Zurück

Der Tierheim-Blog

27.03.2017

 

einen tag nach rex zog auch schimanski in die ewigen jagdgründe ein...am sonntagmorgen fanden wir ihn tot auf seiner decke liegend, ein gutes frühstück hatte er noch verputzt + war dann wohl seelig drüber eingeschlafen - was kann man sich schöneres wünschen...

in schimanskis fall können wir sagen, wir freuen uns tatsächlich über seinen friedlichen abgang; er hatte uns mit seinem herzen, dem wasser in der lunge + dem daraus entstandenen körperlichen verfall doch sehr große sorgen bereitet - es hat einige zeit gedauert, bis er gut eingestellt war auf seine medis + von tag zu tag haben wir seine verfassung genau beobachtet, um ihm beginnende qualen zu ersparen -

 

 

 

 

 

 

 

ein jahr + knappe 4 monate war schimanski bei uns - er kam als sehr distanzierter älterer herr, auf um die 10 jahre geschätzt, vielleicht war er aber doch wohl älter... + ließ sich lange zeit nur schwer für uns lesen, da er so wenig emotionen zeigte - er schien lange zeit nur abzuwarten, was wir wohl im schilde führten - vermutlich war ihm menschliche aufmerksamkeit einfach fremd + darum suspekt...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

was man schimanski von anfang an nachsagen konnte, er war echt sozialkompatibel + hat hier in verschiedenen konstellationen wirklich harmonisch gelebt - solange sein futter nicht in gefahr geriet... ;)

hier mit yoka, mit der ihn eine wirklich fast innige freundschaft verband + mit der sogar ab + an auch mal sowas wie gespielt hat! auf diesem video leider nicht zu sehen, aber vielleicht vorstellbar...

https://youtu.be/nj5Mlh3NsHk

 

außerdem ging er 1a an der leine - selbst wenige tage nach seiner ankunft, als wir uns noch kaum kannten + nachts mit ihm umziehen mußten, weil neue hunde abgegeben wurden, die in seinen zwinger zogen - trottete er brav mit durchs bellende tierheim, um in das hausnahe hospital zu ziehen, das bis zu seinem ableben sein wohnsitz wurde -

immer mal wieder nahmen wir ihn mit auf kleine ausflüge, die er bis vor ein paar wochen sehr genoß - er machte halt sein ding + wir hielten die leine praktisch an einem finger :)

 

 

 

auch das schmusen hat er mit der zeit für sich entdeckt + ich habe noch sein genüßliches grunzen im ohr, wenn man ihm ebendieses oder auch den nacken oder rücken massierte :)

schimanski + seine immer sehr chilligen mitbewohner zu besuchen, war immer eine schöne + entspannte zeit + sowas wie ne kleine pause vom trubel des tierheims!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

hier vor nicht allzulanger zeit + schon recht angeschlagen, aber doch sehr an seiner neuen mitbewohnerin linda interessiert...

https://youtu.be/pqbOH0UDD0A

 

schimanski...wie immer für die, die hier sterben, hätte es besser laufen können...ich denke, du wie auch wir haben das beste daraus gemacht, uns schätzen + auch sehr mögen gelernt...mit dir geht ein autarker hund, der uns nicht unbedingt gebraucht hätte - daß du uns doch irgendwie brauchen konntest, gibt dem ganzen dann doch einen sinn - rest in peace - du fehlst uns!

 

 

 

 

 


Kommentare:

Am 29.03.2017 schrieb Martina:
Auch von mir vielen Dank für den lieben Nachruf. Lieber Schimanski, ich habe dich gerne aus der Ferne begleitet und unterstützt. Jetzt bist auch du gereist, anders als ich es dir gewünscht hätte, aber es scheint, als wäre dein Weg trotzdem ein guter gewesen. Ich bin froh, dass du ihn auf deine Weise gehen konntest und dass du vorher noch erfahren durftest, dass Menschen auch ganz gute Freunde sein können. :)

Dafür auch von mir ein herzliches DANKE an Meli, Sabine und alle anderen, in MC und in Deutschland, denen das Wohlergehen der Hunde am Herzen liegt und die so viel für ihre Schützlinge tun.
Am 29.03.2017 schrieb felicitas:
Bestimmt ein Trost bei euch gewesen zu sein und Menschenliebe -wenn auch spät- erfahren zu haben. Trotz Misstrauen...Hund weiß ja nie...außer...der Mensch ist unberechenbar und willkürlich.
Eint Trost auch für mich dass es euch gibt in diesem Land.
Am 28.03.2017 schrieb Ingeborg M.:
Lieber Schimanski
...."Der Himmel hat dich gerufen"......
in die ewigen Jagdgründe....So ruhe denn in Frieden!

Die Mädels haben dir liebevoll und behutsam deine Eigenständigkeit gelassen und es dir somit ermöglicht, dich doch noch auf uns Menschen einzulassen. :-))
Ich glaube, dir hat das Leben in MC gefallen.

Euer "Last Good-Bye" für die Hunde trifft immer mitten ins Herz.
Dafür möchte DANKE sagen.

Kommentar schreiben

24.03.2017

 

heute war es soweit, wir mußten uns von rex verabschieden...

daß es nun so schnell gehen würde, habe ich vor ein paar tagen, als ich hier schrieb, es geht ihm nicht gut, nicht gefürchtet...

es ging ihm aber in den letzten zwei tagen durchgehend nicht gut; er bekam alle 6 stunden die höchstdosis an schmerzmitteln, doch trieb ihn eine unruhe, die ihn fast dauernd wach hielt, ihn hecheln ließ, ihm seinen appetit + vor allem die freude am leben nahm - in seinem bauch bildete sich eine große wasseransammlung, seine leber war spürbar vergrößert + sein rücken von vorne bis hinten steif wie ein brett...

wir wollten es rex nicht zumuten, noch länger in diesem doch sehr aussichtslosen zustand leben zu müssen - tibi schläferte ihn heute mittag ein, an einem von rex ausgesuchten recht lauschigen plätzchen im halbschatten - seine ruhestätte ist nun unter einem baum hier auf dem gelände, im halbschatten...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

seit fast auf den tag genau 4 jahren war rex bei uns - mit stolzen 10 jahren wurde er hier abgegeben + verstand die welt erstmal lange nicht mehr; hatte er bis dahin wohl ziemlich autonom gelebt + regiert, fand er sich plötzlich in doch sehr beschränktem rahmen + mit all diesen anderen hunden bei uns am haus wieder...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

es hat beiderseits etwas zeit gebraucht, uns aneinander zu gewöhnen + auf einen nenner zu kommen, was die regel im zusammenleben anging -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

hier traf rex auf lunes, den chef des platzes -

die beiden haben sich arrangiert + den posten dann im laufe der zeit in gewisser weise geteilt - dicke freunde wurden sie aber nie -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

rex + logan war auch spannend, aber da war logan schon recht wackelig auf den beinen + hat sich seine theoretischen ansprüche nochmal überlegt...

letztendlich hat rex sich hier super eingelebt + wurde mit jedem tag gelassener, genau so, wie es ein chef sein sollte -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

rex war für viele dinge bekannt - eins davon, sich die coolsten plätze zu suchen oder selbst zu schaffen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

für schmuseeinheiten ebenso + seine riesige pfote geben - wenn er einem im sommer mal aus versehen mit seinen quadratlatschen auf die nackten füße getreten ist, tat das ganz schön weh...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

für voll spontane, wilde + witzige spieleinlagen -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

am besten gefiel es ihm, wenn alle anderen hunde versuchten, ihm das spielzeug abspenstig machen zu wollen - das fand er super lustig + flitzte dann wie ein wilder durch die gegend -

https://youtu.be/VYtmzWOknZs

https://youtu.be/fJdiwtsfrpM

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

+ nicht zuletzt für seinen ganzjährigen fellwechsel - wieviele teppiche wir aus ihm wohl hätten weben können...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

rex mit terk -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

rex konnte irgendwann einfach ganz selbstverständlich inmitten aller sein -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

auch die jungen haben seine nähe gesucht + von ihm gelernt - hier rex mit negreni -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

es hat einige zeit gedauert, bis rex sich auch zu uns ins haus begeben hat - in den ersten jahren hat er sich bei wind + wetter draußen aufgehalten - egal wieviel grad minus wir hatten -

einmal auf den geschmack gekommen, hat er die letzten winter dann jedoch vor dem ofen gelegen - jetzt gegen ende märz war immer so seine zeit, wieder nach draußen zu ziehen -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

grad zieht hier ein gewitter auf + ich denke noch mehr an rex, der immer soooo große angst hatte dabei...es war wirklich dramatisch, was für ein häufchen elend aus ihm wurde, wenn es donnerte...

ich bin froh, er muß das jetzt nicht auch noch schaffen; eigentlich draußen unruhig auf- + abgehen zu müssen + doch aus angst ins haus flüchten zu wollen...

so schmerzlich dieser abschied war + so sehr uns rex nun auch im täglichen leben fehlt - wir sind froh, sein beginnender leidensweg ist heute zuende gegangen -

rex, es war uns eine echt große ehre, dich als freund gewonnen zu haben + ein paar jahre mit dir durchs leben gegangen zu sein -

laß es krachen da oben! :*

 

 

 


Kommentare:

Am 25.03.2017 schrieb Bianca und die 5 Js:
Welch beeindruckende und schöne Worte für einen ganz Großen.

Machs gut, Rex.
Am 25.03.2017 schrieb Tania:
Da muss ich einfach nur heulen....mach es gut da oben Rex.....R.i.P.
Du wirst fehlen.....
Am 25.03.2017 schrieb Simone F.:
Lieber REX,
Du kamst ziemlich zeitgleich mit Madame in Miercurea Ciuc an. Madame zog dann im Juli 2013 zu mir.
Die Erzählungen - Videos über Dich in den Berichten, hab ich immer sehr gern gelesen und verfolgt, so gerne hätte ich Dir noch weitere gesunde Jahre gewünscht.
Du lässt eine große Lücke zurück und ich hätte Dich gerne mal persönlich kennen gelernt.
Laß es Dir gut gehen Rex, wo auch immer Du jetzt bist.
Madame und ich zünden eine Kerze für Dich an und denken an Dich.
RIP - großer Chef.
Simone mit Madame und Nikolaj
Am 25.03.2017 schrieb Barbara:
ein liebevoller Nachruf für einen wirklich Großen. Machs gut Rex, zu gerne hätte ich dich wiedergesehen.
Am 25.03.2017 schrieb Ingeborg M.:
Rest in Peace lieber Rex_du wirst uns sehr fehlen ?
Am 25.03.2017 schrieb Charlotte:
Mach's gut dort drüben, Rex. Die Bilder zeigen deutlich, wie gut du dich eingelebt hattest, wie du geliebt wurdest, und wie du das Leben doch noch geniessen konntest. Das ist tröstlich! Danke dafür, dass er SEIN Leben leben durfte und ihr ihn im richtigen Moment habt ziehen lassen.

Kommentar schreiben

21.03.2017

nun sind doch wieder ein paar tage ins land gezogen, aber immerhin hab ich jetzt die meisten hunde fotographiert, die in den letzten wochen neu eingezogen sind - außergewöhnliche ereignisse gabs eher nicht - bis auf das wetter waren es ganz okaye tage hier + auch das hat heute sein bestes gegeben + uns endlich mal wieder richtig sonne gebracht :)

hier also unseren neuzugänge:

 

die adü -

ist eine junge hündin, sehr anhänglich + freundlich -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

sie kam zusammen mit michaelis, einem ebenso jungen rüden -

die beiden hunde wurden von privat abgegeben; ein junger mann hatte die beiden als welpen auf der straße gefunden + bei sich + seinen eltern auf dem hof aufgenommen - nun ziehen die eltern weg, der hof ist verkauft + der junge mann kann die beiden nicht mit in sein kleines appartment nehmen, das er nun bewohnt...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

die arjona -

ist eine superliebe hündin, sehr sanft + dezent -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

8 welpen hatte sie dabei, mit denen sie derzeit noch vollzeitbeschäftigt ist...

 

 

 

 

 

 

 

der mujo, links + danial, rechts -

zwei junge wilde, die sich erst hier kennengelernt haben -

mujo heißt eigentlich alex + ist mittlerweile wieder zurück nach hause gezogen; sein mensch kam mit dem taxi aus odorheiu hierher + die beiden haben eine kleine party gemacht, als sie sich wiedersahen...

danial ist ein junger + netter kerl, der schon wieder neue freundschaften geschlossen hat - wobei, den ersten tag war er echt ganz schön traurig ohne mujo-alex...

 

 

 

 

der dembe, oben, die zuma, unten...

zwei immer noch sehrsehr scheue junge hunde, die zusehen, daß sie sich irgendwo verkriechen können, wenn man sie besucht...

ein klein wenig hat es sich schon gebessert, mit futter kommen sie dann doch raus, aber locker-sein ist echt was anderes...

gut ist, beide bleiben sehr defensiv, wenn man sie bedrängt, hochnimmt etc - hier sind menschen mit erfahrung + ruhe gesucht!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

dolly + jackie -

die beiden schwestern sind schüchtern, aber nicht völlig unzugänglich - jackie hat noch mehr zweifel an uns, bei dolly ist es schon sehr viel besser geworden - auch die beiden bleiben defensiv + ergeben sich ihrem schicksal, wenn man fängt + dann ist streicheln eigentlich auch gar nicht so schlecht...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

der frik -

ist ein teenie, der vor ein paar tagen ziemlich fertig + bei eiseskälte in der stadt rumlag - ich dachte echt, der ist richtig krank...

die fahrt hierher hat ihn wohl aufgewärmt + als er dann im fetten stroh der hütte lag, hat er sich erstmal einen großen napf futter reingehauen + fing dann an, fröhlich seine neue umgebung zu erkunden -

frik ist ein aufgeschlossener + aktiver junger kerl -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

der knübbel -

ist ein alter herr, der mir mal wieder beim blick aus dem badezimmerfenster aufgefallen ist; er lief relativ gemütlich + ganz brav am straßenrand hier vor unserem haus her - als all die hunde ihn bemerkten + anfingen, zu bellen, blieb er stehen + beobachtete die lage -

er ließ sich dann einigermaßen leicht einfangen, er ist nicht mehr der allerschnellste...an der leine geht er auch super + sobald die schlaufe um seinen hals hing, ging er einfach mit -

knübbel war in den ersten tagen sehr distanziert + mochte sich auch nicht anfassen lassen - mittlerweile hat er gemerkt, wir + alles drumrum sind okay + nun ist auch streicheln drin -  passt ihm was nicht, knurrt er + läßt man es dann immer noch nicht, fährt er rum + schnappt - auch da ist er nicht der schnellste...man kann es super einschätzen...nachtragend ist er aber nicht, danach ist es für ihn auch wieder okay -

 

 

 

 

 

die malou -

ist eine ältere hündin, die sehr viel respekt vor menschen hat...sie erwartet erstmal nicht unbedingt gutes, merkt sie aber, man meint es wirklich gut, ist sie sehr anhänglich + verschmust -

malou kam sehr dünn + verschreckt hier an, die ersten tage hat sie bei wind + wetter draußen vor der zwingertür gelegen - eine hütte schien sie bis dahin nicht zu kennen...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

zusammen mit malou kam nanashi, sie ist etwas jünger  -

malou ist unbefangener + hat sich direkt gefreut, uns kennen zu lernen -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

der mcintire -

ist ein immer gut aufgelegter, totaler gute-laune-hund -

er läuft super an der leine + würde sicher schon super auf seinen namen hören, wenn er denn einen bekommen hätte...mctintire wurde von einem alten mann hier abgegeben, der sich nicht mehr um ihn kümmern konnte -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

hier haben wir 4 welpen - nementoma, haifa, sergio + poker -

die 4 haben noch einen bruder, der bei der einfangaktion einem mann überlassen wurde, der ihn gern behalten wollte...das war so ganz + gar nicht in unserem sinne, bislang konnten wir ihn leider noch nicht aufspüren :(

die 5 sind kinder einen mutter, die wir immer noch nicht einfangen konnten - da sind wir weiterhin am ball -

die kleinen waren anfangs sehrsehr verschreckt + fast bissig,  vermutlich auch durch das verhalten ihrer mutter geprägt - mittlerweile sind sie voll lustig + fast unbefangen -

https://youtu.be/P2duY3TDt9s

 

 

 

 

 

 

die ola -

war eines morgens hier am zaun angebunden...

ola ist eine junge hündin mit tragischen look - sie ist nach ein paar tagen aber sehr schön aufgetaut + zu einem fröhlichen + agilen kleinen wesen geworden -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

der pajoko -

kam hier völlig paralysiert an...leider konnte uns niemand sagen, wie er hier gelandet + was seine vorgeschichte ist -

pajoko hat ein paar tage gebraucht, um nicht sofort in eine hütte zu verschwinden, wenn wir kamen - mittlerweile ist ein ganz leichtes wedeln drin, anfassen lassen möchte er sich noch nicht, läßt es aber über sich ergehen, wenn man ihn stellt -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

die pötyi -

ist eine junge hündin, die mit ihren 11 welpen hier einzog...

als sie ankam, waren die 11 praktisch neugeboren, mittlerweile sind sie schon sehr selbstständig + krass gewachsen -

pötyi ist eine sehr freundliche + anhängliche hündin -

https://youtu.be/KOJHr16AShM

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

der tayfun -

ist ein junger + agiler kerl - er kam heute abend hier an -

tayfun hat viele kahle stellen am körper + leidet wohl scheinbar an demodex - die erste dosis ivermectin hat er schon bekommen, wir sind optimistisch!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

die wilhelmina -

ist eine junge hündin, die mit ihren 4 welpen hier abgegeben wurde -

wilhemina ist sehr anhänglich + hat ein leicht hyperaktives wesen...

https://youtu.be/UYbPN0ii7Es

eins ihrer kids, die kleine nientje,  ist ein kümmerling + ein vielfaches kleiner als die anderen drei - die ersten zwei wochen hat es schon geschafft...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

das ist tialda -

sie wurde zusammen mit wilhelmina abgegeben + ist angeblich ihre mutter...

tialda ist eine sehr sanfte + anhängliche kleine hündin + kam mit ihren drei welpen, die schon etwas älter sind als die von ihrer tochter...

https://youtu.be/ySaCewJ7tXY

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

die yaren -

ist eine sehr anhängliche + ebenso agile hündin -

sie kam hier sehr dünn an, mittlerweile müssen wir aufpassen, daß sie nicht explodiert...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

die minou -

sieht hier viel größer aus, als sie ist...sie ist eine kleine + sehr zierliche hündin -

minou ist sehr verschmust, hat aber ziemlich stress hier im tierheim + verzieht sich gern in den ruhigen hüttenbereich -

 

das wars erstmal mit den neuen - reicht ja auch erstmal...

 

 

 

 

 

 

 

 

von der überschwemmung hab ich noch ein paar bilder...ist zwar schon was her, aber ich bin vor ein paar tagen darüber gestolpert - ich zeig sie euch einfach...

 

erstmal zur info -

so sah es bei uns in den tagen vor dem hochwasser aus; der boden war schon über monate gefroren, es war in den tagen zuvor noch etwas schnee gefallen + dann kam der temperatursturz -

tagsüber war hier halt megamatsche angesagt...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ich weiß noch, ich kam aus der praxis + war auf dem zu meinem wagen, um den ofen anzumachen, auf dem weg dahin fand ich schon seltsam, daß es so große pfützen links + rechts gab, als ich den ofen angemacht hatte + wieder nach vorne ging, sah es dort so aus...das ist innerhalb einer knappen halben stunde vollgelaufen...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

betroffen war ausschließlich die zone 3, wozu der gesamte hausbereich, der große freilauf, die zwinger der straße entlang + die weitergehenden zwinger in richtung zone 4 gehören - von letzteren war nur der straßennahe teil betroffen, die hintere hälfte blieb komplett trocken -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

die zwinger direkt an der straße waren am schlimmsten betroffen, da das wasser von dort kam -

hier der zwinger von aaron, spencer, enia, amani + justus, nachdem wir die hütten, die ja eh schon auf einer terrasse stehen, in der nacht noch auf paletten gestellt haben - nasses stroh raus + neues rein - das war eine aufregende angelegenheit für die 5...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

nachdem der wasserspiegel dann in der nacht irgendwann nicht mehr stieg, sondern sank, konnten wir uns auch zurückziehen + dachten, puh, was ne nummer, aber geschafft...

dachten wir...denn am nächsten nachmittag ging das gleiche von vorn los - diesesmal konnten wir halt noch ein paar hunde umsetzen - so mußten aaron + co durch einen fluß waten, um am ende in zone 4 einen ungefährdeten bereich zu beziehen -

hier ist amani zu sehen, der versuchte, sich am flachen rand den gang entlang vorzuarbeiten -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

wer die truppe kennt, weiß, die 5 sind nicht die mega-helden...hier aaron, spencer + enia auf halben weg, den nassen bereich haben wir da schon hinter uns + man hatte gemeinsam beschlossen, ab da keinen schritt mehr weiter zu gehen...

justus war eigentlich der coolste von allen, er wäre einfach so mitgelaufen, hätten die hunde aus den anliegenden zwingern nicht so ein theater gemacht + ihn dabei nassgespritzt...

letztendlich sind alle wohlbehalten in zone 4 angekommen + es gefällt ihnen dort so gut, daß sie auch direkt da geblieben sind :)

 

nach der zweiten überschwemmung ist dann nix mehr gekommen - am dritten tag haben wir echt alle drauf gewartet...

 

 

 

 

 

superekelig ist dann das, was man nach dem wasser vor sich hat...

so recht konnte ich das gar nicht einfangen...dieser matsch ist halt überall, viele hütten waren überschwemmt worden, unmengen an stroh mußten raus- + wieder neu rangeschafft werden - an allen zäunen + gittern hatten sich strohmatschansammlungen gebildet, die das wasser regelrecht gestaut haben -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

so halt...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ein paar tage später kam dann dieser bagger + hat den graben an der straße vergrößert - toitoi, daß es das bringt!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

jetzt noch etwas dies + das:

die shenty, wie sie leibt + lebt :) https://youtu.be/JRcwbR_JsHg

bean ist zu robin + hyuki gezogen: https://youtu.be/z1YaI8OQbbY

spaß im freilauf: https://youtu.be/JuTh4zuR7no

https://youtu.be/owNnk-aAtgU

 

 

einen mäusebussard hatten wir zwei tage zu gast... johanna hat ihn irgendwo nicht-fliegen-könnend aufgefunden -

ein ganz schön beeindruckend großer kollege...

er ist mittlerweile in einer auffangstation in targu mures - wir warten noch auf nähere infos darüber, was mit ihm los ist...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

depardieu hat sich super gemacht! wir nehmen ihn jetzt ab + an mal an die leine + machen tierheiminterne ausflüge - diesesmal gehts in zone 4 zu wolf + co

https://youtu.be/628OwVM9G_o

echt, ein total feiner kerl!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

hier seht ihr eine hundekack-kompost-teststation ;)

soweit ist alles vorbereitet, es muß nur mal langsam etwas wärmer werden, damit die würmer sich blicken lassen + endlich loslegen...die müssen doch voll den hunger haben nach diesem langen winter...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

siras war mal wieder dran mit zähnemachen...der arme kerl hats super mit sich machen lassen, natürlich leicht sediert -

in ein paar wochen muß das nochmal gemacht werden, die zähne waren jetzt schon zu lang...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

mariani gehts echt gut hier mittlerweile; sie ist sehr gesellig, spielt mit sich selbst oder auch mit anderen - entweder im liegen oder vorn aufgerichtet, echt krass gut, wie sie in der welt zurecht kommt!

langsam gewinnt sie an gewicht, muskeln sind auch dabei - sie ist ja echt viel unterwegs, wenn das wetter es zulässt -

sehr außergewöhnlich ist, mariani trinkt kein wasser; sie stürzt angewidert bis panisch davon, wenn man ihr was anbietet...so sind ihre mahlzeiten suppengleich, damit sie an flüssigkeit kommt - auch da passt ihr aber auch nicht jede suppe...

ihre läufigkeit haben wir so gut wie überstanden...+ wir werden drei kreuzzeichen machen, wenn das wirklich durch ist...diesesmal gab es echt viele, wenn auch kastrierte, anwärter - mariani selbst hat sich eindeutig thomas als favoriten ausgesucht, der nun abends immer völlig komatös auf dem sofa liegt...

um mißverständnissen vorzubeugen - wir sprechen einzig von turteleien, es kam nie zu mehr!

 

 

 

 

 

 

rex gehts in letzter zeit nicht so gut...

er verliert an gewicht, ist unruhig + einfach nicht mehr der alte...

wir haben sein schmerzmittel erhöht, was ihm sichtlich hilft, doch zieht er sich immer mehr zurück + besteht auch anderen hunden gegenüber nicht mehr auf dinge, die ihm immer sehr wichtig waren -

seit ein paar tagen möchte er nicht mehr im haus schlafen + ist auf die terrasse gezogen -

wir haben ihn gut im blick - vielleicht macht er sich auf den weg...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ma-mu + anatol beobachten die construction activities, die hier unten nun weitergehen - nächstesmal zeig ich euch mal, was da so vor sich geht!

 

 


Kommentare:

Am 22.03.2017 schrieb Gundula:
Hallo Ihr Schätze,
hat Rex sich eventuell bei der Überschwemmung erkältet - Lungenentzündung ?
Ja ich weiß, er ist nicht mehr der Jüngste.
Vielen Dank für den ausführlichen Bericht.
Am 22.03.2017 schrieb Charlotte:
Wieder so viele neue und wunderschöne Hunde! Die Arbeit geht euch wahrlich nicht aus.
Hoffentlich ist nun alles trocken, das sieht ja wirklich furchtbar aus! Ich wünsche euch einen trockenen, sonnigen Frühling und danke wieder einmal für alles!
Am 21.03.2017 schrieb Horst Z.:
Danke für den tollen Bericht. Es ist bewundernswert wie Ihr das Tag für Tag meistert. Man kann dafür nur einfach ein ganz großes DANKE sagen !!!!!!!!!!!!!!
Schöne Grüße an Steffi und Kobra :o) !!!

Horst Z.

Kommentar schreiben

13.03.2017

 

 

leider ist junip in der nacht von gestern auf heute gestorben...

es bleibt völlig unklar, warum - arpi hat ihren körper obduziert, es gab keinerlei anzeichen, die ihren tod erklären können...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

junip war grad mal 11 tage bei uns...ich war auf dem weg irgendwo hin, als ich zwei ältere männer mit johanna an einem auto stehen sah, die junip bei uns abgaben - sie waren nicht mehr interessiert an ihr -

später sah ich sie in zone 1 in einem zwinger, in dem sie allein war + erstmal ziemlich verloren rumsaß - noch später habe ich sie dann besucht, sie war erfreut + sehr sanft anhänglich -

am nächsten tag zog sie in eine hundegruppe - es war nicht direkt dicke freundschaft, aber sie konnte problemlos mit den anderen leben - wenn ich sie besucht habe, stand sie immer neben mir, ruhig-erfreut, anhänglich aber nicht aufdringlich - irgendwie fand ich sie im nachhinein betrachtet zu ruhig für ihr alter...sie war ungefähr zwei jahre alt...

ach seufz...was kann man da sagen...mir fällt nur ein: fuck you, destiny...

 

 

 

 

 

 

 

wie es in letzter zeit echt immer so ist, wird ein platz in der praxis ´ frei ´, so müssen wir es tatsächlich leider auch betrachteten...., zieht da sofort der nächste ein...heute war es edna, die übel zerbissen wurde... https://youtu.be/UCrMvTcVv0k

 

arpi, der grad nach hause gefahren war, kam umgehend wieder zurück + hat sie wieder zusammengeflickt - es sieht wohl so aus, als wäre ´nur´ die haut abgerissen + kein tieferer schaden entstanden - die wunde allerdings ist mächtig groß...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

edna hats gut überstanden + ist schon wieder wach - sie ist mega beeindruckt, sich in ihr fremden geschlossenen wänden zu befinden, wird sich aber wohl daran gewöhnen müssen, denn vorerst kann sie nicht zurück nach draußen -

edna war in letzter zeit oft das opfer hier - immer wieder hat es sich nochmal gewandelt - so schlimm wie diesesmal war es allerdings noch nie -

nun fragt sich, wie es hier für sie weitergehen soll...sie in einen zwinger zu bringen, würde uns das herz brechen - sie hier in angst + schrecken zu erleben oder gar zu tode kommen zu sehen, würde es aber ebenso tun...

wir suchen für edna ganz dringend eine pflegestelle! sie ist ein spezieller, ebenso aber auch ein neugieriger + in bedrängnis eher passiver typ hund - in den richtigen händen stehen die chancen ziemlich gut, ihr vetrauen gewinnen + ihr ein cooles hundeleben zeigen zu können!

http://www.freundeskreis-bp.de/detail.php?id=2986&futter=ja

 

 

 

heute hatten wir mal wieder röntgen - aaron mit seinem mobilen xray hat 4 hunden einen schritt weiter zu ihrer diagnose verholfen -
hier seht ihr askjel in den armen seines geliebten attilas :)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

vielleicht schreibe ich einfach öfter einträge, dann gibt es für alle beteiligten nicht so einen berg an infos...


Kommentare:

Am 17.03.2017 schrieb Angelika:
Ihr Lieben!
Wenn man selber mal mit einem größeren Hunderudel (ich spreche von mehr als 30-40 bestens sozialisierten Hunden) gearbeitet hat, weiß man, dass es immer wieder mal zu Stänkereien oder einfachen Mißverständnissen kommen kann. Manchmal legt sich das gleich wieder, ohne eingreifen zu müssen, manchmal entlädt sich aufgestaute Energie, manchmal ist es ein Match zwischen zwei Hunden, manchmal ergreifen rangniedrigere Hunde die Gelegenheit einmal mitzumischen, ohne selbst Opfer zu sein ..... unerschöpfliche Möglichkeiten. Wo soviele Hunde (oder Tiere) zusammen leben, gibt es immer Auf's und Ab's. Lasst Euch bitte nicht entmutigen, leider kann man nicht alle Tiere retten, aber für jedes, das ihr schon gerettet habt, gebührt Euch respektvoller Dank!
Mir schnürt es auch immer den Hals zu, wenn ich von solchen Attacken und Todesfällen lese und ich wüsste nicht, wie ich damit umgehen könnte, darum einfach nur Danke für Eure Arbeit und Euren Einsatz und Euren Mut!
Mariani wünsche ich, dass sie einen Menschen findet, der ihr die Möglichkeit gibt, sich zu entfalten, der mit ihr physotherapeutisch arbeitet und an sie glaubt. Ihre Augen sagen alles!
Am 16.03.2017 schrieb Ingeborg m.:
Gibt es schon einen Befund zu Askjell's Röntgenaufnahmen ?
---------------------------------

der befund ist: er hat nichts an der hüfte oder anderen knochen, das sein humpeln erklären könnte...
Am 15.03.2017 schrieb Ingeborg M.:
Zitat: vielleicht schreibe ich einfach öfter einträge, dann gibt es für alle beteiligten nicht so einen berg an infos...
wenn das machbar wäre, würde manch quälende Frage :-( vielleicht gar nicht erst entstehen :-)
wäre gut.....bitte aber auf keinen Fall als Vorwurf betrachten.
Ich umarme euch
Am 14.03.2017 schrieb drerup:
könnt ihr das in Rumänien ermöglichen? In eine Tierklinik fahren und was würde es kosten. Die Blutuntersuchung ist auf jeden Fall abzuwarten....ich denke da an die Mail des Neurologen aus Lübeck. Melanie weiß Bescheid.
Laborwerte abwarten und dann fragen, was die Kosten für ein MRT wären...
l.g.
Am 14.03.2017 schrieb drerup:
kein Vorwurf gegen euch...um Gottes Willen..ihr leistet unglaubliches in all dem Elend. Eine Überlegung... wie man diese Beißataken minimieren könnte. Was wir, die Leser, von außen tun können??? Mehr Personal...mehr Platz?? Spenden speziell für diese Sache??
Was bräuchtet ihr und vielleicht könnte man den Reiz, der von außen kommt, dann einwenig eindämmen. Ihr habt die Erfahrungen, Hunde in der Meute sind so...sie können immer so reagieren. Die ältesten und schwächsten haben dann keine Chance denn es machen alle starken dann auch mit. Was kann getan werden. Es ist doch so traurig wenn die Hunde zu euch aus einem Elend und Leid kommen...evtl. irgendwann eine Chance finden...aber vorher in einer Gruppe tot gebissen werden. Es ist ja leider kein Einzelfall...Kann von hier irgendwie geholfen werden. .finanziell...
Am 14.03.2017 schrieb drerup:
gibt es keine Möglichkeit die Hunde erstmal zu testen...damit sie nicht über einen Hund gemeinsam herfallen. Traurig was du schreibst ...sich die sind eingesperrt und haben kaum Andacht...da wird ein fremder Hund als Eindringlich betrachtet und bestimmt auch aus Fust fängt einer an zu beizen und die anderen machen mit...Sehr traurig auch weil ja diese Vorfälle häufig passieren...besonders der arme Rüde der zur Ausreise bereit war. und nun ist er tot.

----------------------------------------------

so heftige beißvorfälle geschehen hier in der regel nur, wenn eine gruppendynamik eintritt, die durch äußere umstände provoziert wurde - da hacken dann fast alle zu, auch die, von denen man es am wenigsten erwarten würde -

wir setzen die hunde sicher nicht wahllos zusammen + überlassen sie dann dem schicksal...
sabine
Am 14.03.2017 schrieb drerup:
konnte Mariani ggf. auch geröntgt werden???
zum zwecke einer Diagnose???

-------------------

mariani braucht ein ct oder mrt!
sabine

Kommentar schreiben

12.03.2017

fast zwei monate ist es her, daß es einen ´ normalen´ bericht aus dem tierheimgeschehen gab...es ist soviel geschehen  - wo + wie soll ich jetzt anfangen, diese zeit aufzuholen...?

in den letzten wochen bekommen wir ein sorgenkind nach dem anderen + kaum ist der eine über den berg, steht der nächste vor der tür...das ist pflegeintensiv + bedarf auch spätabends wie nachts einen gang in die praxis, um die einzelnen zu versorgen + pippi, kack + kötzel wegzumachen - aktuell haben wir 4 hunde, die dort übernachten + sich auch den größten teil des tages da aufhalten:

 

 

das ist mariani -

über sie wurde schon so einiges erzählt - ihr könnt es hier nochmal nachlesen -

http://www.freundeskreis-bp.de/detail.php?id=4656&futter=ja

sie macht sich echt gut mittlerweile, eiert aber immer noch voll durch die gegend -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

elisabeth -

kam als filziger misthaufen hier an, anders kann man es echt nicht sagen...

wir mußten sie ziemlich kahl schneiden + nun ist es ihr zu kalt draußen..elisabeth ist schon ziemlich alt + ein liebenswertes unikum...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

sie hatte soviel filz am popo, daß sie gar nicht mehr kacken konnte...ihre ganze haut dort war völlig entzündet + wund -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

eins der haufen ist elisabeth - links oder rechts?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

estina -

hat noch mit ihrer op zu tun - sie wurde kastriert + das war nicht ganz so einfach -

sie verbringt stundenweise draußen + schläft in der praxis -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

die junip -

ist aktuell unsere größte sorge; sie fiel durch eitrigen ausfluss auf, eine gebärmutterentzündung wurde durch kastration ausgeschlossen, vermutlich hatte sie eine blasenentzündung, die wurde durch antibiose behandelt, doch es tut sich nichts an ihrer genesung...junip kam als fröhliche hündin + ist nun nach einer woche ohne appetit zu einem völlig apathischen + kraftlosen häufchen elend geworden...

aus ermangelung diagnostischer möglichkeiten hat arpi sie gestern aufgeschnitten, um zu schauen, ob etwas an ihrem darm nicht okay ist - dabei fiel ein nekrotisches gewebe + eine beginnende bauchfellentzündung auf...

die antibiose wurde umgestellt, infusionen sind angesagt, grad hat sie seit tagen ihre erste wurst hingelegt...

hier sind alle daumen gefragt, die man drücken kann...

 

 

 

 

 

 

 

das ist junip bei ihrer ankunft -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

vor den vieren waren andere in der praxis -

der burkhardt -

wurde mit schädel-hirn trauma in der stadt aufgefunden - es war ein paar tage unklar, ob er durchkommt...

http://www.freundeskreis-bp.de/detail.php?id=4657&futter=ja

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

der amaru -

wurde bewegungsunfähig in einem straßengraben gefunden + es ging ihm ein paar tage echt schlecht, zumal es zu der zeit superkalt war + er dort schon länger gelegen haben muß - 

betroffen sind seine hinterbeine, ein röntgen ist angeberaumt -

http://www.freundeskreis-bp.de/detail.php?id=4671&futter=ja

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

die marieleena -

wurde halberfroren auf der straße gefunden - sie litt unter blutigem erbrechen + durchfall + hat ein paar tage gebraucht, um überhaupt so etwas wie lebenswillen zeigen zu können -

http://www.freundeskreis-bp.de/detail.php?id=4668&futter=ja

 

 

 

 

 

 

 

 

im februar, zu zeiten, in denen es hier nochmal schlagartig -25 grad hatte in der nacht, fror ein heizungsrohr ein + platzte - natürlich in der nacht von samstag auf sonntag, so daß natürlich niemand kommen konnte, um das zu reparieren...das waren zwei kalte tage, bis der ofen wieder lief + die räume auf temperatur kamen - auch die praxisbewohner hatten zu kämpfen damit - aber alle haben es unbeschadet überstanden -

dann hatte linda eine magendrehung...die nummer ist mal richtig gut gelaufen - csilla hat linda zufällig kurz darauf entdeckt, sofort weitergegeben, daß mit ihr was nicht stimmt, meli hat sofort geschaltet + arpi angerufen, der umgehend kam + linda operierte - ein paar tage praxis + super pflege durch meli - linda gehts so gut wie nie zuvor...!

schimanski hat ein lungenödem - er konnte teilweise kaum noch atmen, geschweige denn laufen - er ist mittlerweile eingestellt auf entwässerung + herzmedikation - ihm geht es besser, wir denken jedoch, seine tage sind doch knapp bemessen...  https://youtu.be/pqbOH0UDD0A

mittlerweile sind über 70 neue hunde hier eingezogen, fast alle wurden von privat abgegeben, ein riesengroßer teil davon sind mütter mit ihren welpen -

ach, wir wurden ja auch noch überschwemmt, an zwei tagen hintereinander standen wir hier teilweise kniehoch im wasser - temperatursturz + spontanschmelze sollen dazu geführt haben...auch das haben wir überstanden + die meisten folgen auch schon beseitigt - ein paar hunde mußten umziehen, ein paar zwinger wurden nachts noch aufgerüstet - irgendwie scheint das schon so lange her + das tagesgeschehen ist schon wieder ein ganz anderes...ich habe ein paar videos von der überschwemmung gemacht - war schon abenteuerlich... http://www.freundeskreis-bp.de/index.php

 

zwei hunde starben im letzten monat...der discher + der lusun...

discher lag eines morgens tot in seiner hütte...

er hatte keinerlei verletzungen + uns ist vorher nie etwas aufgefallen, das auf eine krankheit hingedeutet hätte -

discher war ein sehr eigener typ hund; allzuviel wollte er mit uns nicht zu tun haben + auch mit anderen hunden hatte er keine besonderen verträge...

einzig, wenn man ihm die zwingertür öffnete, suchte er anschluß zu uns menschen + folgte uns dahin, wo wir hingingen...

zuletzt lebte er mit robin + hyuki zusammen, das war das erste mal, daß es fast harmonisch war mit ihm -

gute reise discher - es tut mir wirklich sehr leid, daß es für dich in einem zwinger enden mußte...

 

 

 

 

 

der lusun -

wurde opfer von unachtsamkeit + unkonzentriertem arbeiten hier...

da ein hund nach seiner kastration fälschlicherweise in einen zwinger gebracht wurde, in den er nicht hingehörte, kam es zu einem großen aufruhr in zone 2 - genau neben dem zwinger, in dem lusun lebte - die hunde heizen sich bei sowas oftmals dermaßen hoch, daß es zu beißereien in gruppen kommt, die schon lange zusammen leben - so auch bei lusun...im eifer des gefechts wurde ihm mit einem biss die halsschlagader durchtrennt...

lusun stand kurz vor seiner ausreise, hatte seine pflegestelle schon sicher...

das schicksal ist ein begleiter, mit dem ich sehr oft hadere...

 

 

 

 

 

 

 

 

weiteres + die all neuen hunde demnächst...

 


Kommentare:

Am 13.03.2017 schrieb Frankie.28:
Also was mir auffällt ist, dass es wohl öfters zu Todesfällen kommt durch verschulden der Arbeiter/Angestellten. Klar, viele Hunde aber Leute, passt da bitt besser auf!!!!
Am 13.03.2017 schrieb Ingeborg M.:
OmG.....70 neue Hunde plus jeder Menge Welpis....ich bin sehr besorgt um Euch ?

Kommentar schreiben

ältere Einträge