Zurück




























































Mázli

Geschlecht: m
Geburtsjahr: 2010
Schulterhöhe: 40 cm
Gewicht: 9
Kastriert: ja
Aufnahmedatum: 11.01.2016

Terrierfreunde gesucht:-)


...wenn in der Überschrift schon steht "Terrierfreunde gesucht", dann weiß der Hundehalter eigentlich schon worum es hier geht. Vermutlich nämlich um einen zuckersüßen rauhaarigen Strubbelhund der es - in Terriermanier - faustdick hinter den Ohren hat ☺
70 % der Hundesuchenden wissen nun genau, es gilt einfach weiterzuscrollen. Denn entweder ist man Hundefreund oder Terrierfreund...beides zusammen trifft man selten 😃
Mazli ist kleiner, niedlicher rumänischer Terriermischling der sicherlich gerne die Weltherrschaft übernehmen würde. Ohne große Anstrengungen überläßt er dies aber auch gerne seinen Menschen wenn diese ein wenig konsequent sind und ihm bestimmt aber freundlich begegnen.
Wer ein echter Terriermischling sein möchte, der mag natürlich keine Katzen. Ältere Kinder und andere Hunde sind ok. Mit ihm bekannten Hunden wird auch gerne gespielt.

Mazli hat durch einen Unfall in Rumänien ein Auge verloren und ist auf dem verbleibenden sehbehindert - im Alltag fällt seine Behinderung jedoch kaum auf - er rauft mit anderen Hunden und flitzt die Treppen rauf und runter

Mazli bindet sich sehr an seine Menschen, ist sehr verschmust und tippelt einem gerne hinterher - auch wenn er ein zuckersüßer kleiner Kerl ist (was er mit großer Sicherheit weiß:-) ) muss man ihm klare Regeln, die er sehr schnell befolgt aufstellen, ansonsten probiert er gerne mal aus, was er so anstellen darf und was nicht.
Mazli würde sich super bei einer Einzelperson, einem Pärchen oder auch einer Familie mit älteren Kindern wohlfühlen.

mázli stammt aus ordorhei, dort fanden ihn liebe menschen, nachdem er vcn einem auto angefahren wurde + ließen ihn medizinisch versorgen, nahmen ihn zu sich, bis er wieder auf dem damm war - leider konnte man mazlis rechtes auge nicht mehr retten, es mußte entfernt werden -
die leute versuchten dann, ein passendes zuhause für ihn zu finden, da sie ihn selbst nicht dauerhaft behalten konnten - leider tat sich für mazli nichts auf, da er recht schüchtern + wenig zugänglich war + so baten sie uns um hilfe -
mazli ist nun seit anfang januar bei uns + hat sich im laufe der zeit schon ganz toll entwickeln können; er freut sich mittlerweile sehr über besuch, kann richtig albern werden + mag es voll, duchgekrault zu werden -
ihm fremde dinge machen ihm noch sorgen, zb eine kamera...darum schaut er auf den meisten fotos auch wie versteinert aus der wäsche... mit anderen hunden kommt er prima aus, er ist ein eher dezenter kleiner kerl, der ärger lieber aus dem weg geht -
mazlis verbliebenes auge ist leider auch nicht das allerbeste; er sieht eindeutig schlecht, besonders alles, was in seinem nahen umfeld passiert - das vernünftig zu diagnostizieren, ist hier ein ding der unmöglichkeit...
ab anfang märz ist mazli ausreisebereit!

Es scheint als wäre Mázli nahezu vollständig blind. Die Pupille ist geweitet und reagiert nicht auf Lichteinfall. Alles was vor seinem Gesicht passiert kann er nicht wahrnehmen, man hat aber immer wieder den Eindruck, dass er Bewegung in der Ferne verfolgt. Da Mázli durch einen Unfall in diesen Zustand geraten ist, von heute auf morgen die Welt für ihn nicht mehr sichtbar war, ist sein Verhalten nicht weiter verwunderlich. Alles Neue ist für ihn beängstigend und er braucht seine Zeit sich zu orientieren und Vertrauen zu fassen. In gewohnter Umgebung und mit vertrauten Menschen ist der kleine Kerl sehr fröhlich und albern.

Mehr Infos unter: Tiere in Not Odenwald e.V.