe und Größe noch vorliegt.
Anschließend könnt ihr mit dem Vermerk "Pflegestellenversager" den Betrag von 22€ (für ein Shirt inklusive Versand) auf das folgende Konto überweisen:

Freundeskreis Bruno-Pet
Sparkasse Merzig-Wadern
BLZ: 59351040
Konto: 7105208
BIC: MERZDE55XXX
IBAN: DE75 5935 1040 0007 1052 08

Unterstützung für Lidi



Lidi schickten wir unkastriert nach Deutschland, einfach weil wir ein "doofes Gefühl" hatten. Sie reagierte auf Injektionen mit ungewöhnlichen Schwellungen, die auch so schnell nicht wieder abklangen. Sollte bei der Kastration etwas geschehen wären die Mittel ihr zu helfen womöglich nicht ausreichend. So bekam Lidi die Ausnahmeregel unkastriert zu reisen.
Die Kastration erfolgte in Deutschland, ein Routineeingriff. Unsere Sorge basierte ja nur auf ungewöhnlichen Schwellungen und Bauchgefühl, doch prompt stellten sich in der Wundheilungsphase schwere Komplikationen ein.
Lidi erlitt einen...

Weiter lesen und helfen...

Emily und die Straßenhunde

Eine Fahrt ins neue Leben


Jede Fahrt ist für die Hunde ein aufregender Start in ein neues Leben und auf jeder Fahrt begleiten wir unsere Hunde mit unseren Gedanken und guten Wünschen.
Auch diesmal schickten wir mit lachenden Herzen 22 Hunde auf die Fahrt, in dem Wissen das sie sehnsüchtig erwartet werden.
Wir wünschen Iboya, Milka, Derek, Consuela...

Weiter lesen und helfen...

Kennt eigentlich irgendjemand jam...?

jam lebt seit guten 8 monaten bei uns am haus, er ist ein kleiner schwarzer rüde ­ eigentlich ein lustiger kerl, er liegt gern erhöht, macht es sich gemütlich + thront dann regelrecht, er ist sehr verschmust + auch verspielt - anfangs hat er viel gespielt ­ mit den anderen hunden, mit uns oder auch mit sich selbst - anfangs + eigentlich... jam kam mit stark verwundetem/zerbissenem hinterteil + vielen entzündeten löchern dort - es ist uns in all der zeit nicht gelungen, das in den griff zu kriegen + wir haben alles probiert, was hier möglich ist - antibiose natürlich, drainagen, spülungen ­ bei dem letzten versuch wurde jam das letzte stück seiner eh schon verstümmelten rute amputiert...

Weiter lesen und helfen...

Wir gehen auf Klassenfahrt...

... so müssen sich Digger, Isi, Ute und Vroni wohl gefühlt haben, als sie vergangenen Freitag ins Auto gepackt wurden, denn außer den vieren war nur "junges Gemüse" mit an Bord.

Wir sind uns nicht ganz sicher, ob die vier vielleicht kurz Bedenken hatten ob sie im falschen Abteil sitzen. :-) Ziemlich sicher können wir aber sagen, dass es unheimlich gut tut, zu wissen, dass diese Youngsters nun ihre Chance auf eine echte Jugend erhalten haben: Teppiche vollpieseln, Tischbeine annagen, Handyladekabel durchbeißen...
ähm, nein pardon. ;-)...

Weiter lesen und helfen...

Liebe Tierfreunde, wir benötigen dringend Eure Hilfe für unseren lieben Teddy!

Die langjährigen Freunde von Brunopet werden Eugenia Ies noch kennen. Mit ihr fing damals unsere Tierschutzarbeit in Rumänien an. Sie hatte vielen Hunden das Leben gerettet, indem sie sie aus einem schlimmen Tierheim in Suceava befreit hatte, wo man sie durch übergießen mit heißem Teer töten wollte. Lange unterstützte der Freundeskreis Bruno Pet e.V. das Tierheim von Eugenia, bis dieses aufgelöst wurde und alle Hunde daraus vermittelt wurden, weil sie in eine andere Stadt ziehen musste. Inzwischen ist sie nach einigen Jahren wieder nach Suceava zurückgekehrt und betreut dort auch wieder viele Hunde.

Weiter lesen und helfen...

Liese hat ihr Köfferchen gepackt..


Liese hat ihr Köfferchen gepackt... ich konnte es nicht glauben und musste 2 mal lesen, jaaa Liese hat einen Platz ergattert. 2009 war Liese schon hier und war zu diesem Zeitpunkt noch mehr als skeptisch was uns Menschen anbelangte. In all den Jahren hat dieses Tierheim und so auch Liese eine Wandlung erfahren. Es gab mehr Platz, der Umgang wurde besser und Liese gab uns eine Chance. Sie öffnete sich, fand Gefallen an uns und heute findet sie uns Menschen richtig gut. Sie hat Spaß in den Backen und ist ein fröhlicher Hund geworden. Mach es gut liebe Liese, es gibt so vieles an dem du Freude finden wirst, ein erfülltes Leben wartet jetzt auf dich...

Weiter lesen und helfen...

Kastrationsaktion Frühjahr 2014



Katzenkastrationszentrum Miercurea Ciuc?

Nein, das gibt es nicht und es ist auch gar nicht nötig. Seit einigen Jahren schon nutzen die Katzenbesitzer und -liebhaber dieser Stadt die Kastrationsaktionen im Tierheim.

Unaufgefordert kommen die Leute mit ihren Katzen und Katern, um sie kastrieren zu lassen. Die allermeisten Tiere befinden sich in einem guten gesundheitlichen Zustand, für die seltenen Notfälle fand sich umgehend ein Mensch, der sich dieser Katze annahm. Wie man uns berichtet, scheint es nur ein geringes Streunerproblem mit Katzen in Miercurea Ciuc zu geben.

Wir finden dies bemerkenswert und hoffen diese Fürsorge und Umsicht überträgt sich irgendwann auch auf die Hunde...

Weiter lesen und helfen...

Die kleine Gerda ist ist wieder da :-)



Gerda ist wieder da. Eine tierliebe Frau hat sie gesehen und direkt unsere Pflegestelle angerufen. Das Pflegefrauchen ist sofort dort hin gefahren und hat nach ihr gerufen. Und schwupps kam die kleine Maus freudig angelaufen und hat sich knuddeln lassen.

Wir freuen uns sehr und danken allen, die geholfen und offensichtlich richtig fest die Daumen gedrückt haben.

Flower-Power...

...so möchten wir das Motto unserer Aprilfahrt benennen. Ich weiß schon gar nicht mehr, wie lange die kleine Flower ihr Notfall-Banner getragen hat. Es war lang. Nun befindet sie sich bereits in ihrer Pflegestelle. Wow! Wir wünschen der lieben Flower und den anderen Ausreisenden, dass sie jetzt alle aufblühen und ihre wahre Pracht nach Außen tragen können. Allen Pflegestellen, Tierheimen, Endstellen und Spendern sagen wir herzlichen Dank, dass sie unseren "Blumenkindern" diese Fahrt ermöglicht haben!

Gemeinsam mit Flower konnten Martine, Charlie, Kimi, Erschika, Julien, Ayita, Jishka, Istari, Leslie, Aadu, Ivanhoe, Daro, Bent, Pincsi, Tereza, Jive, Josy, Lumi, Kachina, Claudius, Celentano, Elian, Janice, Tassilo, Grünix, Kokolorix, Dottie, Lenni, Goldie und Claudia in der letzten Woche Rumänien verlassen.

Weiter lesen und helfen...

Waffeln für unsere Schützlinge in Miercurea Ciuc ;-)

Wir freuen uns über die Initiative der Klasse 8c aus Ochtrup und sagen ganz herzlichen Dank für den Einsatz und die Spende!

Euer Freundeskreis Brunopet Team



Wir, die Klasse 8c der Hauptschule Ochtrup,

haben viel Freude daran, Aktionen durch zu führen und den Erlös an Tierschutz-Organisationen zu spenden.
So haben wir auch dieses Jahr am Tag der offenen Tür in unserer Schule ,Waffeln gebacken und verkauft, um den Erlös für Hunde in Rumänien zur Verfügung zu stellen.
Auch, wenn es kein sehr hoher Betrag ist, hoffen wir alle dennoch, dem ein oder anderen Hund damit ein bisschen helfen zu können.
Wir grüßen Sie alle ganz herzlich und finden es toll, dass Sie sich so engagieren.


Die Klasse 8c und Gabi Hartung-Elling

Noch ein BPchen sucht dringend eine neue Stelle

Leider verliert Kim aus gesundheitlichen Gründen ihrer Besitzerin ihr Zuhause. Kim ist eine junge, stürmische und mit leichten Beschützerinstinkten angehauchte, liebevolle und schmusige Hündin. Bei fremden Menschen ist sie anfangs sehr zurückhaltend und Kinder sollten auf alle Fälle schon größer sein. Kim ist 15 Monate alt, 72 cm groß, 38 kg schwer und hat bisher wenig Erziehung bekommen. Der Besuch einer guten Hundeschule ist deshalb bei einer Vermittlung mit ihr Pflicht.

Wir wünschen uns für sie ein Zuhause, möglichst mit Garten und sportlichen, hundeerfahrenen Menschen, die viel und gerne draußen Zeit verbringen, laufen, spielen und auf allerlei Bewegung Lust haben damit Kim sich so richtig auspowern kann.

Weiter lesen und helfen...

Bukur sucht dringend eine neue kompetente Pflegestelle oder Endstelle

Wir dachten, dass es der kleine Bukur geschafft hätte. Dank der WDR Sendung "Tiere suchen ein Zuhause" hat er ein eine Familie für sich gefunden. Doch jetzt muss er leider sein neues Zuhause unverschuldet verlassen. Daher suchen wir nun ganz schnell jemanden der/die dem kleinen Kerl eine neue Chance gibt.

Bukur braucht bis spätestens Mitte Mai einen neuen Platz. Bitte überlegt, ob ihr den Kleinen zu euch nehmen könnt oder veteilt unsere Bitte weiter.

"Bukur ist im Juli 2011 geboren und gerade mal 42cm hoch. Er ist kleiner süßer Knopf, immer gut gelaunt und fröhlich und sucht bevorzugt sportliche Menschen, die auch Lust auf Kopfarbeit haben in seinem neuen Zuhause"

Weiter lesen und helfen...

Ostereier statt Floheier


Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer von BrunoPet,

der Frühling ist da! Endlich sind die Tage wieder länger und die Temperaturen wärmer. Auch die Hunde genießen die sanften Sonnenstrahlen auf dem Fell. Doch wie das so ist im Leben, hat alles immer zwei Seiten. So waren die Hunde in den kalten Wintermonaten zwar der strengen Kälte des rumänischen Winters ausgesetzt, aber sie bleiben in dieser Jahreszeit wenigstens von lästigem Ungeziefer verschont. Nun kriechen die unbeliebten Kleintiere wieder aus ihren Verstecken und machen es sich in ihrer Sommerresidenz - dem Hundepelz - gemütlich...

Weiter lesen und Ostereier suchen...

Eine Fahrt ins neue Leben



Am heutigen Tage sitze ich vor dem PC und grübel an einem Text für den Transport. "Eine Fahrt in ein neues Leben... Diese BPchens haben's geschafft und durften ausreisen..." Es kommt mir für einen Moment so vor, als würde man diesen oder jenen Satz bereits zu oft wiederholen. Jetzt müsste doch mal eine neue Formulierung her? Ja, man wiederholt sich. In seinen Worten. In den Aktionen rund um die Fahrtorganisation. Vieles ist mittlerweile zur Routine geworden. Die "Handgriffe" sitzen. Man weiß was zu tun ist. Und das ist gut so.

Und so grübel ich vor mich hin. Wie könnte die Überschrift denn also diesmal lauten? Was hatten wir denn noch nicht?

Weiter lesen und helfen...

Raus aus dem Tierheim - Rein ins Leben



Ende Februar konnten noch einmal 30 Hunde in den Transporter steigen und nach Deutschland reisen.

Viele junge Hunde konnten diesmal die Fahrt antreten, für sie ist es ein Start in ein spannendes Leben, raus aus dem Tierheim und mit Schwung rein ins Leben, denn sie sind bereit die Welt zu entdecken.

Wir freuen uns sehr Jason, Kobold, Yu, Tonina, Leonie, Gundula, Jorid, Nimeda, Pope, Camelia, Petrulla, Martin, Karlschn, Emarcy, Gerda, Pequenio, Trixa, Jerome, Ravi, Pia, Joost, Robby, Flemming, Fiore, Mino, Mahala, Sitka, Miles, Roki und Frisco zu begrüßen.

Weiter lesen und helfen...

9 Katastrophen - 3 haben es bereits geschafft!


9 Katastrophen - 3 haben es bereits geschafft! Ein Update zu unseren 9 Angstwelpen, die auf einem Klinikgelände eingefangen wurden. Welpen sind sie keine mehr... hier die Vorgeschichte.

Am 22.11.2013 war Ivankas großer Tag, sie verlies das Tierheim in MC und wurde vom Tierheim Dülmen aufgenommen. Die erste Woche war für sie schwer, sie fiel sogar teilweise in ihr altes Verhalten zurück. Doch sie konnte sich schnell von dem Schock durch den Verlust ihrer vertrauten Umgebung und all den neuen Einflüssen erholen, fasste Vertrauen zu den Tierheim-Mitarbeiter/innen und wurde wieder die fröhliche Ivanka. Die supersüße und mutige Ivanka hat bereits ihre Familie gefunden...

Weiter lesen...

Das war knapp - die spontane Fahrt nach Deutschland


In der letzten woche machte ich mich recht spontan auf, mit jovita nach deutschland zu fahren, da es ihr täglich schlechter ging + niemand wußte, was ihr problem ist - meli + ich wägten verschiedene reisemöglichkeiten ab + entschlossen uns für die leihwagenvariante - am letzten dienstag fuhr ich also los - neben jovita reisten noch diego + maile mit, die ebenfalls dringend medizinische versorgung brauchten, sowie paula + die kleine heni, die beide schon freudig von ihren adoptanten erwartet wurden - für maile mit ihrem herzproblem + paula, die sich in fremder umgebung immer erst schwer tut...

Weiter lesen und helfen...

Eine Fahrt der Herzen


Am Valentinstag startete unsere Herztour.

Herztour, da diesmal Hunde ausreisen konnten, die seit Jahren auf ihre Chance gewartet haben. Der Jubel war groß als die schüchterne Merle (fast 6 Jahre im Tierheim), Zikomo, Trogery und Aissatou (alle fast 4 Jahre im Tierheim) auf der Ausreisliste auftauchten. Herzhunde, die endlich die Chance auf ein neues Leben haben.

Weiter lesen und helfen...

Protesttag gegen die Gewalttaten an Straßenhunden in Osteuropa

Am 08.03.14 14:00 - 18:00 Uhr FINDET IN EUROPA DER INTERNATIONALE PROTESTTAG GEGEN DIE GEWALTTATEN AN STRASSENHUNDEN IN OSTEUROPA STATT!!! es gibt zeitgleich Demonstrationen und Mahnwachen in vielen Städten Europas, viele deutsche Städte sind auch dabei !!!!

Hier ist die von Eckhard Kretschmer aktualisierte Seite, aktualisiert mit allen bis heute zugänglichen Daten, Veranstaltungslinks und Änderungen.

Damit sollte es möglich sein, jeden Tierfreund zur ihm am nächstgelegenen Mahnwache und Demonstration den Weg zu weisen...

Weiter lesen und mitmachen...

Eine Fahrt ins neue Leben


Ich mag mir nicht vorstellen wie es für den damals knapp 4 Monate alten Meru ausgegangen wäre, wenn die Hunde am Haus ihn nicht gemeldet hätten. Er humpelte die Straße entlang und versteckte sich vor dem Tierheim unter dem Auto. Als wir nachsahen, wer sich dort verbirgt, sahen wir, dass ein Unterschenkel zur Hälfte fehlte, der abgebrochene Knochen dreckverschmiert. Zum Glück war Nina hier und konnte das Bein amputieren, das Knie war bereits infiziert. Die Wunde ist gut abgeheilt, er ist ganz schön groß geworden in den letzten Wochen, inzwischen ist er 7 Monate alt.

Am 31.01.2014 trat er mit seiner Freundin Babbels und 26 weiteren Hunden bei Minus 14 Grad die Reise an - ab an den Ofen!

Weiter lesen und helfen...

Eine Fahrt ins neue Leben



Ich sehe das noch genau vor mir wie sie mitten auf der Straße stand, nachts und von den Scheinwerfer vorbeirauschender Autos angeleuchtet wurde, wie sie mich ansah, das Beinchen vorne so schräg vor das andere gehalten. Wie sie einmal hüpfte, inne hielt und als dann endlich kein Auto mehr kam auf mein Locken direkt angehüpft kam ? die Lidi, liebes Ding.

Lidi wurde von Meli auf der vielbefahrenen Straße vor dem Tierheim mitten in der Nacht aufgelesen, verwirrt und erleichtert einen Menschen zu sehen. Im Tierheim war sie erst mal in Sicherheit und umsorgt...

Weiter lesen und helfen...

Eine tolle Aktion

"Jugendliche betreiben in ihren Pausen Tierschutzarbeit und wir freuen uns nicht nur über die erhaltene Spende sondern auch sehr über den kommenden Tierschutznachwuchs. :-) "

Bericht zur Spendenaktion:

Am Von der Leyen-Gymnasium, Blieskastel beschäftigt sich seit August 2013 zum ersten Mal eine Schülergruppe im Rahmen des Seminarfaches mit Tier-und Artenschutz.
Angesichts des Hundeelends wollte die Schülergruppe nicht nur informieren und die Problematik darstellen, sondern auch aktiv helfen, und zwar den fast vergessenen Hunden in Osteuropa. Eine Spendenaktion wurde von den Schülern unter Leitung ihrer Lehrerin organisiert, ein Flyer erstellt und kopiert, Plakatwände gestaltet und ein Spendenstand errichtet, an dem die Schüler in ihrer Mittagspause Sachspenden und Geldspenden entgegennahmen. Zugleich wurde auf der Homepage unter "Bericht" über die Aktion informiert und zu Spenden aufgerufen. Die Gruppe besuchte Geschäfte und Unternehmen in der Stadt Blieskastel, klärte auf und bat um Spenden, die auf ein eigens eingerichtetes Spendenkonto überwiesen werden konnten. Die Bitte um Spenden wurde auch auf Familie, Bekannte, Lehrer und Mitschüler ausgedehnt. Ergebnis waren zahlreiche Sachspenden und auf dem Spendenkonto ein stolzer Betrag von 1208 Euro, der an vorher ausgewählte Organisationen, die in Rumänien, Kroatien und Ungarn tätig sind, weitergeleitet wurde. Die Sachspenden gehen per Pkw oder Paket an Sammelstellen zum Weitertransport in die jeweiligen Tierheime der Länder. Die Gruppe arbeitete sehr engagiert, freut sich über ihren Erfolg und die Unterstützung, die sie noch jetzt im Winter leisten konnte, Das Spendenkonto besteht weiter und auch in Zukunft sollen von Schülern geplante und durchgeführte Aktionen dazu beitragen, die vom Menschen verursachte Not der Hunde zu lindern. Alle hoffen, dass das Beispiel aktiven Hilfe zu leisten Nachahmer findet .

A. Backes-Zell (Leiterin)

Tierschutz kennt keine Grenzen und wir sagen Danke! :-)

Der Tierschutzverein Würzburg und die Parümerie Deßloch in Würzburg rufen die Menschen dazu auf, sie bei der Hilfe für rumänische Strassenhunde zu unterstützen. Dem Aufruf sind wohl einige tierliebe Menschen gefolgt, denn der TSV Würzburg und die Parfümerie Deßloch haben uns für Impfungen, Kastrationen und Medikamente der Hunde in Miercurea Ciuc eine Spende von 1000€ überwiesen.
Wir freuen uns sehr über diese Unterstützung und über das Projekt der Würzburger Tierschützer, das mal wieder zeigt, dass Tierschutz keine Grenzen kennt.

Vielen Dank an alle Spender/innen sagen auch Fidelio, Finette, Folke, Gabor, Diego, Bolero und viele mehr, die im Dezember im Tierheim eingetroffen sind und jetzt erst einmal medizinisch versorgt werden müssen.

Euer Freundeskreis Brunopet Team

Zum Ende des Jahres...



Dank der großzügigen Spende von Silvia und Josef Zihlmann, Gründer des Projektes Schweizer TierAerzte für Rumänien, konnten wir die Bauarbeiten in der Zone 4 vorantreiben.

Desweiteren konnten wir dank dieser Unterstützung zum Ende des Jahres noch eine Fahrt organisieren und komplett finanzieren.

Weiter lesen und fürs nächste mal sparen...

Ich weiß nicht wie es ohne wäre... - Melis Jahresrückblick

2013 - ein rabenschwarzes Jahr für die Straßenhunde Rumäniens. Es war schon auffallend wie sich dieses Jahr plötzlich mehrere Städte darum bemühten sich Tierheime, die von Tierschutzvereinen geleitet wurden anzueignen... ich lass das mal einfach so stehen. In Miercurea Ciuc gab es immer eine Zeit im Jahr, in der die Hundefänger verstärkt Hunde ins Tierheim der Fundatia Pro Animalia brachten, immer eine schwierige Zeit, die aber vorüber ging. Meist wurden bei solchen "Säuberungsaktionen" 30-40% der gesamten Aufnahmezahl im Jahr gebracht und hielt max. 2 Monate an. Ich hab das in Zahlen jetzt nicht konkret nachgeschaut, aber so ungefähr war es die letzten Jahre. Im Juni fing es dann an und wollte nicht mehr aufhören. Ende August war die Kapazität des Tierheims ausgereizt, wir gingen auf die Barrikaden und nahmen keine Hunde mehr an. Aber im Gegensatz zu den letzten Jahren wurde einfach weitergefangen. Ich stand mit dem...

Weiter lesen...

Eine Fahrt ins neue Leben



Wie immer ist es für uns schön, wenn die Hunde aus dem Tierheim ausziehen und ein neues, ein echtes Leben beginnen können. Bei manchen Hunden ist die Freude ein klein wenig größer und so gab es spontane Freudensrufe aller Beteiligten als Miky mit Tanja auf dem Arm zum Wagen lief. Tanja stammt noch aus der Einfangaktion in Gheorgheni 2009, endlich wurde ihr Ticket "bestellt".

Aber auch Guilbert musste lange warten, 2009 geboren, als Welpe ins Tierheim gekommen und leider zu ängstlich für alle vorherigen Interessenten. Jetzt aber wird er freudig erwartet - ein schönes Gefühl!

Weiter lesen und helfen...

Weihnachtsaktion - Schenk mir ein wenig Wärme



Die Vorweihnachtszeit ist für uns alle eine besondere Zeit. Die Straßen und die Häuser sind festlich geschmückt. Wir denken an die Menschen, die uns nahe sind und freuen uns darauf, mit ihnen zusammen zu feiern und ihnen eine Freude machen zu können. Was gibt es Schöneres, als in dieser Zeit abends gemütlich auf dem Sofa zu sitzen, Kerzenschein, Weihnachtsduft, ein Kamin, der wohlige Wärme schenkt...

Doch leider sehen die Winterabende nicht für jeden so aus. Für die Hunde im Tierheim der Fundatia Pro Animalia beginnt nun wieder die Zeit, die für sie am schwierigsten ist.. Dank der zahlreich gefüllten Nikolausstiefel ist die Sorge um genügend Stroh von uns genommen. Doch der Winter birgt noch andere Schwierigkeiten. Die Hunde haben einen deutlich höheren Energiebedarf. Jeden Winter füttern wir größere Portionen und doch verlieren die Hunde bis zum Frühjahr an Gewicht.

Weiter lesen und helfen...

Die Nikolausfahrt



Am Nikolaustag ist uns ein großer Wunsch erfüllt worden, unser Senior Panu durfte nach über 6 Jahren im Tierheim die Reise nach Deutschland antreten.

Anfang 2013 aktualisierte Meli seine Beschreibung:

"Es ist mir eine große Freude, Panu auf die Vermittlungsseite zu setzen. Panu ist ein Hund, der schon lange, lange im Tierheim ist. Seit wann genau wissen wir nicht..."

Weiter lesen und helfen...

Und noch ein BPchen sucht dringend eine Pflegestelle

Update vom 15.12.2013: Jay-La hat eine tolle Pflegestelle bei einem anderen BPchen gefunden. Vielen lieben Dank!

Jay-La war bereits vermittelt, doch jetzt musste sie ihr Zuhause wieder verlassen, was ganz und gar nicht an der kleinen Maus lag, sie ist nämlich eine ganz nette Hündin. Jetzt ist sie bei den Tierfreunden Münster, bei denen sie eigentlich bis zur Vermittlung bleiben sollte.

Aber leider leidet die arme Jay-La im Tierheim so, dass sie über alle Zäune klettern will. Nun ist sie auf einer Pflegestelle der Tierfreunde, wo sie aber leider nur bis Freitag (13.12.2013) bleiben kann.

Wer möchte Jay-La eine Chance geben und ihr zeigen, dass es bei uns in Deutschland auch schön sein kann? Jay-La ist katzenverträglich, stubenrein und eine liebe kuschelige Maus.

Wer sie bei sich aufnehmen möchte meldet sich bitte bei Anja oder meldet sich direkt bei den Tierfreunden unter 0170 2800037 (Ingmar) oder 0173 5316796 (Manu).

Berny sucht dringend eine Pflegestelle

Update vom 10.12.2013: Berny ist heute direkt aus Rumänien in ihre neue Pflegestelle, in der sie bis zur Vermittlung bleiben kann, gezogen. Vielen lieben Dank

Die liebe Berny kommt am Dienstag (10.12.2013) aus Rumänien. Sie kommt ausserhalb des normalen Transports, weil sie mit vielen Hunden sehr gestresst ist und der normale Transport für sie nicht machbar wäre. Sie bekommt ihre Chance durch Tierschützer/innen, die gerade in Miercurea Ciuc sind und die kleine Maus mit nach Deutschland nehmen können.

Jetzt suchen wir ganz schnell, am besten noch diese Woche, eine Pflegestelle in der Berny in Ruhe ankommen kann. Sie kann zwar erst einmal auf eine Pflegestelle in der Nähe von Köln, doch dort gibt es schon einige Hunde und Katzen und wir glauben, dass es für Berny nicht ganz ideal ist und dort in einer Woche noch ein Hund einziehen wird und das ist für Berny definitiv zu viel Trubel.

Wer also uns und Berny helfen möchte, meldet sich am besten bei Anja. Und wenn alles gut geht, sitzt bald eine super liebe, ganz arg kuschelige und richtig tolle Hündin bei euch auf dem Sofa.

Herzlich Willkommen!



Ende November konnten erneut 30 Hunde die Reise in ihr neues Leben antreten. Wir möchten uns hiermit ganz herzlich bei all den Helfern/innen und Fahrern/innen bedanken, die uns immer wieder unermüdlich zur Seite stehen und dies ermöglichen. Wir sagen herzlich Willkommen im neuen Leben:

Olivia, Ava, Piero, Oskar, Lou, Pea, Knopf, Milva, Rita, Örek, Prinz, Damonti, Träumerle, Johnny, Henrika, Zini, Zelale, Zora, Zabe, Rahna, Lausi, Wiebke, Wenke, Jann, Ivanka, River, Danai, Birte, Mozart und Mambo.

Weiter lesen und helfen...

Ein Stiefel voll Stroh



Der Sommer ist lange vorbei. Und auch der Herbst sagt langsam "Tschüss, bis nächstes Jahr". Jetzt mummeln wir uns zuhause in unsere Wolldecken, ziehen dicke Strümpfe an und genießen eine große Tasse Tee in unseren gewärmten Stuben, während sich unsere Vierbeiner zu unseren Füßen einkringeln. Der ein oder andere sucht sich jetzt auch ein warmes Plätzchen am Ofen oder kuschelt sich noch etwas tiefer als sonst in sein Körbchen.

Weiter lesen und helfen...

Die Novemberfahrt - auch Felisa hat es geschafft, Kandy hat es geschafft, Nero hat es geschafft, ...

Bei jedem Transport freuen wir uns für all die Hunde, doch für ein paar Hunde freuen wir uns ganz besonders. Diesmal zum Beispiel für Felisa, die Hündin deren Einfangaktion in Bildern von einem rumänischen Fotografen festgehalten wurde:
Als Felisa im Januar von den Hundefängern gefangen wurde und ins Tierheim kam war sie sehr verstört...

Weiter lesen und helfen...

9 Katastrophen - Fefe

9 Katastrophen - am 25.06.2013 berichteten wir von 9 sehr scheuen Junghunden, die rund um eine Klinik in MC lebten und von den Hundefängern ins Tierheim gebracht wurden. Sie schrien, wenn man sie anfasste, bissen um sich und machten unter sich vor Angst. Mit Fleischwurst bewaffnet besuchten wir sie anfangs noch regelmäßig, doch schnell nahmen andere Geschehnisse uns so in Beschlag, dass wir es nicht mehr schafften. Zu dieser Zeit kamen noch manchmal junge Mädels ins Tierheim, es war Ferienzeit und so versuchten sie weiter am Ball zu bleiben, doch die Ferien waren um und Besuche blieben aus. Was wurde aus ihnen? Traurig aber wahr, sie sind scheu geblieben, der eine mehr, der andere weniger.

Weiter lesen und helfen...

Hallo Leben, wir sind da!!



Viele unserer Hunde ertragen ihr Schicksal geduldig, und die Geduld zahlt sich irgendwann aus.
Mit viel Engagement haben wir es geschafft am letzten Oktoberwochende noch einen Transport zu organisieren und so konnten nach Jahren im Tierheim Arni und Grandy begleitet von 25 weiteren Hunden ihre Fahrt in ein eigenes zu Hause antreten.

Eine bunte Mischung aus alt und jung konnte das Tierheim verlassen und für sie beginnt nun ein neues Leben.

Wir freuen uns sehr für:
Xandi, Poldi, Adimu, Lieschen, Blümchen, Enrico, Ingmar, Schirin, Andree, Björn, Grandy, Arni, Joelle, Genua, Rasta, Vanillo, Sati, Frauke, Sina, Colette, Karma, Monsun, Chiquitita, Fernando, Luciano, Benny und Ilona.

Um die Fahrten unserer Hunde zu finanzieren benötigen wir Unterstützung. Bitte helfen Sie uns, indem Sie eine Fahrkarte für einen ausgereisten Hund lösen. Eine Fahrkarte kostet 25 Euro.

Weiter lesen und helfen...

Der Druck im Tierheim wächst - weiterer Ausbau ist notwendig

Kürzlich haben wir unseren zweiten Spendenaufruf für die Zone 4 gestartet. Wir haben es nicht für möglich gehalten, dass wir tatsächlich nochmal 2.500 Euro zusammen kriegen würden, nachdem wir bereits Anfang des Jahres schon einmal einen Aufruf für diesen Zweck getätigt hatten. Wir hatten uns schon bei unserem ersten Aufruf sehr viele Gedanken gemacht. Meli hatte geschätzt, dass der komplette Ersatz der Zone 4 durch neue Gehege auf dem eigenen Gelände der Associata Pro Animalia mit ca. 15.000 Euro zu Buche schlagen würde. Eine Summe, die wir keinesfalls zur Verfügung hatten. Eine Summe, die für uns so gewaltig klingt, dass wir damit keinesfalls...

Weiter lesen und helfen...

Teddy hat seine OP gut überstanden


Das ist unser lieber Teddy. Teddy kam mit einem Penisprolaps zu uns ins Tierheim. Bei einem Penisprolaps kann sich der Penis nicht mehr in die Vorhaut zurück ziehen. Damit nichts schlimmeres passiert, wie z.B. Austrocknung der Eichel oder Verletzungen, die dann zum Absterben des Penis führen könnten ist Teddy so schnell wie möglich nach Deutschland ausgereist. Er ist gestern (16.10.2013) operiert worden. Bei der OP musste der Penis komplett entfernt werden. Teddy erholt sich super und er ist heute schon schön spazieren gegangen. Teddy wird durch die OP keine Einschränkungen haben.

Weiter lesen und helfen...

Eine Fahrt ins neue Leben


Im August hatte Sarah A. die Idee in Absprache mit uns den Freundeskreis Bruno Pet e.V. bei Charitystar (www.charitystar.com) anzumelden.

Mit großem Einsatz hat sie unser Projekt beworben und wir haben es Dank der vielen, vielen Unterstützer/innen und Freunde/innen geschafft und haben 1000 € für einen weiteren Transport gewonnen.

In ein neues Leben ausreisen durften: Alf, Cera, Köszi, Connor, Kiwi, Dobi, Schnelli, Linn, Pudelinchen, Donald, Annerl, Perri, Apachi, Snorre, Jodie, Brenda, Trixi, Schnuffi, Elfie, Heini, Antonia, Marlene, Laki, Lilo, Leif, Leiz, Liv und Mike.

Weiter lesen und freuen...

Es geht auch anders!


Die kleine Kurstadt Tusnad zeigt, dass es auch anders geht: Sie verfolgt weiter das Ziel die vorhandene Straßenhundpopulation mit Hilfe von Kastrationen unter Kontrolle zu bekommen. Von Maßnahmen, die aktuell in Bukarest und anderen Städten durchgeführt werden distanziert man sich ausdrücklich. Der Bürgermeisterin ist es wichtig das man das Problem mit Verstand angeht und nicht kopflos in Aktionismus verfällt.

Allgemein habe sich die Situation bereits nach unserer ersten Kastrationsaktion vor 6 Monaten beruhigt. Es seien nur wenige neue Hunde hinzu gekommen. So hatten wir auch nicht allzu viel zu tun. Es konnten an einem Tag 10 Hündinnen, 13 Rüden, 3 Katzen und 1 Kater kastriert werden. Die nächste Aktion ist für Frühjahr nächsten Jahres in Planung.

Nina Schöllhorn (Tierärztepool)

Danke für die vielen Hundebetten


Vor einem Jahr besuchte ich mit Jasmin das Tierheim in MC. Meli und Sabine leisten dort vor Ort mit größtem Engagement und Einsatz wirklich tolle Arbeit!
Um einen kleinen Teil für die Hunde beizutragen, habe ich im Laufe dieses Jahres eine "Hundebetten-Aktion" in meinem Umfeld gemacht, bei der die Spender gegen Geld Hundekörbe aus Kunststoff sponsern konnten.

So konnten 44 HUNDEBETTEN ins Tierheim geliefert werden!
Dafür ein herzliches DANKE auf diesem Wege an:
Schneider Immobilien, Wangen, Hotel Rheinblick, Breisach, BayWa Kisslegg - berger-meditec, Neu-Isenburg, Mayer Baustoffe, Weingarten, Tierheilpraxis Krist, Bonlanden, Zehentmayer AG, Winden (CH) - Hundsliebe Angerer, Bad Waldsee- Württembergische Versicherung, Wolfegg - sowie die lieben Privatspender!!

Eva aus Wolfegg (Oberschwaben/Allgäu)

Eine Fahrt ins neue Leben


Auch im Oktober durften wieder 28 Hunde die Reise in ein neues Leben antreten.

Die besonderen Glückspilze sind zum einen Jay-La, eine arme Kettenhündin, die Meli höchstpersönlich von der Kette gerettet hat und die mit ihren 8 Jahren endlich auch ein wunderschönes Zuhause bekommen hat. Zum anderen freuen wir uns sehr, dass unser lieber Damaskus einen Platz in Essen gefunden hat, er ist einer der hinter Gittern aufgewachsenen Hunde unseres Tierheims.

Weiter lesen und helfen...

Der Bestand an Hunden wächst dramatisch an


Der Hundebestand im Tierheim befindet sich auf dramatischem Hochstand. Während die Anzahl im Frühjahr bei unter 280 Hunden lag, ist sie nun auf über 400 Individuen angestiegen.
Erschwerend kommt nun die Tatsache der neuen Gesetzesänderung hinzu. Die bisherigen Aussagen seitens der Gemeinde zu diesem Gesetz lassen uns optimistisch bleiben, denn sie wollen von Tötungsaktionen Abstand nehmen. Jedoch haben wir die Anordnung erhalten, alle Tiere aufzunehmen, die von den Hundefängern gebracht werden. Um die Situation mit den Straßenhunden und den Bewohnern der Gemeinden entspannt zu halten, fangen sie so viele Hunde ein, wie sie kriegen können. Für Anspannung sorgt dies jedoch im Tierheim. Wohin mit all den heimatlosen Wesen?

Weiter lesen und helfen...

Benefizza 2013

Gute Freunde und gutes Essen...damit muss man doch was Gutes tun können?! Wir haben es geschafft!

2012 haben wir schon mit hausgemachter Pizza aus Papa Peluso´s Holzofen ein regionales Tierheim unterstützen können. Wegen positivem Feedback und keinerlei Beschwerden wegen kleineren Wartezeiten, waren wir uns sicher: Benefizza 2013, wir kommen!

Schnell waren im Freundeskreis und unserer Straße viele, viele helfende Hände gefunden.

Weiter lesen und guten Hunger...

Rumänien: Gesetz zur Tötung der Hunde wurde beschlossen

Große Erschütterung ruft die Nachricht hervor - das Gesetz, wonach herrenlose Hunde nach einer Frist von 14 Tagen in rumänischen "Tierheimen" getötet werden dürfen, wurde vom Verfassungsgericht als zulässig eingestuft. Was bedeutet das? Jede Kommune in Rumänien hat nun die Möglichkeit, die eingefangenen Straßenhunde bereits nach 14 Tagen zu töten, wenn sich kein Besitzer für sie meldet.

Wir befinden uns derzeit im Gespräch mit unseren Anwälten, welche politischen Schritte nun noch eine Aussicht auf ein Kippen des Gesetzes ermöglichen könnten.

Sind die Hunde in dem vom Freundeskreis Bruno Pet e.V. betreuten Tierheim sicher? Bisher mischt sich die Stadt Miercurea Ciuc nach wie vor nur insofern in die Tierheimgeschäfte ein, indem sie ganz klar festgelegt hat, dass abgegebene oder eingefangene Hunde im Tierheim nicht abgewiesen werden dürfen. Dabei wird keinerlei Rücksicht darauf genommen, dass die Kapazitäten des Tierheims auch zum jetzigen Zeitpunkt bereits dramatisch überschritten worden sind. Tötungen der im Tierheim befindlichen Hunde wurden bisher nicht angeordnet. Was diesbezüglich die Zukunft mit sich bringt, darüber lässt sich leider Prognose erstellen. Fakt ist jedoch, dass alleine die Überfüllung zahlreiche Hunde das Leben kosten wird, da die Bedingungen sowohl in Bezug auf die Unterbringung wie auch die medizinische Versorgung immer schwieriger werden. Da es in der derzeitigen Situation keinesfalls zu verantworten wäre, kastrierte Hunde wieder auf die Straße zu schicken, bleibt uns leider nur die Möglichkeit der noch weiter verstärkten Vermittlung ins Ausland, um die Lage wenigstens ein klein wenig zu entschärfen.

Dennoch halten wir fest entschlossen an unseren Kastrationsprogrammen fest. Auch Anfang Oktober wird wieder eine Kastrationsaktion in Kooperation mit dem Tierärztepool stattfinden. Das Kastrieren der Hunde in Privatbesitz erscheint wichtiger denn je. Jeder Welpe, der nicht in einem Hinterhof zur Welt kommt und evtl. später auf der Straße landet ist ein Leben weniger, welches den grausamen Machenschaften der Hundefänger ausgeliefert sein wird.

BrunoPet Kalender 2014

Dank zahlreicher fleißiger Fotografinnen und Fotografen und natürlich unserer wunderschönen BPchen, haben wir es geschafft, auch für das Jahr 2014 wieder einen Kalender zusammen zu stellen. Der Kalender ist direkt hier bei uns per Mail an karina@freundeskreis-bp.de und unter anderem in Leverkusen bei Hundephysiotherapeutin Anja Horch www.hunde-krankengymnastik.net und in Essen bei www.cleverleine.de erhältlich.

Ein Kalender kostet 12,- Euro inklusive Versand. Zwei Kalender kosten 24,- Euro. usw.

Überweisungen für den Kalender an Spendenkonto: Freundeskreis Bruno-Pet, Konto 7105208, BLZ 59351040, Sparkasse Merzig-Wadern

Wir hoffen, dass er euch gefällt und dass unsere Hunde nun wieder zahlreiche Zimmerwände schmücken werden. :)

Kalender gucken und freuen...

Der Tod eines kleinen Jungen nach einem Beißvorfall und die Geschehnisse in Rumänien

Anfang September kam in Bukarest ein vierjähriger Junge nach einem Beißvorfall ums Leben. Er wurde laut den Meldungen auf einem privaten Gelände von einem Straßenhunderudel angegriffen, nachdem er sich der Aufsicht seiner Großmutter entzogen hatte. Kurze Zeit später überschlugen sich auf Plattformen wie facebook die Meldungen. Es erschienen unterschiedlichste Darstellungen über diesen tragischen Unfall. Ebenso wurde davon berichtet, dass nun eine große Verfolgung und Tötung der Straßenhunde gestartet worden wäre. In vielen Lagern würden die Hunde zu hunderten getötet.

Wir bedauern den Unfall, bei dem ein junges Menschenleben ein so tragisches Ende fand, zutiefst.

Wir von Brunopet haben in einem gewissen Rahmen Verständnis dafür, wenn freilebende Straßenhunde in der rumänischen Bevölkerung nicht auf Gegenliebe stoßen. Versuchen wir uns für einen Moment in die Situation zu versetzen, wenn in unserer Stadt, größere Rudel Hunde frei herum laufen würden... Auch wenn von den Tieren keine allgemeine Gefahr ausgeht. Es gibt diese seltenen Vorkommnisse, unglückliche Umstände, Unfälle. Wir müssen uns, bevor wir über andere urteilen also die Frage stellen: Wie würden wir uns verhalten? Es steht außer Frage, dass wir es aus tiefster Überzeugung ablehnen, wenn Straßenhunde grundlos getötet, ja gar misshandelt werden. Wir können jedoch als Verein nur von dem ausgehen, was wir sicher wissen. Und so können wir zu diesem Zeitpunkt aus eigenem Wissen nicht bestätigen, dass im ganzen Land nun tatsächlich eine Hetzjagd auf die Hunde stattfindet.

Viele von unsere Unterstützern haben danach gefragt, ob unsere Hunde in Sicherheit sind. Wir können zu diesem Zeitpunkt sagen: Ja, das sind sie. Es gab in den vergangenen Jahren niemals die Angst, dass die Hunde im Tierheim von MC durch eine Tötungsaktion beseitigt werden sollen. Meli teilte uns mit, dass 3 Vertreter der Gemeinde nach dem Vorfall im Tierheim waren um zu verkünden, dass alle Hunde, die gebracht würden, aufgenommen werden müssten, egal ob es Kapazitäten Tierheim gibt oder nicht. Die Hundefänger würden nun alle Hunde einfangen. Da sie dies jedoch eh schon seit Monaten tun, ergibt sich hier kaum ein Unterschied. Ein großes Problem ist natürlich die sich daraus ergebende Überbelegung. Deshalb sind wir für jeden passenden Pflegeplatz sehr dankbar.

Inwieweit sich die Ängste bezüglich der Tötungen bestätigen werden, bleibt abzuwarten. Wir hoffen, dass die Ängste größer sind, als die Realität. Wir sitzen ebenso wie viele Mitkämpfer in Deutschland hier mit bangen Gedanken und gewissermaßen gebundenen Händen. Denn wir können ja nicht persönlich die Hunde schützen, die im ganzen Land verteilt leben.

Auf facebook erscheinen derzeit viele unterschiedliche Texte und vor allem Bilder. Viele dieser Bilder sind schon alt. Es macht sie nicht weniger schrecklich. Aber wir möchten auf folgendes hinweisen: Wir sind der Meinung, dass es bei all diesen Meldungen, die Situation nicht erleichtert wenn auf Seiten der Hundefreunde gegen die vermeintlichen Hundefeinde Stimmung gemacht wird. Wir dürfen nicht alle Menschen über einen Kamm scheren. Wir sollten nicht davon ausgehen, dass ein ganzes Land kein Herz für seine Straßenhunde hat. Bilder sollten nicht aus dem Zusammenhang genommen werden, denn der Zweck heiligt auch hier nicht die Mittel.

Was das konkrete Vorgehen auf politischer Seite betrifft: Wir stehen mit dem BMT im ständigen Dialog. Wir versuchen was die politischen Belange betrifft, mit größeren Organisationen zusammenzuarbeiten, uns von dort Informationen zu holen und uns bei Bedarf beraten zu lassen. Dies betrifft auch Petitionen und dergleichen.

Wir bitten alle sich den auf der BMT Seite aufgelisteten Petitionen anzuschließen und sie zu unterzeichnen:

www.bmt-auslandstierschutz.de

Septemberfahrt ins Glück


Fast wäre die Fahrt aus verschiedenen Gründen abgeblasen worden. Doch dann hatten unsere 30 Passagiere Glück und alles passte für die Ausreise unserer Schützlinge.

Das Tierheim steht aktuell unter besonders großem Druck, da der Bestand an Hunden einfach viel zu groß ist. So freuen wir uns umso mehr, dass folgende Hunde ausreisen und dem alltäglichen Stress in den überfüllten Zwingern entkommen konnten:



Weiter lesen und helfen...

Eine Fahrt ins neue Leben


Auch im August durften wieder einige Hunde die Reise in ein neues Leben antreten.

Besonders gefreut haben wir uns das Letizia fahren durfte. Letizia war seit 2009 im Tierheim, sie stammt aus der Einfangaktion in Brasov und hat viele ihrer hundischen Mitbewohner schon abreisen sehen, diesmal durfte sie selber einsteigen.



Weiter lesen und helfen...

Wir brauchen immer noch eure Hilfe in der Zone 4

Ich weiß nicht, wie oft wir schon über die Zone 4 berichtet haben und ich werde es weiter tun, bis wir endlich genug neue Zwinger gebaut haben, um sie abzureißen.

Eine Renovierung lohnt sich einfach nicht. Die Zwinger sind klapprige Gestelle aus Maschendraht, gehalten von marodem Holz. Die Dächer sind außerdem zu kurz, es reicht gerade, dass es nicht in die Hütten regnet, Schatten spenden sie auch kaum. Es gab immer wieder Verbesserungsversuche, z.B. durch Spanplatten als Sichtschutz, denn die Bauart - ein Zwinger angrenzend an den nächsten...

Weiter lesen und helfen...

Aktion Zuhause gefunden



Die "Gewinner" stehen fest. :-)

Dank eurer zahlreichen Rückmeldungen über facebook konnten wir schnell sehen welche Bilder euch richtig gut gefallen.

Weiter lesen und mit den Gewinnern/innen freuen...

BP-Tag 2013 - wir freuen uns auf Euch

Samstag 21.9.2013 - 12 bis ca. 17 Uhr
im Hundeseminarzentrum Marl
in 45770 Marl-Sinsen, Wallstraße 107
Mitmachen bei: Pansenweitwurf
Zuschauen und Zuhören bei: Tierschutzvortrag, lustigen Spielen für Mensch und Hund
Entspannen bei: netten Gesprächen, tollen Hunden, Kaffee, Kuchen, vegetarischer Küche, Würstchen & Co.
Stöbern und Shoppen bei: Tierschutzartikeln, Hunde- zubehör und Leckereien für Zwei-und Vierbeiner

Flyer downloaden

Übernachtungsmöglichkeiten in Marl

Haus Haard (ca. 5 Fahrminuten entfernt),direkt im Wald gelegen.www.haus-haard.de
Hotel Ridder (ca. 5 Fahrminuten entfernt),direkt am Wald gelegen www.marl.de
Pension Kühler (ca. 5 Fahrminuten entfernt),nahe Spaziergehmöglichkeiten www.pension-kuehler.de
McHotel, preiswert und nah, www.mc-motel.de
Roadcamp - American Motel & Sportsbar in Marl www.roadcamp.de
Pfannkuchenhaus Marl, Recklinghäuser Str. 188, 45770 Marl,direkt am Wald, ca. 15 Minuten Fahrzeit

Raus aus dem Tierheim, rein ins Glück mit einer tollen Aktion


Am 28.07.2013 hat die Fotografin Nicole Jeanette Noack in ihrem Fotostudio in Langenfeld einen ganzen Tag lang für Bruno Pet Hunde fotografiert und den Erlös uns zu 100% gespendet. Mit dieser tollen Spende konnten wir die zweite Julifahrt in diesem Jahr komplett finanzieren.

Weiter lesen, freuen und gucken wer dabei war...

die geschichte der kleinen hündin lena - fortsetzung erwünscht!


lena - viele werden sie kennen - wurde uns schwerverletzt gebracht, ihre überlebenschancen standen 50:50 - sie überlebte + wurde vom kleinen, bewegungsunfreudigen + skeptischen pummelchen zu einer lebensfrohen, spielfreudigen + anhänglichen hündin, die mittlerweile form bekommen hat, ihren alten dreckigen winterpelz losgeworden ist + hier immer dort zu finden ist, wo was los ist oder wo es was zu essen gibt...

Weiter lesen und helfen...

Viel Glück im neuen Leben - Alle Tickets sind verkauft, vielen Dank!

Am 13.07.2013 haben wieder 29 Hunde die fast 2000 Kilometer weite Fahrt von Miercurea Ciuc nach Deutschland angetreten.

Mit dabei waren:
Alexandra, Bou, Chaya, Donatella, Enya, Fedon, Funny, Garbo, Giant, Hanna, Ingrid, Jana, Jane, Kamil, Kerli, Lucu, Lustig, Madame, Majara, Manuel, MarKus, Mattias, Max, Pommes, Snaaks, Struppsi, Torpedo, Vinodi und Anita.

Wir haben mal wieder ein paar Bilder von der Ankunft der Hunde gemacht, viel Spaß beim Mitfreuen.

Weiter lesen, mitfreuen und helfen...

Juhu, Max hat eine Pflegestelle gefunden.


Max darf zu Sara an dem Bodensee! Danke Sara und danke allen anderen, die dem kleinen Max helfen wollten. Ihr seid super.

Max kommt diesen Sonntag (14.07.2013) aus Rumänien nach Deutschland. Er sollte zu einer Pflegefamilie. Dort ist leider die Ersthündin so schwer erkrankt, dass sie operiert werden muss und Max erst mal nicht dort einziehen kann.

Aufgrund der neuen europäischen Transportbestimmungen für Tiere (TRACES) muss Max, da er zur Fahrt angemeldet ist, diese auch antreten.

Jetzt suchen wir dringend eine Ersatzpflegestelle, die den lieben Max ab Sonntag vorübergehend bis wir eine endgültige Pflegestelle haben bei sich aufnimmt. Es liegt uns allen und vor allem unserer Meli sehr am Herzen, dass das kleine Männlein nicht wieder in ein Tierheim muss.

Wenn Ihr Max aufnehmen wollt, meldet euch bitte ganz schnell bei Anja über unser Kontaktformular.

Mehr zu Max

Keke rennt und ihr seid klasse! - Update vom 27.06.2013

Heute hat Keke ihre Orthese bekommen. Sie passt richtig gut und Keke rennt damit schon herum als wäre es das normalste auf der Welt :-) Jetzt fehlen ihr nur noch ein paar nette Menschen, die sie adoptieren und der kleinen Maus endlich eine eigene Familie geben.

Ausserdem habt ihr lieben Leute so viel gespendet, dass nicht nur die ganze Orthese bezahlt ist, nein, wir haben sogar noch etwas für die neuen Zwinger in der Zone 4 übrig.

Weiter lesen und sich mit der kleinen Keke freuen...

Kastrationsaktion April/Mai 2013


Im März diesen Jahres fuhren Mitglieder des Freundeskreis Bruno Pet e.V. zusammen mit Johanna aus dem Tierheim Team in Miercurea Ciuc nach Tusnad. Das kleine Städtchen in der Nähe von Miercurea Ciuc hatte um Mithilfe bei der Lösung ihres Streunerproblems gebeten. Nach der positiven Lagebesprechung erklärte sich der Freundeskreis Bruno Pet e.V. bereit, die Finanzierung zu übernehmen und so konnte im April die erste Kastrationsaktion stattfinden. Die junge, engagierte Vizebürgermeisterin Maria Melles hat tatkräftig mitgeholfen, versorgte Tiere, putzte, ging selbst auf Hundefang bis in den späten Abend und so konnten durch das Team des Tierärzte-Pools in 4 Tagen 78 Tiere kastriert werden.

Die 10tägige Kastrationsaktion in Miercurea Ciuc verlief in 2 Etappen, Tierärztin Nina Schöllhorn kam einmal mit Gregor, dem Blasrohrspezialisten und einmal mit Jaqueline, die ihren ersten...

Weiter lesen und helfen...

Bibo... hat es leider nicht geschafft


Am 25.05.2013 haben wir die traurige Nachricht erhalten, dass Bibo in Langenfeld von einem Zug erfasst wurde und tödlich verunglückte.

Vielen Dank allen, die uns bei der Suche nach Bibo unterstützt haben. Unser besonderer Dank gilt aber Martina, die unermüdlich nach ihm gesucht hat.

Lieber Bibo, unsere Gedanken sind bei dir.

Siras - heißt weinen


Die Geschichte von Siras ist für mich eine recht persönliche. Ich möchte sie daher aus meiner Perspektive erzählen. Dazu muss ich erwähnen, dass ich kein sogenannter Pferdemensch bin. Ich hatte nie in meinem Leben mit Pferden zu tun. Ich bewunderte schon immer aus der Ferne ihre beeindruckende Erscheinung und ihre wunderschönen Bewegungen. Doch zu mehr war es nie gekommen, schließlich war ich auch viel zu beschäftigt mit all den Hunden und Katzen, die meine Hilfe brauchten.

Die Tage während meiner Einsätze im Ausland sind gefüllt mit Arbeit von früh bis spät. Gefüllt mit Tierleid, Schicksalen, harten Entscheidungen, die zu treffen sind. Die einzige Zeit am Tag, die für mich selbst bleibt, sind meist die ausgedehnten Spaziergänge mit meinen eigenen Hunden am Morgen. Dies ist die Zeit in der ich versuche durchzuatmen, Kraft zu tanken...

Weiter lesen und helfen...

Helfen hilft immer...

In der zweiten Maiwoche fanden die Kinder der Falkenstraße aus einer Kleinstadt im Allgäu einen verletzen Vogel. Er hatte sich am Flügel verletzt und konnte nicht mehr fort fliegen. Also nahmen ihn die Kids in ihre Obhut und beratschlagten sich. Sie wollten ihn zum Tierarzt bringen um ihn versorgen zu lassen. Das würde natürlich Geld kosten. Wild entschlossen, den kleinen Piepmatz nicht einfach so einem Schicksal zu überlassen, zogen sie los und sammelten in der Nachbarschaft spenden für die Tierarztkosten. Schnell hatten sie ein kleines Sümmchen zusammen und fuhren den Vogel zum Tierarzt. Leider konnte dieser nicht mehr viel für ihn tun. Er stellte fest, dass sein Flügel nicht mehr behandelt werden könne und es wäre das beste, den kleinen Federfreund nicht länger leiden zu lassen, sondern ihn einzuschläfern. Für seinen Aufwand verlangte der Arzt auch kein Entgelt.

Das gesammelte Geld wollten die Kinder nun aber nicht für sich behalten. "Es soll den Hunden von BrunoPet zugute kommen", entschieden sie.

Einen Umschlag mit den gesammelten Spenden in Höhe von 60,07 Euro haben wir nun erhalten.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Kindern der Falkenstraße. Dafür, dass sie hingesehen haben, als ein Tier in Not war. Dafür, dass sie gehandelt haben, als jemand ihre Hilfe brauchte. Und dafür, dass sie auch als man für den kleinen Vogel nichts mehr tun konnte, nicht zuerst an sich selbst, sondern an unsere Hunde gedacht haben. Ein Dankeschön geht natürlich auch an die Spender.

Individuelle Hundeporträts in Aquarell


Dank eines tollen Angebotes von Ingeborg, einer Unterstützerin der ersten Stunde, können wir euch etwas ganz Besonderes bieten:

Ein Hundeporträt in Aquarell von eurem Hund.

Die Bilder sind 25 x 30cm groß. Sie werden nach Bildvorlagen erstellt.

Weiter lesen und helfen...

Rumäniens schmutziges Geschäft mit dem Hundemord - Kastrationsaktion

Am 07.04. sendete die ARD einen Beitrag im Weltspiegel über das Geschäft mit dem Hundemord in Rumänien. Für uns ist das nichts neues. Dies aber so in einem der ersten Sender zu sehen, lässt uns wieder einmal schwer schlucken.

Unsere 1. Vorsitzende Constanze Haag schreibt:

Ich werde einfach das schreckliche Gefühl nicht los, dass sich da was Großes zusammenbraut. Dass die vielen Probleme, die sich in letzter Zeit in unserer Arbeit auftun, Bestandteile eines großen dunklen Plans sind.

In Rumänien entstehen als Tierheime getarnte Beseitigunseinrichtungen. Es konzentriert sich vor allem auf drei große "Betriebe". Puppyvet in Constata. Die Anlage von Dr. Emilia Herescu im Kreis Prahova. Flavius Barbulescu in Brasov, der seine neue große Anlage in Codlea baut, ganz praktisch neben einer Tierkörperbeseitungsanlage...

Diese drei Großen schicken ihre Schergen ins Land, die für Nachschaub sorgen. Sie fangen in den vielen Gemeinden die Hunde weg, damit die Betreiber der Anlagen die im Haushaltsplan für die "Versorgung" der Hunde bereitgestellten Mittel beantragen können...


Weiter lesen und helfen...

Efrem an Erde: Ist da draußen jemand????


efrem, 2006 geboren, seit 2008 hier im tierheim -
ein ausgesprochen sympathischer, freundlicher rüde - attraktiv, unternehmungslustig, sozial kompatibel, spielfreudig + anhänglich -

wie so oft will ich einen hund, in diesem fall efrem, unbedingt mal gesondert vorstellen, komme jedoch im täglichen tierheimtrubel nicht dazu + das vorhaben gerät wieder in den hintergrund - bis etwas passiert - diesmal war es eine beißerei -

efrem wurde von meli aus seinem zwinger gefischt, in dem er gerade von seinen kollegen dermaßen vermöbelt wurde, daß er sich stark blutend in eine ecke flüchtete, in der er dann eingekesselt wurde - es war zufall, daß meli in diesem moment in der nähe war...

Weiter lesen und helfen...

Tauwetter - Alle Hunde liegen trocken - Vielen Dank Ihr Lieben!!

Natürlich ist ein Winter hart bei dem Minus 30 Grad immer möglich ist, die Temperaturen sich meist bei Minus 20 Grad halten. Aber gegen Kälte kann man was tun. Die Hunde hatten dicke Strohpolster, es wurde reichlich gefüttert, dünne Hunde bekamen einen Mantel etc.

Doch nun ist Tauwetter, der Boden hat noch eine dicke Eisschicht auf der sich das Wasser sammelt - viel Wasser. Diese Zeit halte ich für die eigentlich schwierige Jahreszeit, denn die Hunde sind permanent der Nässe ausgesetzt, nachts friert es wieder...

Weiter lesen und helfen...

Endlich da - Willkommen in Deutschland

Am Sonntag, den 17.02.2013 war es mal wieder soweit: ein Transport aus Rumänien kam in Deutschland an. Bei schönem Sonnenschein warteten wieder viele Menschen auf die Ankunft des Sprinters und ihrer Hunde.

In der letzten Woche konnten 71 Hunde das Tierheim in Miercurea Ciuc verlassen, was uns sehr freut, da der Winter in Rumänien noch nicht vorbei ist und dort im Moment strenger Frost herrscht.

Weiter lesen und freuen...

Eine einfache Möglichkeit uns zu Unterstützen

Wenn Sie über einen dieser Links bei dem entsprechenden Onlineshop einkaufen, bekommt der Freundeskreis BrunoPet e.V. einen Anteil des Bestellwerts gutgeschrieben.
Noch ein kleiner Tipp: Sie können diese Links auch einfach in Ihren Favoriten speichern, um nicht immer vorher auf diese Seite gehen zu müssen. So ist es auch einfacher immer daran zu denken ;-)

3% bei Zooplus
4% bei Amazon
1 Euro pro Spielzeug


10 Euro pro Abschluss
AGILA - Die Krankenkasse für Hund & Katze
6-8% bei Schecker.de
Schecker.de -mit dem Hund auf Du!
4% bei annyx (bei Bestellung bitte "Bruno Pet" angeben)


Bitte im Kontaktformular "Bruno Pet" ins
Kommentarfeld schreiben.


bis zu 10% bei jipo.de


Bei Bestellung bitte "Bruno Pet" angeben



weitere Möglichkeiten uns zu unterstützen finden Sie unter Spenden und aktive Hilfe.
<< ältere News

Aktueller Notfall


Samoa braucht dringend Ihre Hilfe
mehr Infos

Hund der Woche


Heli sucht ein neues Zuhause
mehr Infos

Hund des Monats


Josy sucht ein neues Zuhause
mehr Infos

Aufgewachsen hinter Gittern


Cordy sucht ein Zuhause
Alle Vergessenen

4% für Bruno Pet bei jedem Einkauf