Herzlich willkommen beim Freundeskreis BrunoPet e.V.

Auf diesen Seiten möchten wir Sie über unsere Tierschutzarbeit in Rumänien informieren.

Ehemalige Kettenhunde


Über den Beginn eines Leben als Kettenhund kann ich nicht nachdenken. Er schnürt mir die Kehle zu und macht mich unsagbar traurig. Ich weiß, dass diese Hunde meist sehr jung sind. Ich weiß, dass diese Hunde oft sehr reizarm ohne Ansprache irgendwo angebunden sind. Jahrelang.

In letzter Zeit haben viele unserer neuen Hunde diese typischen Spuren am Hals durch jahrelanges Tragen von Halsbändern oder Ketten. So zum Beispiel auch Annemieke. Als ich Annemieke fand schloss sie sich mir direkt an, sie wusste absolut nicht was ihr widerfahren ist und was sie tun soll. Sie war völlig überfordert. Von der Menge der Haushunde massiv beeindruckt gab sich Annemieke sehr kleinlaut.

Weiter lesen...

Finchen startet durch...


"Sie wedelt wie ein Propeller und kann gar nicht genug kriegen vom Gestreicheltwerden." Das und viel mehr weiß Birgit über das Finchen zu berichten. Finchen ist hier im Tierheim alt geworden, die meiste Zeit ihres Lebens hat sie hier verbracht. Viele wünschten ihr noch ein Zuhause und am 17.01.2015 ist es endlich wahr geworden.

"Meine lustige Discokugel" hat es geschafft. Finchen ist auch auf ihre alten Tage schillernd, fröhlich und immer bereit voller Genuss alles in sich aufzusaugen, was das Leben ihr bietet.

Und Birigt sagte: "Ich werde sie nach Strich und Faden verwöhnen und ihr jeden Wunsch von den Augen ablesen...

Weiter lesen und helfen...

Eine Fahrt ins neue Leben


Am 26.12.2014 konnten Lando, Ottar, die Geschwister Caesar, Tiber, Iulia, Ibera und Catilina, die Schwestern Arieta, Aaliyah und Abiona, Viva, Penny, Lillemor, Frini, die Geschwister Kantorka, Worschula, Tonda, Lyschko, Jola, Juro und Merten, Mutti Tamia, Nasiba, Inima, Hati, die Geschwister Sirt und Süda und Blanka das Tierheim in Richtung Deutschland, in Richtung ein Zuhause verlassen.

Blanka ist eine dieser besonderen Hunde, für die wir beim Lesen der Namensliste nochmal besonders innehalten. Blanka kam als kleiner Welpe ins Tierheim - 2010 - Sie verbrachte ihre Kindheit und Jugend im Tierheim, wuchs auf im Wandel...

Weiter lesen und helfen...

Nach der Fahrt ist vor der Fahrt - Melis Jahresrückblick


Als ich am 13.12.2014 morgens in die Praxis ging war mein Ansinnen Johanna zu erzählen, dass die Hunde gut in Deutschland angekommen sind. Ich hielt kurz inne, dann sprach ich sie auf die terminlichen Schwierigkeiten für den nächsten Transport an. Der 26.12. soll es ja sein, doch muss das noch besser organisiert sein als sonst, die Weihnachtsfeiertage machen es kniffliger. Alles muss etwas früher stehen und erledigt sein, der Tierarzt muss an Weihnachten kommen, genügend Arbeiter anwesend sein und das Vet.Amt eine Extraschicht einlegen. Nach dem Gespräch ging ich los erste organisatorische Schritte einleiten.

Zu diesem Zeitpunkt waren noch nicht mal alle Hunde an ihren Zielen angekommen. Und wieder einmal fragte ich mich, was ich hier eigentlich treibe. Neulich sagte ich aber zu Sabine "Einen Segen haben die vielen Transporte, die Kleinen kommen baldmöglichst hier raus."
Manchmal habe ich das Gefühl, wir setzen nur noch Welpen ins Auto. Doch dem ist nicht so, natürlich fahren auch erwachsene Hunde mit. Aber der Anteil ist meist sehr hoch.
Die jungen Hunde kommen in eine Phase, in der sie vieles gruselig finden und wenn man nicht aufpasst werden sie schüchtern, ängstlich und zu guter Letzt scheu. Bei der Menge an Hunden bleibt es nicht aus, dass die Zeit fehlt sich diesen Junghunden in entsprechendem Maße zu widmen.

Weiter lesen...

Es wird werden...

Mit jedem Jahr wird es ein bisschen besser für die Hunde im Tierheim, jedes Jahr haben wir Fortschritte erzielt. Sehr oft sind wir durch all die Sorgen, Aufgaben, Pflichten, Strukturierungen und Umstrukturierungen, aber ganz besonders durch die vielfältigen Hunde und ihre oft traurigen Geschichten zu sehr eingenommen dies zu bemerken. Die anstehende Weihnachtszeit und das Jahresende lässt uns innehalten und nachdenken, man möchte das Jahr nochmal aufleben lassen und davon erzählen.

Eins ändert sich allerdings nicht, das ist der bitterkalte Winter in Miercurea Ciuc. Diese Jahreszeit ist anstrengend für die Hunde, wie auch für uns Menschen. Wir haben gut vorgesorgt, die Hunde so gut es möglich ist durch den Winter zu bringen. Das Strohlager ist gefüllt...

Weiter lesen und helfen...

Welpen

Es scheint jedes Jahr schlimmer zu werden. So ist es nicht, aber es wird auch kein bisschen besser. Welpen, Welpen und noch mehr Welpen.

Ich erzähle vom 02.12.2014 stellvertretend für das Jahr. Es war ein Tag voller Verzweiflung. Absprachen zählen hier ja nichts und so versuchen wir immer durch Gegenmaßnahmen zu ein bewältigbarem Ergebnis zu kommen. Es ist ja nicht so, dass wir es begrüßen, dass Hunde auf der Straße rumrennen. Anfang März wurden neue Aufnahmeregelungen mit der Stadt und somit den Hundefängern vereinbart, in dieser Regelung sollten auch die Privatabgaben, Notfälle und Findelkinder berücksichtigt werden. Ganz krass ist die Tatsache, dass man ständig versucht Welpen von der Aufnahmezahl auszugrenzen, als würden sie schlicht nicht existieren. Dieses Verhalten spiegelt umfassend...

Weiter lesen und helfen...

Leaving Leave...



Kommt ein Hund ins Tierheim wird er direkt in unsere Aufnahmeliste geschrieben. Er erhält dort seine Registriernummer, Chip und erste Daten werden erfasst. Natürlich gibt es da auch das Feld Name, doch haben wir nicht immer sofort einen Namen parat. Meist steht dort eine Beschreibung bis ein Name gefunden ist. Ich musste schmunzeln, als ich bei Leave von Johanna die Beschreibung leave me alone gesehen hatte. Ja, wir wussten gleich wer gemeint war. Leave lag 2 Tage lang in der Hütte und schaute. Er knurrte nicht, er brummte nicht, er verzog keine Miene, aber man gewann den Eindruck, dass er uns nicht traute. Nach 2 Tagen war seine Entscheidung gefallen, er wollte Kontakt zu uns. Er kam aus der Hütte gelaufen und näherte sich langsam. Ein Schnüffeln, ein Abtasten, dann legte er sich lang auf den Rücken und wollte gekrault werden. Leave ist ein unglaublich verschmuster Hund...

Weiter lesen und helfen...

Ein Stiefel voll Stroh



Der Sommer ist lange vorbei. Und auch der Herbst sagt langsam "Tschüss, bis nächstes Jahr". Jetzt mummeln wir uns zuhause in unsere Wolldecken, ziehen dicke Strümpfe an und genießen eine große Tasse Tee in unseren gewärmten Stuben, während sich unsere Vierbeiner zu unseren Füßen einkringeln. Der ein oder andere sucht sich jetzt auch ein warmes Plätzchen am Ofen oder kuschelt sich noch etwas tiefer als sonst in sein Körbchen.

Weiter lesen und helfen...

Gibbone ist wieder da!!!!


Update vom 01.12.2014: Gibbone ist wieder da! Sie ist von einer ganz lieben Frau mit Hund am Golfplatz in Neuss gefunden worden. Sie hat die Pflegestelle angerufen und hat bei Gibbone gewartet, bis sie abgeholt wurde. Vielen vielen Dank!

Die kleine Gibbone ist am Freitag, den 28.11.2014 in Neuss am Eselpfad in der Nähe des Spielplatzes entlaufen. Sie ist sehr scheu und lässt sich nicht anfassen, bitte versucht es auch nicht. Wenn sie gesehen wird, bitte ganz schnell die ehemalige Pflegestelle Susanne Linden unter 0162 1518591 anrufen.

Gibbone wurde hier gesehen:
  • 01.12.2014 11:30 Uhr: Neuss Gut Vellbrüggen am Golfplatz.
  • 30.11.2014 12 Uhr: Neuss Selikum, Weckhovenerstr. Klärwerk, Richtung Kinderbauernhof /Erft laufend.
  • 28.11.2014 21:30 Uhr: Auf der Bergheimerstr. in Reichenberg an der Shell Tankstelle in Richtung Erft laufend.

Wer dort in der Nähe wohnt oder spazieren geht kann uns sehr helfen, indem sie/er den Suchflyer ausdruckt und großflächig verteilt und aushängt.

Vielen Dank für eure Hilfe

Eine Fahrt ins neue Leben


Der Abschied fällt überhaupt nicht schwer, wenn es dauernd regnet und so kalt ist. Die Freude ist einfach nur riesengroß. Für den Reisetag sollte es besonders kalt werden, auch halten wir schon Ausschau nach dem ersten Schnee. Es schien zwar nicht die Sonne, aber es war auch nicht so bitter kalt wie erwartet und so war der Einstieg in ein neues Leben für Fadi, Smartie, Portis, Lesovsky, Trina, Ti Fi, Fata, Trikimees, Daraban, Polly-Jean, Macis, Zimt, Limette, Leona, Loop, Maeve, Miguel, Boyles, Hoova, Chabon, Adrian,Taikuri, Umlumbi, Maxico, Towenaar, Valezza, Kiz, Moshu Shi, Dunham und Daffny nicht ungemütlich...

Weiter lesen und helfen...

Dringend: Wir brauchen bis diesen Freitag 21.11. eine neue Stelle für Zandra!!


wir suchen für zandra, geboren 2009, dringend eine pflegestelle, da sie in ihrem jetzigen zuhause nicht mehr bleiben kann. zandra stammt ursprünglich aus unserem rumänischen tierheim und musste bereits als junghund eine augen-operation verkraften, die ihr augenlicht bewahren sollte. leider stellte sich im laufe der zeit heraus, dass zandras augen trotz dieser maßnahme ihr sehvermögen immer mehr verlieren und zandra bald vollständig blind sein wird.

dies hat nun dazu geführt, dass diese liebenswerte hündin in ihrem jetzigen zuhause immer unglücklicher ist, da dieses städtisch gelegen ist und sie mit den vielen akustischen reizen einfach nicht mehr zurecht kommt. durch das fehlende sehvermögen kann sie die vielen unbekannten, dauernd wechselnden geräusche nicht mehr einordnen, was sie immer mehr verunsichert und dazu führt, dass sie sich immer mehr in sich zurück zieht. da diese unsicherheit dann oft auch mit bellen einher geht, haben sich inzwischen die nachbarn erfolgreich beschwert, die halterin hat eine abmahnung des vermieters bekommen und zandra muss bis freitag, 21.11., ausziehen.

in ländlicher umgebung zeigt sich zandra als ganz anderer hund, hier ist sie ausgelassen, fröhlich, ruht wieder in sich, wirkt fröhlich und zufrieden und bellt dann auch nicht mehr. daher suchen wir dringend eine pflegestelle oder auch ein zuhause in einer sehr ruhigen gegend mit einem überschaubaren und geregelten tagesablauf.

zandra hat einen guten grundgehorsam und versteht sich mit hunden, die sie kennt, gut. mit fremdhundebegegnungen hat zandra schwierigkeiten, was man aufgrund ihrer behinderung gut nachvollziehen kann. bei begegnungen mit katzen hat sich zandra immer freundlich gezeigt und menschen mag sie sowieso.

wer hat ein herz für diese hübsche hündin mit handicap und kann ihr aus ihrer misere heraus helfen. leider drängt nun die zeit doch sehr.

Wer Zandra bei sich aufnehmen möchte, meldet sich bitte bei Anja über das Kontaktformular

Mehr zu Zandra...

Der Winter kommt...


Unter Umständen hat er es eilig, der Winter. Vor unseren Augen sehen wir schon wie sich die Witterung auf das Leben der Hunde auswirken wird. Gegen die spürbaren Vorboten wurde bereits in allen Hütten Stroh verteilt. Geld für den Kies ist bereits gesammelt, die ersten Wagenladungen sind eingetroffen, das hat Verteilen begonnen. Doch wie das so ist in einem solchen Tierheim, ständig ist halt was anderes. So geht das Verteilen schleppend voran und dabei haben wir doch noch so vieles im Sinn was gemacht werden muss, damit die Hunde es besser haben.

Weiter lesen und helfen...

Ein ganz besonderer Tag


Hui - diesmal ist es eine ganz besondere Angelegenheit. Schnell waren die Plätze im Auto belegt und weiteren war eine Ausreise möglich. Wir wagten es, fragten an ob auch das 2. Fahrzeug zu diesem Termin zur Verfügung stand. Ja, das war es und so war am Freitag morgen gleich für 50 Hunde der ganz besondere Tag, der Tag ihrer Abreise.

Wie immer freut es uns für manche Bewohner ganz besonders, haben sie doch Jahre hier gelebt. Polly hat von ihren knapp 7 Lebensjahren gute 5 in diesem Tierheim verbracht. Der kleine Dylan, im Dezember 11 geboren, im Februar 12 ins Tierheim gekommen hat es kurz vor seinem 3. Geburtstag endlich hier rausgeschafft. Für Lee freut es mich ebenso ganz doll, denn er wird diese Karriere erst gar nicht anfangen. Auch einige Oldies wie Feeli...

Weiter lesen und helfen...

BPchen bei Tiere suchen ein Zuhause

Diesen Sonntag ist es soweit: unsere BPchen Lupita, Josy und Bukur sind bei Tiere suchen ein Zuhause ab 18.15 Uhr im WDR zu bewundern.

Hier seht ihr die drei Hundenasen mit ihren Pflegefrauchen beim WDR nach der Aufzeichnung am Mittwoch. Sie haben das ganz toll gemacht.

Talita - hat eine Pflegestellen gefunden!


Update vom 20.10.2014: Ihr seid die Besten! Wir haben eine tolle Pflegestelle für unsere kleine Talita gefunden und wird Ende des Monats mit ausreisen können. Danke!

Wo soll ich anfangen zu erzählen? Talita wurde von jungen Leuten gefunden, sie hatten beobachtet wie sie von ihre Mutter und den Geschwistern ausgegrenzt wurde und sie schließlich weiterzogen. Talita blieb zurück. Sie brachten Talita ins Tierheim.

Als ich sie das erste Mal sah wurde ich sofort traurig, oh nein... beide Hinterbeine gelähmt, vermutlich ein Querschnitt. Beim näheren hinsehen fiel auf, dass sie nicht wie ein frisch verletzter Hund aussah, sie hatte zwar Wunden an den Beinen, aber bereits mit Schorf, auch sonstige Zeichen fehlten. Beide Hinterbeine waren bereits versteift, sie hat sie also schon länger nicht bewegt. Und sie war geübt und wieselflink im Wegkrabbeln, denn sie war nicht glücklich uns zu sehen...

Wer Talita bei sich aufnehmen möchte, meldet sich bitte bei Anja über das Kontaktformular

Mehr zu Talita...

Freundeskreis Brunopet Kalender 2015!


Auch für das kommende Jahr konnten wir, dank zahlreicher fleißiger Fotografinnen und Fotografen und natürlich unserer wunderschönen BPchen, einen tollen Kalender 2015 drucken lassen.

Der Kalender ist direkt hier bei uns per Mail an karina@freundeskreis-bp.de und unter anderem in Leverkusen bei Hundephysiotherapeutin Anja Horch www.hunde-krankengymnastik.net und in Essen bei www.cleverleine.de erhältlich.

Ein Kalender kostet 12,- Euro inklusive Versand. Zwei Kalender kosten 24,- Euro. usw.

Überweisungen für den Kalender an Spendenkonto: Freundeskreis Bruno-Pet, Konto 7105208, BLZ 59351040, Sparkasse Merzig-Wadern (bitte mit dem Vermerk: Kalender)

Wir hoffen, dass er euch gefällt und dass unsere Hunde nun wieder zahlreiche Zimmerwände schmücken werden. :)

Euer Freundeskreis Brunopet Team

Futterstellenpatenschaften


schon immer hielten sich ab + an hunde auf den feldern vor dem tierheim auf, sie machen rast auf ihrem weg, sind auf der suche nach futter oder irren umher, offensichtlich nicht vertraut in dieser umgebung - einige sehen gut aus, andere sind in schlechter verfassung - den meisten ist gemein, daß sie recht scheu sind...

Weiter lesen und helfen...

Raus aus dem Tierheim - Rein ins Leben


Anfang Oktober, kurz bevor der Winter kommt, konnten noch einmal 26 Hunde das Tierheim in Miercurea Ciuc verlassen und die Fahrt nach Deutschland antreten.

Viele junge Hunde konnten fahren, für sie ist es ein Start in ein spannendes Leben, raus aus dem Tierheim und mit Schwung rein ins Leben, denn sie sind bereit die Welt zu entdecken.

Weiter lesen und helfen...

Kiesaktion

Es wird inzwischen abends schon empfindlich frisch. Es ist Mitte September, noch steht der Winter nicht vor der Tür. Trotzdem ist es an der Zeit sich nicht nur Gedanken zu machen, sondern auch schon zur Tat zu schreiten. Die Zwinger müssen aufgekiest, die Wetterschutzbereiche dicht gemacht werden. An die 80 Zwinger, das braucht seine Zeit. Gerade der Kies ist sehr wichtig, weniger für den Winter selbst, sondern für die unangenehme Tauzeit danach. Der Boden darunter ist noch gefroren, das Wasser läuft schlecht ab. In Zwingern ohne Kies stehen die Hunde schnell knöcheltief im eisigen Schlamm und tragen diesen an den Pfoten in die Hütten.

Weiter lesen und helfen...

Shirai hat eine Pflegestelle gefunden.


Update vom 05.10.2014: Die süße Maus hat eine Pflegestelle gefunden, super!!

Update vom 30.09.2014: Schirai ist wieder quietschfidel :) Sie ist super drauf und verbreitet nichts als gute Laune. Sie wurde am 23.09. operiert und es zeigte sich eine alte Femurkopfhalsfraktur mit deutlichem Narbengewebe. Es wurde nur der Femurkopf operativ entfernt und die Frakturstelle geglättet. Die Prognose ist sehr gut. Sie hat weiterhin die Auflage jeden Tag mehrere kleine Spaziergänge an der Leine zu machen, aber am liebsten würde sie durch die Gegend flitzen, Mäuselöcher finden und ausspionieren gehört mittlerweile zu ihrer Lieblingsbeschäftigung. Sie ist sooo lieb. Einfach nur bezaubernd.

Und: SCHIRAI SUCHT IMMER NOCH EINE PFLEGESTELLE AB DIESEM SONNTAG (5.10.)!!

Schirai sollte 1-2 mal die Woche Physiotherapie erhalten und täglich sollten kleine Übungen mit ihr gemacht werden. Bei Interesse oder Fragen bitte bei Anja oder der Pflegestelle direkt melden.

Update vom 20.09.2014: Die kleine Shirai ist in Deutschland angekommen und sie ist wirklich zuckersüß! Sie ist freundlich zu Hunden, Menschen und Katzen, ein kleiner Traum. Und für diesen kleinen Traumhund brauchen wir ab 05.10.2014 eine Pflegestelle auf der sie bis zur Vermittlung bleiben kann.



schirai wurde von einem auto angefahren, das einfach weiterfuhr - ein augenzeuge brachte sie hierher -

das röntgen ergab wirklich böse verletzungen an hüfte + becken + oberschenkel, die operiert werden können + müssen, was hier jedoch nicht möglich ist -
schirai ist eine superliebe kleine hündin, um die 5 monate alt + sie schlägt sich so tapfer; humpelt durch die gegend, nicht zu viel + langsam, ist freundlich zu allen + möchte nur eins, bei uns menschen sein -

Wer Schirai bei sich aufnehmen möchte, meldet sich bitte bei Anja über das Kontaktformular

Für Schirais medizinische Versorgung brauchen wir finanzielle Unterstützung. Danke!

Spendenkonto:
Freundeskreis Bruno-Pet
Sparkasse Merzig-Wadern
BLZ: 59351040
Konto: 7105208
BIC: MERZDE55XXX
IBAN: DE75 5935 1040 0007 1052 08
Verwendungszweck: Schirai

Oder über PayPal:



Mehr zu Schirai...

Es war einfach nur schön! :-)


So viele tolle Fellnasen und Zweibeiner, die mit Salat und Kuchenspenden auch für einen sehr leckeren Tag gesorgt haben. ;-) Wir möchten uns bei den Helfern bedanken, dass sie diesen Tag möglich gemacht haben und für einen reibungslosen Ablauf gesorgt haben.

Außerdem möchten wir uns...

Weiter lesen...

Eine Fahrt ins neue Leben


Es war Frühjahr 2009 als während einer grausamen Einfangaktion in Gheorgheni an die 100 Hunde in Transporter verfrachtet und zu Tötung nach Brasov gekarrt wurden. Einige überlebten nicht mal den Transport. Die Hunde konnten von Tierschützern aus Gheorgheni befreit werden, mehr als die Hälfte wurde von uns aufgenommen. Eine davon war Heike. Sie war stark traumatisiert und benötigte Jahre, sich von dem Erlebten zu erholen. Sie konnte ihre Panik beim Anblick von Menschen nach und nach ablegen, doch so richtig Zutrauen konnte sie erst nach einem weiteren Unglück fassen. Heike wurde letzten Winter durch andere Hunde schwer verletzt. Sie zog in die Krankenstation und durch unsere intensive Pflege und Zuwendung ließ sie sich immer mehr auf uns ein. Selten habe ich einen Hund erlebt, der sich an den frostigen Abenden so gern zudecken ließ, richtig genußvoll tauchte sie mit dem Kopf in die Decken ein. Nachdem sie sich dann nicht nur von uns vertrauten Personen streicheln ließ, sondern auch anfing, auf Besucher zuzugehen, dachten wir uns, jetzt wäre es schön, wenn Heike einen Platz in Deutschland finden würde...

Weiter lesen und helfen...

BP-Tag 2014



Es ist wieder so weit, am 27.09.2014 findet unser alljährlicher BP-Tag statt und alle Vier-, Drei- und Zweibeiner sind ganz herzlich eingeladen.

Es wird wieder Vorträge zu Tierschutzthemen und unserer Arbeit in Rumänien geben, lustige Spiele für Mensch und Hund, Kaffee, Kuchen, shoppen, tolle Gespräche, Würstchen, vegetarische Küche, viele tolle Hunde aus Rumänien und der ganzen Welt und nätürlich Pansenweitwurf.

Wer sich das entgehen lässt, ist selber schuld ;-)

Der BP-Tag findet am 27.09.2014 zwischen 12 und 17 Uhr im Hundeseminarzentrum Marl, Wallstr.107 in 45770 Marl statt.

Flyer herunterladen

Wir suchen ganz dringend eine liebe Pflegestelle für die kleine Madalenn ab Mitte / Ende September

Update vom 04.09.2014: Ihr seid prima! Wir haben ganz viele tolle Anfragen für die kleine Madalenn erhalten und nun wird sie nach Köln zu zwei netten lieben Tierarzthelferinnen ziehen, sobald sie ausreisefähig ist. Tausend Dank!!!

Madalenn wurde vom Auto angefahren. Die kleine Hündin tauchte wenige Tage zuvor bei der Arbeitsstelle der Frau auf, die sie nach dem Unfall sehr besorgt ins Tierheim brachte.

Madalenn hat einige massive Verletzungen erlitten, Hüften, Hinterbeine, Becken... genaues können wir nicht sagen. Alles scheint ziemlich instabil und bereitet Madalenn Schmerzen, sie kann sich nur schwer fortbewegen. Aber sie kann und sie will. Sie ist in der Lage Pipi zu machen und Stuhl abzusetzen, was uns hoffnungsvoll stimmt. Sie hat zudem eine Gehirnerschütterung erlitten, auch scheint das Sehen beeinträchtigt zu sein.

Madalenn ist trotz all den Beeinträchtigungen sehr an menschlichem Kontakt interessiert, sie schmust sehr gerne, wenn man die nötige Vorsicht walten lässt. Sie lässt sich auch vertrauensvoll hochnehmen.

Wir suchen nun dringend für Mitte/Ende September eine Pflegestelle. Madalenn ist inzwischen gut auf Schmerzmittel eingestellt und hat auch wieder Appetit. Alle weiteren diagnostischen Maßnahmen müssen in Deutschland erfolgen, so auch die Kastration. Madalenn leidet unter Demodex, welche bereits behandelt wird. Ihr fehlen flächig Haare an den Beinen, Brust und Bauch, sie hat keine wunde Stellen oder Juckreiz.

Madalenn wird selbstverständlich nur in transportfähigem Zustand nach Deutschland reisen!

Wer Madalenn bei sich aufnehmen möchte, meldet sich bitte bei Anja über das Kontaktformular

Für Madalenns medizinische Versorgung brauchen wir finanzielle Unterstützung. Danke!

Spendenkonto:
Freundeskreis Bruno-Pet
Sparkasse Merzig-Wadern
BLZ: 59351040
Konto: 7105208
BIC: MERZDE55XXX
IBAN: DE75 5935 1040 0007 1052 08
Verwendungszweck: Madalenn

Oder über PayPal:



Mehr zu Madalenn...

ich bitte um Applaus...!


Schon auf den ersten Bildern aus Miercurea Ciuc im September 2007 war Ramon zu sehen. Über all die Jahre war er hier, hat all die Zeit ausgeharrt. Er hat Zutrauen gefasst, hat sich Menschen geöffnet, Freude empfunden wenn man ihn besuchte. Doch vieles was Mensch so tut gruselte ihn noch. Und dann: endlich gab es einen Menschen, der Ramon ein Zuhause geben wollte. Nach ausführlichem Austausch war klar, dieser Mensch wollte ihn - Ramon - so wie er ist.
Die Frage, ob das denn für den inzwischen in die Jahre gekommenen Ramon überhaupt sinnvoll ist konnten wir von ganzen Herzen mit ja beantworten. Ramon mag sich zwar vor so einigem gruseln...

Weiter lesen und helfen...

Ein BPchen macht Karriere :-)




Joy kam 4 Tage nach ihrer "Tour in ein neues Leben" zu uns. Wir hatten sie bei TiNO entdeckt und waren schon länger auf der Suche nach einem Zweithund.
Da unser Terror Terrier "Phoebe" eine ziemliche Zicke sein kann, gestaltete sich die Suche ein wenig schwierig und so wollten wir mit Phoebe im "Gepäck" nur mal schauen, ob es klappen könnte...
Wir gingen ein wenig Gassi und Phoebe schien erstaunlich friedlich, so dass wir es wagten Joy mitzunehmen.
Daheim war Phoebe erstaunlicherweise sehr begeistert (für Phoebe Verhältnisse :-) ) von ihrer neuen Mitbewohnerin. Joy war von Anfang an sehr klar und deutlich in ihrer Kommunikation- was sehr wichtig für Phoebe war, die ebenfalls aus dem Tierschutz kommend und schlecht bis gar nicht sozialisiert war und manchmal doch ein wenig Kommunikationsprobleme hat. Außerdem war sie sehr ruhig und souverän im Umgang mit anderen Hunden.

Joy hat aber nicht nur ein Herz für kleine Hunde, sondern auch für kleine Menschen - sie liebt Kinder und wann immer sich die Gelegenheit ergibt lässt sie sich streicheln und bekuscheln.
Das hat ihr jetzt einen richtigen Job eingebracht: Sie begleitet mich an zwei Tagen die Woche in meinen Unterricht an einer Förderschule, an die Don- Bosco- Schule, Seligenstadt, wo sie auch offizieller Schulhund ist und wir sind eingetragenes Mitglied im www.schulhundweb.de
Mit ihrer entspannten und liebevollen Art hat Joy schon einige Lernängste kuriert und für den ein oder anderen Lernerfolg - und Motivation bei den Kindern gesorgt. Ich finde, das ist doch mal eine tolle Hundekarriere eines rumänischen Straßenhundes :-)).

Herzliche Grüße aus Hösbach
von Manuela, Ralph, Phoebe und Joy

Aktueller Notfall - Sandmann


Update vom 20.08.14: Wir haben eine tolle Lösung für Sandmann gefunden. Die Tierfreunde Münster haben uns angeboten, ihn aufzunehmen und so fährt er heute mit seinem Pflegefrauchen nach Münster, um dort ganz bald seine eigene tolle Familie zu finden. Danke an die Tierfreunde für die schnelle Unterstützung!!

Der liebe Sandmann muss dringend nur nach wenigen Tagen seine Pflegestelle verlassen, da sich die Ersthündin gar nicht gastfreundlich zeigt und Sandmann leider nicht in ihrem Zuhause toleriert. Sandmann selber ist ein süßer ganz lieber und altersgemäß verspielter Hund, der auf einer Pflegestelle in Willich lebt. Bei Fragen zu unserem Sandmann melden Sie sich bitte bei der Pflegestelle Frau Büttner direkt.

Mehr vom Sandmann...

Da sind sie - sie sind da!


Wenn wir hier in Deutschland voller Vorfreude auf die Ankunft der Hunde warten, dann fällt immer wieder der Satz: da sind sie!

Es ist ein unbeschreibliches Gefühl wenn die Hunde aus dem Transporter aussteigen und in die Arme der wartenden Menschen übergeben werden. Da sind sie, sie haben es geschafft, sie sind hier! Die Hunde können nun ankommen und ein neues Leben beginnen.

Bei uns gehört zu jedem: da sind sie! umgehend auch die Meldung: sie sind da!
Liebe Meli, liebe Sabine: sie sind da!

Danke dass ihr die Hunde so gepflegt und umsorgt habt, sie mit viel Herzblut in den Transporter gesetzt und zu uns geschickt habt. Sie haben es geschafft - sie sind da.
Diesmal konnten...

Weiter lesen und helfen...

Kalender 2015: Fotos gesucht

Wie in jedem Jahr wollen wir auch für das kommende 2015 einen Kalender mit unseren BPchen gestalten. Dazu möchten wir euch gerne einladen, uns Fotos zukommen zu lassen.

Schickt eure unbearbeiteten Originalfotos bitte an Sandra Bruckmeier:
info@sangraphic.de

Die Fotos müssen sowohl gewisse technische als auch optische Kriterien erfüllen, deshalb können unter Umständen nicht alle eingesendeten Bilder verwendet werden. Wir hoffen auf Verständnis. Wichtig ist natürlich auch, dass die Bildrechte für die eingeschickten Fotos bei euch liegen.

Einsendeschluss: 10.08.2014

Wir freuen uns wieder gemeinsam mit euren Aufnahmen einen schönen Bildkalender umzusetzen.

Wir sind Pflegestelle

Wir, das bin ich die Johanna und Assistent Christian aus Koblenz, sowie meine Mutti, die Roswitha aus der schönen Eifel!!!

Wie kam es dazu? Es kam dazu über diesen alten Herrn, dem Lumpi - 9 Jahre alt, auf einem Auge blind und zuckersüß.

Zufällig habe ich ihn im Internet entdeckt und sofort gewusst, der muss bei meiner Mutti einziehen. Lumpi war dann unser 1. Pflegehund von BrunoPet, es war aber sofort klar - der bleibt.

Weiter lesen und vielleicht auch Pflegestelle werden...

Panu - endlich daheim


Panu befand sich schon seit unserem ersten Besuch im Herbst 2007 im Tierheim. Er durchlebte noch die ganz harten Zeiten. Zu wenig Futter, schlechte bis gar keine medizinische Versorgung, heruntergekommene, feuchte Zwinger. Hitze im Sommer, nasse und kalte Hütten im Winter. Enge. Überfüllung. Stress. Irgendwann holten Meli und Sabine ihn ans Haus und so hatte er unter den 50 anderen Haushunden wenigstens eine Zeit lang ein bißchen das Gefühl eines Zuhauses. Panu ergatterte dann ein Ticket nach Deutschland und konnte in eine Pflegestelle umziehen. Leider wollte die Chemie zwischen den vorhandenen Hunden und Panu nicht so recht stimmen und so mussten wir schnell eine Ausweichstelle für ihn finden. Die Zuflucht für Tiere in Kempten griff uns unter die Arme und nahm ihn auf. Und so kam es, dass er von seinem neuen Menschen dort entdeckt und adoptiert wurde. Aber lest selbst:

Wollte mich nur mal melden und ein paar Bilder vom Panu schicken. Es geht ihm sehr gut und er blüht immer mehr auf - ich auch! Er ist jetzt ein vornehmer Hund geworden und geht außer zur Arbeit überall mit. Sogar zum Friseur und ins Nagelstudio. Mit den Katzen geht's bestens, der Moritz umschmeichelt sogar seine Vorderbeine und gibt ihm Köpfchen. Wir besuchen die Hundeschule und er lernt wahnsinnig schnell, von wegen alte Leute lernen schwer!
Viele liebe Grüße

Nicole und Panu

Die kleine Sweet sucht dringend eine Pflegestelle!

Update vom 13.07.14: Leider wird es dringend hier. Jessica, das Pflegefrauchen ist Ende Juli auf einer Fortbildung und ihr Mann traut sich nicht zu diese Zeit mit dem Kleinkind und Sweet zu bewältigen. Sweet ist wirklich ein junger Schatz, die ganz schnell eine nur Stelle braucht, wo kein kleines Kind ist. Wer kann uns helfen?

Die kleine Sweet muss leider ihre aktuelle Pflegestelle verlassen, da sie nicht mit dem Kleinkind der Familie zurecht kommt. Sweet ist zunächst sehr zurückhaltend. Gibt man ihr genug Zeit und Ruhe, so fasst sie zu ihrer Bezugsperson schnell Vertrauen und orientiert sich schön an ihrem Mensch.
Nach einigen Tagen in ihrer derzeitigen Pflegestelle spielt sie fröhlich im Garten und läuft an der Leine, als hätte sie nie etwas anderes gemacht. Sie ist sehr verschmust und neugierig. In ihrer neuen Familie sollte sich kein kleines Kind befinden, da Sweet auf unberechenbare Aktionen wie unbeholfene schnelle Bewegungen, laute plötzliche Geräusche etc. panisch reagiert und leider auch ab und zu schnappt.

Wer Sweet aufnehmen möchte meldet sich bitte bei Anja Horch oder direkt bei der Pflegestelle.

Mehr zu Sweet...

Das rockt!


So oder ähnlich würden wohl die jüngeren Semester unter uns die Julifahrt beschreiben. Die Julifahrt rockt, weil mit ihr ein Hund ausreisen konnte, dem wir eine Ausreise schon lange gewünscht haben: Rocky, der im Tierheim abgegeben wurde, weil er als Wachhund nicht richtig taugte, der mit dem Tierheimalltag nur ganz schwer zurecht kam, dünner wurde und nervöser. Dieser in seinem Herzen total coole Typ, wird nun in einer Pflegestelle umsorgt und "betüddelt"...

Weiter lesen und helfen...

Wir haben T-Shirts für all diejenigen entworfen, die zu ihrem Versagen stehen ;-)

"Pflegestellenversager"

Da wir uns aber für jeden Hund freuen, der ein Zuhause bekommen hat, haben wir gedacht, dass man eigentlich einen Orden kriegen müsste und nicht den Stempel des Versagers aufgedrückt kriegen sollte.

Deswegen könnt ihr mit dem T-Shirt zeigen, dass ihr stolz seid über euer Versagen und glücklich mit euren Fellnasen. :-)

Die T-Shirts sind
  • aus Bio-Baumwolle
  • tailliert (Damenschnitt)
  • eher eng geschnitten
  • bei 30 Grad waschbar
  • gegen eine Spende von 18€ (zzgl. Versandkosten 4€) erhältlich
In der Größe M haben wir blau, grün und pink
In der Größe L rot, blau, grau und schwarz
In der Größe XL pink, grün, rot, blau und schwarz

Schreibt einfach eine Mail an karina@freundeskreis-bp.de und bestellt das gewünschte T-Shirt. Wir melden uns dann bei euch ob die Farbe und Größe noch vorliegt.
Anschließend könnt ihr mit dem Vermerk "Pflegestellenversager" den Betrag von 22€ (für ein Shirt inklusive Versand) auf das folgende Konto überweisen:

Freundeskreis Bruno-Pet
Sparkasse Merzig-Wadern
BLZ: 59351040
Konto: 7105208
BIC: MERZDE55XXX
IBAN: DE75 5935 1040 0007 1052 08

Unterstützung für Lidi



Lidi schickten wir unkastriert nach Deutschland, einfach weil wir ein "doofes Gefühl" hatten. Sie reagierte auf Injektionen mit ungewöhnlichen Schwellungen, die auch so schnell nicht wieder abklangen. Sollte bei der Kastration etwas geschehen wären die Mittel ihr zu helfen womöglich nicht ausreichend. So bekam Lidi die Ausnahmeregel unkastriert zu reisen.
Die Kastration erfolgte in Deutschland, ein Routineeingriff. Unsere Sorge basierte ja nur auf ungewöhnlichen Schwellungen und Bauchgefühl, doch prompt stellten sich in der Wundheilungsphase schwere Komplikationen ein.
Lidi erlitt einen...

Weiter lesen und helfen...

Emily und die Straßenhunde

Eine Fahrt ins neue Leben


Jede Fahrt ist für die Hunde ein aufregender Start in ein neues Leben und auf jeder Fahrt begleiten wir unsere Hunde mit unseren Gedanken und guten Wünschen.
Auch diesmal schickten wir mit lachenden Herzen 22 Hunde auf die Fahrt, in dem Wissen das sie sehnsüchtig erwartet werden.
Wir wünschen Iboya, Milka, Derek, Consuela...

Weiter lesen und helfen...

Kennt eigentlich irgendjemand jam...?

jam lebt seit guten 8 monaten bei uns am haus, er ist ein kleiner schwarzer rüde ­ eigentlich ein lustiger kerl, er liegt gern erhöht, macht es sich gemütlich + thront dann regelrecht, er ist sehr verschmust + auch verspielt - anfangs hat er viel gespielt ­ mit den anderen hunden, mit uns oder auch mit sich selbst - anfangs + eigentlich... jam kam mit stark verwundetem/zerbissenem hinterteil + vielen entzündeten löchern dort - es ist uns in all der zeit nicht gelungen, das in den griff zu kriegen + wir haben alles probiert, was hier möglich ist - antibiose natürlich, drainagen, spülungen ­ bei dem letzten versuch wurde jam das letzte stück seiner eh schon verstümmelten rute amputiert...

Weiter lesen und helfen...

Wir gehen auf Klassenfahrt...

... so müssen sich Digger, Isi, Ute und Vroni wohl gefühlt haben, als sie vergangenen Freitag ins Auto gepackt wurden, denn außer den vieren war nur "junges Gemüse" mit an Bord.

Wir sind uns nicht ganz sicher, ob die vier vielleicht kurz Bedenken hatten ob sie im falschen Abteil sitzen. :-) Ziemlich sicher können wir aber sagen, dass es unheimlich gut tut, zu wissen, dass diese Youngsters nun ihre Chance auf eine echte Jugend erhalten haben: Teppiche vollpieseln, Tischbeine annagen, Handyladekabel durchbeißen...
ähm, nein pardon. ;-)...

Weiter lesen und helfen...

Liebe Tierfreunde, wir benötigen dringend Eure Hilfe für unseren lieben Teddy!

Die langjährigen Freunde von Brunopet werden Eugenia Ies noch kennen. Mit ihr fing damals unsere Tierschutzarbeit in Rumänien an. Sie hatte vielen Hunden das Leben gerettet, indem sie sie aus einem schlimmen Tierheim in Suceava befreit hatte, wo man sie durch übergießen mit heißem Teer töten wollte. Lange unterstützte der Freundeskreis Bruno Pet e.V. das Tierheim von Eugenia, bis dieses aufgelöst wurde und alle Hunde daraus vermittelt wurden, weil sie in eine andere Stadt ziehen musste. Inzwischen ist sie nach einigen Jahren wieder nach Suceava zurückgekehrt und betreut dort auch wieder viele Hunde.

Weiter lesen und helfen...

Liese hat ihr Köfferchen gepackt..


Liese hat ihr Köfferchen gepackt... ich konnte es nicht glauben und musste 2 mal lesen, jaaa Liese hat einen Platz ergattert. 2009 war Liese schon hier und war zu diesem Zeitpunkt noch mehr als skeptisch was uns Menschen anbelangte. In all den Jahren hat dieses Tierheim und so auch Liese eine Wandlung erfahren. Es gab mehr Platz, der Umgang wurde besser und Liese gab uns eine Chance. Sie öffnete sich, fand Gefallen an uns und heute findet sie uns Menschen richtig gut. Sie hat Spaß in den Backen und ist ein fröhlicher Hund geworden. Mach es gut liebe Liese, es gibt so vieles an dem du Freude finden wirst, ein erfülltes Leben wartet jetzt auf dich...

Weiter lesen und helfen...

Kastrationsaktion Frühjahr 2014



Katzenkastrationszentrum Miercurea Ciuc?

Nein, das gibt es nicht und es ist auch gar nicht nötig. Seit einigen Jahren schon nutzen die Katzenbesitzer und -liebhaber dieser Stadt die Kastrationsaktionen im Tierheim.

Unaufgefordert kommen die Leute mit ihren Katzen und Katern, um sie kastrieren zu lassen. Die allermeisten Tiere befinden sich in einem guten gesundheitlichen Zustand, für die seltenen Notfälle fand sich umgehend ein Mensch, der sich dieser Katze annahm. Wie man uns berichtet, scheint es nur ein geringes Streunerproblem mit Katzen in Miercurea Ciuc zu geben.

Wir finden dies bemerkenswert und hoffen diese Fürsorge und Umsicht überträgt sich irgendwann auch auf die Hunde...

Weiter lesen und helfen...

Die kleine Gerda ist ist wieder da :-)



Gerda ist wieder da. Eine tierliebe Frau hat sie gesehen und direkt unsere Pflegestelle angerufen. Das Pflegefrauchen ist sofort dort hin gefahren und hat nach ihr gerufen. Und schwupps kam die kleine Maus freudig angelaufen und hat sich knuddeln lassen.

Wir freuen uns sehr und danken allen, die geholfen und offensichtlich richtig fest die Daumen gedrückt haben.

Flower-Power...

...so möchten wir das Motto unserer Aprilfahrt benennen. Ich weiß schon gar nicht mehr, wie lange die kleine Flower ihr Notfall-Banner getragen hat. Es war lang. Nun befindet sie sich bereits in ihrer Pflegestelle. Wow! Wir wünschen der lieben Flower und den anderen Ausreisenden, dass sie jetzt alle aufblühen und ihre wahre Pracht nach Außen tragen können. Allen Pflegestellen, Tierheimen, Endstellen und Spendern sagen wir herzlichen Dank, dass sie unseren "Blumenkindern" diese Fahrt ermöglicht haben!

Gemeinsam mit Flower konnten Martine, Charlie, Kimi, Erschika, Julien, Ayita, Jishka, Istari, Leslie, Aadu, Ivanhoe, Daro, Bent, Pincsi, Tereza, Jive, Josy, Lumi, Kachina, Claudius, Celentano, Elian, Janice, Tassilo, Grünix, Kokolorix, Dottie, Lenni, Goldie und Claudia in der letzten Woche Rumänien verlassen.

Weiter lesen und helfen...

Waffeln für unsere Schützlinge in Miercurea Ciuc ;-)

Wir freuen uns über die Initiative der Klasse 8c aus Ochtrup und sagen ganz herzlichen Dank für den Einsatz und die Spende!

Euer Freundeskreis Brunopet Team



Wir, die Klasse 8c der Hauptschule Ochtrup,

haben viel Freude daran, Aktionen durch zu führen und den Erlös an Tierschutz-Organisationen zu spenden.
So haben wir auch dieses Jahr am Tag der offenen Tür in unserer Schule ,Waffeln gebacken und verkauft, um den Erlös für Hunde in Rumänien zur Verfügung zu stellen.
Auch, wenn es kein sehr hoher Betrag ist, hoffen wir alle dennoch, dem ein oder anderen Hund damit ein bisschen helfen zu können.
Wir grüßen Sie alle ganz herzlich und finden es toll, dass Sie sich so engagieren.


Die Klasse 8c und Gabi Hartung-Elling

Noch ein BPchen sucht dringend eine neue Stelle

Leider verliert Kim aus gesundheitlichen Gründen ihrer Besitzerin ihr Zuhause. Kim ist eine junge, stürmische und mit leichten Beschützerinstinkten angehauchte, liebevolle und schmusige Hündin. Bei fremden Menschen ist sie anfangs sehr zurückhaltend und Kinder sollten auf alle Fälle schon größer sein. Kim ist 15 Monate alt, 72 cm groß, 38 kg schwer und hat bisher wenig Erziehung bekommen. Der Besuch einer guten Hundeschule ist deshalb bei einer Vermittlung mit ihr Pflicht.

Wir wünschen uns für sie ein Zuhause, möglichst mit Garten und sportlichen, hundeerfahrenen Menschen, die viel und gerne draußen Zeit verbringen, laufen, spielen und auf allerlei Bewegung Lust haben damit Kim sich so richtig auspowern kann.

Weiter lesen und helfen...

Bukur sucht dringend eine neue kompetente Pflegestelle oder Endstelle

Wir dachten, dass es der kleine Bukur geschafft hätte. Dank der WDR Sendung "Tiere suchen ein Zuhause" hat er ein eine Familie für sich gefunden. Doch jetzt muss er leider sein neues Zuhause unverschuldet verlassen. Daher suchen wir nun ganz schnell jemanden der/die dem kleinen Kerl eine neue Chance gibt.

Bukur braucht bis spätestens Mitte Mai einen neuen Platz. Bitte überlegt, ob ihr den Kleinen zu euch nehmen könnt oder veteilt unsere Bitte weiter.

"Bukur ist im Juli 2011 geboren und gerade mal 42cm hoch. Er ist kleiner süßer Knopf, immer gut gelaunt und fröhlich und sucht bevorzugt sportliche Menschen, die auch Lust auf Kopfarbeit haben in seinem neuen Zuhause"

Weiter lesen und helfen...

Ostereier statt Floheier


Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer von BrunoPet,

der Frühling ist da! Endlich sind die Tage wieder länger und die Temperaturen wärmer. Auch die Hunde genießen die sanften Sonnenstrahlen auf dem Fell. Doch wie das so ist im Leben, hat alles immer zwei Seiten. So waren die Hunde in den kalten Wintermonaten zwar der strengen Kälte des rumänischen Winters ausgesetzt, aber sie bleiben in dieser Jahreszeit wenigstens von lästigem Ungeziefer verschont. Nun kriechen die unbeliebten Kleintiere wieder aus ihren Verstecken und machen es sich in ihrer Sommerresidenz - dem Hundepelz - gemütlich...

Weiter lesen und Ostereier suchen...

Eine Fahrt ins neue Leben



Am heutigen Tage sitze ich vor dem PC und grübel an einem Text für den Transport. "Eine Fahrt in ein neues Leben... Diese BPchens haben's geschafft und durften ausreisen..." Es kommt mir für einen Moment so vor, als würde man diesen oder jenen Satz bereits zu oft wiederholen. Jetzt müsste doch mal eine neue Formulierung her? Ja, man wiederholt sich. In seinen Worten. In den Aktionen rund um die Fahrtorganisation. Vieles ist mittlerweile zur Routine geworden. Die "Handgriffe" sitzen. Man weiß was zu tun ist. Und das ist gut so.

Und so grübel ich vor mich hin. Wie könnte die Überschrift denn also diesmal lauten? Was hatten wir denn noch nicht?

Weiter lesen und helfen...

Raus aus dem Tierheim - Rein ins Leben



Ende Februar konnten noch einmal 30 Hunde in den Transporter steigen und nach Deutschland reisen.

Viele junge Hunde konnten diesmal die Fahrt antreten, für sie ist es ein Start in ein spannendes Leben, raus aus dem Tierheim und mit Schwung rein ins Leben, denn sie sind bereit die Welt zu entdecken.

Wir freuen uns sehr Jason, Kobold, Yu, Tonina, Leonie, Gundula, Jorid, Nimeda, Pope, Camelia, Petrulla, Martin, Karlschn, Emarcy, Gerda, Pequenio, Trixa, Jerome, Ravi, Pia, Joost, Robby, Flemming, Fiore, Mino, Mahala, Sitka, Miles, Roki und Frisco zu begrüßen.

Weiter lesen und helfen...

9 Katastrophen - 3 haben es bereits geschafft!


9 Katastrophen - 3 haben es bereits geschafft! Ein Update zu unseren 9 Angstwelpen, die auf einem Klinikgelände eingefangen wurden. Welpen sind sie keine mehr... hier die Vorgeschichte.

Am 22.11.2013 war Ivankas großer Tag, sie verlies das Tierheim in MC und wurde vom Tierheim Dülmen aufgenommen. Die erste Woche war für sie schwer, sie fiel sogar teilweise in ihr altes Verhalten zurück. Doch sie konnte sich schnell von dem Schock durch den Verlust ihrer vertrauten Umgebung und all den neuen Einflüssen erholen, fasste Vertrauen zu den Tierheim-Mitarbeiter/innen und wurde wieder die fröhliche Ivanka. Die supersüße und mutige Ivanka hat bereits ihre Familie gefunden...

Weiter lesen...

Das war knapp - die spontane Fahrt nach Deutschland


In der letzten woche machte ich mich recht spontan auf, mit jovita nach deutschland zu fahren, da es ihr täglich schlechter ging + niemand wußte, was ihr problem ist - meli + ich wägten verschiedene reisemöglichkeiten ab + entschlossen uns für die leihwagenvariante - am letzten dienstag fuhr ich also los - neben jovita reisten noch diego + maile mit, die ebenfalls dringend medizinische versorgung brauchten, sowie paula + die kleine heni, die beide schon freudig von ihren adoptanten erwartet wurden - für maile mit ihrem herzproblem + paula, die sich in fremder umgebung immer erst schwer tut...

Weiter lesen und helfen...

Eine Fahrt der Herzen


Am Valentinstag startete unsere Herztour.

Herztour, da diesmal Hunde ausreisen konnten, die seit Jahren auf ihre Chance gewartet haben. Der Jubel war groß als die schüchterne Merle (fast 6 Jahre im Tierheim), Zikomo, Trogery und Aissatou (alle fast 4 Jahre im Tierheim) auf der Ausreisliste auftauchten. Herzhunde, die endlich die Chance auf ein neues Leben haben.

Weiter lesen und helfen...

Protesttag gegen die Gewalttaten an Straßenhunden in Osteuropa

Am 08.03.14 14:00 - 18:00 Uhr FINDET IN EUROPA DER INTERNATIONALE PROTESTTAG GEGEN DIE GEWALTTATEN AN STRASSENHUNDEN IN OSTEUROPA STATT!!! es gibt zeitgleich Demonstrationen und Mahnwachen in vielen Städten Europas, viele deutsche Städte sind auch dabei !!!!

Hier ist die von Eckhard Kretschmer aktualisierte Seite, aktualisiert mit allen bis heute zugänglichen Daten, Veranstaltungslinks und Änderungen.

Damit sollte es möglich sein, jeden Tierfreund zur ihm am nächstgelegenen Mahnwache und Demonstration den Weg zu weisen...

Weiter lesen und mitmachen...

Eine Fahrt ins neue Leben


Ich mag mir nicht vorstellen wie es für den damals knapp 4 Monate alten Meru ausgegangen wäre, wenn die Hunde am Haus ihn nicht gemeldet hätten. Er humpelte die Straße entlang und versteckte sich vor dem Tierheim unter dem Auto. Als wir nachsahen, wer sich dort verbirgt, sahen wir, dass ein Unterschenkel zur Hälfte fehlte, der abgebrochene Knochen dreckverschmiert. Zum Glück war Nina hier und konnte das Bein amputieren, das Knie war bereits infiziert. Die Wunde ist gut abgeheilt, er ist ganz schön groß geworden in den letzten Wochen, inzwischen ist er 7 Monate alt.

Am 31.01.2014 trat er mit seiner Freundin Babbels und 26 weiteren Hunden bei Minus 14 Grad die Reise an - ab an den Ofen!

Weiter lesen und helfen...

Eine Fahrt ins neue Leben



Ich sehe das noch genau vor mir wie sie mitten auf der Straße stand, nachts und von den Scheinwerfer vorbeirauschender Autos angeleuchtet wurde, wie sie mich ansah, das Beinchen vorne so schräg vor das andere gehalten. Wie sie einmal hüpfte, inne hielt und als dann endlich kein Auto mehr kam auf mein Locken direkt angehüpft kam ? die Lidi, liebes Ding.

Lidi wurde von Meli auf der vielbefahrenen Straße vor dem Tierheim mitten in der Nacht aufgelesen, verwirrt und erleichtert einen Menschen zu sehen. Im Tierheim war sie erst mal in Sicherheit und umsorgt...

Weiter lesen und helfen...

Eine tolle Aktion

"Jugendliche betreiben in ihren Pausen Tierschutzarbeit und wir freuen uns nicht nur über die erhaltene Spende sondern auch sehr über den kommenden Tierschutznachwuchs. :-) "

Bericht zur Spendenaktion:

Am Von der Leyen-Gymnasium, Blieskastel beschäftigt sich seit August 2013 zum ersten Mal eine Schülergruppe im Rahmen des Seminarfaches mit Tier-und Artenschutz.
Angesichts des Hundeelends wollte die Schülergruppe nicht nur informieren und die Problematik darstellen, sondern auch aktiv helfen, und zwar den fast vergessenen Hunden in Osteuropa. Eine Spendenaktion wurde von den Schülern unter Leitung ihrer Lehrerin organisiert, ein Flyer erstellt und kopiert, Plakatwände gestaltet und ein Spendenstand errichtet, an dem die Schüler in ihrer Mittagspause Sachspenden und Geldspenden entgegennahmen. Zugleich wurde auf der Homepage unter "Bericht" über die Aktion informiert und zu Spenden aufgerufen. Die Gruppe besuchte Geschäfte und Unternehmen in der Stadt Blieskastel, klärte auf und bat um Spenden, die auf ein eigens eingerichtetes Spendenkonto überwiesen werden konnten. Die Bitte um Spenden wurde auch auf Familie, Bekannte, Lehrer und Mitschüler ausgedehnt. Ergebnis waren zahlreiche Sachspenden und auf dem Spendenkonto ein stolzer Betrag von 1208 Euro, der an vorher ausgewählte Organisationen, die in Rumänien, Kroatien und Ungarn tätig sind, weitergeleitet wurde. Die Sachspenden gehen per Pkw oder Paket an Sammelstellen zum Weitertransport in die jeweiligen Tierheime der Länder. Die Gruppe arbeitete sehr engagiert, freut sich über ihren Erfolg und die Unterstützung, die sie noch jetzt im Winter leisten konnte, Das Spendenkonto besteht weiter und auch in Zukunft sollen von Schülern geplante und durchgeführte Aktionen dazu beitragen, die vom Menschen verursachte Not der Hunde zu lindern. Alle hoffen, dass das Beispiel aktiven Hilfe zu leisten Nachahmer findet .

A. Backes-Zell (Leiterin)

Tierschutz kennt keine Grenzen und wir sagen Danke! :-)

Der Tierschutzverein Würzburg und die Parümerie Deßloch in Würzburg rufen die Menschen dazu auf, sie bei der Hilfe für rumänische Strassenhunde zu unterstützen. Dem Aufruf sind wohl einige tierliebe Menschen gefolgt, denn der TSV Würzburg und die Parfümerie Deßloch haben uns für Impfungen, Kastrationen und Medikamente der Hunde in Miercurea Ciuc eine Spende von 1000€ überwiesen.
Wir freuen uns sehr über diese Unterstützung und über das Projekt der Würzburger Tierschützer, das mal wieder zeigt, dass Tierschutz keine Grenzen kennt.

Vielen Dank an alle Spender/innen sagen auch Fidelio, Finette, Folke, Gabor, Diego, Bolero und viele mehr, die im Dezember im Tierheim eingetroffen sind und jetzt erst einmal medizinisch versorgt werden müssen.

Euer Freundeskreis Brunopet Team

Zum Ende des Jahres...



Dank der großzügigen Spende von Silvia und Josef Zihlmann, Gründer des Projektes Schweizer TierAerzte für Rumänien, konnten wir die Bauarbeiten in der Zone 4 vorantreiben.

Desweiteren konnten wir dank dieser Unterstützung zum Ende des Jahres noch eine Fahrt organisieren und komplett finanzieren.

Weiter lesen und fürs nächste mal sparen...

Ich weiß nicht wie es ohne wäre... - Melis Jahresrückblick

2013 - ein rabenschwarzes Jahr für die Straßenhunde Rumäniens. Es war schon auffallend wie sich dieses Jahr plötzlich mehrere Städte darum bemühten sich Tierheime, die von Tierschutzvereinen geleitet wurden anzueignen... ich lass das mal einfach so stehen. In Miercurea Ciuc gab es immer eine Zeit im Jahr, in der die Hundefänger verstärkt Hunde ins Tierheim der Fundatia Pro Animalia brachten, immer eine schwierige Zeit, die aber vorüber ging. Meist wurden bei solchen "Säuberungsaktionen" 30-40% der gesamten Aufnahmezahl im Jahr gebracht und hielt max. 2 Monate an. Ich hab das in Zahlen jetzt nicht konkret nachgeschaut, aber so ungefähr war es die letzten Jahre. Im Juni fing es dann an und wollte nicht mehr aufhören. Ende August war die Kapazität des Tierheims ausgereizt, wir gingen auf die Barrikaden und nahmen keine Hunde mehr an. Aber im Gegensatz zu den letzten Jahren wurde einfach weitergefangen. Ich stand mit dem...

Weiter lesen...

Eine Fahrt ins neue Leben



Wie immer ist es für uns schön, wenn die Hunde aus dem Tierheim ausziehen und ein neues, ein echtes Leben beginnen können. Bei manchen Hunden ist die Freude ein klein wenig größer und so gab es spontane Freudensrufe aller Beteiligten als Miky mit Tanja auf dem Arm zum Wagen lief. Tanja stammt noch aus der Einfangaktion in Gheorgheni 2009, endlich wurde ihr Ticket "bestellt".

Aber auch Guilbert musste lange warten, 2009 geboren, als Welpe ins Tierheim gekommen und leider zu ängstlich für alle vorherigen Interessenten. Jetzt aber wird er freudig erwartet - ein schönes Gefühl!

Weiter lesen und helfen...

Weihnachtsaktion - Schenk mir ein wenig Wärme



Die Vorweihnachtszeit ist für uns alle eine besondere Zeit. Die Straßen und die Häuser sind festlich geschmückt. Wir denken an die Menschen, die uns nahe sind und freuen uns darauf, mit ihnen zusammen zu feiern und ihnen eine Freude machen zu können. Was gibt es Schöneres, als in dieser Zeit abends gemütlich auf dem Sofa zu sitzen, Kerzenschein, Weihnachtsduft, ein Kamin, der wohlige Wärme schenkt...

Doch leider sehen die Winterabende nicht für jeden so aus. Für die Hunde im Tierheim der Fundatia Pro Animalia beginnt nun wieder die Zeit, die für sie am schwierigsten ist.. Dank der zahlreich gefüllten Nikolausstiefel ist die Sorge um genügend Stroh von uns genommen. Doch der Winter birgt noch andere Schwierigkeiten. Die Hunde haben einen deutlich höheren Energiebedarf. Jeden Winter füttern wir größere Portionen und doch verlieren die Hunde bis zum Frühjahr an Gewicht.

Weiter lesen und helfen...

Die Nikolausfahrt



Am Nikolaustag ist uns ein großer Wunsch erfüllt worden, unser Senior Panu durfte nach über 6 Jahren im Tierheim die Reise nach Deutschland antreten.

Anfang 2013 aktualisierte Meli seine Beschreibung:

"Es ist mir eine große Freude, Panu auf die Vermittlungsseite zu setzen. Panu ist ein Hund, der schon lange, lange im Tierheim ist. Seit wann genau wissen wir nicht..."

Weiter lesen und helfen...

Und noch ein BPchen sucht dringend eine Pflegestelle

Update vom 15.12.2013: Jay-La hat eine tolle Pflegestelle bei einem anderen BPchen gefunden. Vielen lieben Dank!

Jay-La war bereits vermittelt, doch jetzt musste sie ihr Zuhause wieder verlassen, was ganz und gar nicht an der kleinen Maus lag, sie ist nämlich eine ganz nette Hündin. Jetzt ist sie bei den Tierfreunden Münster, bei denen sie eigentlich bis zur Vermittlung bleiben sollte.

Aber leider leidet die arme Jay-La im Tierheim so, dass sie über alle Zäune klettern will. Nun ist sie auf einer Pflegestelle der Tierfreunde, wo sie aber leider nur bis Freitag (13.12.2013) bleiben kann.

Wer möchte Jay-La eine Chance geben und ihr zeigen, dass es bei uns in Deutschland auch schön sein kann? Jay-La ist katzenverträglich, stubenrein und eine liebe kuschelige Maus.

Wer sie bei sich aufnehmen möchte meldet sich bitte bei Anja oder meldet sich direkt bei den Tierfreunden unter 0170 2800037 (Ingmar) oder 0173 5316796 (Manu).

Berny sucht dringend eine Pflegestelle

Update vom 10.12.2013: Berny ist heute direkt aus Rumänien in ihre neue Pflegestelle, in der sie bis zur Vermittlung bleiben kann, gezogen. Vielen lieben Dank

Die liebe Berny kommt am Dienstag (10.12.2013) aus Rumänien. Sie kommt ausserhalb des normalen Transports, weil sie mit vielen Hunden sehr gestresst ist und der normale Transport für sie nicht machbar wäre. Sie bekommt ihre Chance durch Tierschützer/innen, die gerade in Miercurea Ciuc sind und die kleine Maus mit nach Deutschland nehmen können.

Jetzt suchen wir ganz schnell, am besten noch diese Woche, eine Pflegestelle in der Berny in Ruhe ankommen kann. Sie kann zwar erst einmal auf eine Pflegestelle in der Nähe von Köln, doch dort gibt es schon einige Hunde und Katzen und wir glauben, dass es für Berny nicht ganz ideal ist und dort in einer Woche noch ein Hund einziehen wird und das ist für Berny definitiv zu viel Trubel.

Wer also uns und Berny helfen möchte, meldet sich am besten bei Anja. Und wenn alles gut geht, sitzt bald eine super liebe, ganz arg kuschelige und richtig tolle Hündin bei euch auf dem Sofa.

Herzlich Willkommen!



Ende November konnten erneut 30 Hunde die Reise in ihr neues Leben antreten. Wir möchten uns hiermit ganz herzlich bei all den Helfern/innen und Fahrern/innen bedanken, die uns immer wieder unermüdlich zur Seite stehen und dies ermöglichen. Wir sagen herzlich Willkommen im neuen Leben:

Olivia, Ava, Piero, Oskar, Lou, Pea, Knopf, Milva, Rita, Örek, Prinz, Damonti, Träumerle, Johnny, Henrika, Zini, Zelale, Zora, Zabe, Rahna, Lausi, Wiebke, Wenke, Jann, Ivanka, River, Danai, Birte, Mozart und Mambo.

Weiter lesen und helfen...

Ein Stiefel voll Stroh



Der Sommer ist lange vorbei. Und auch der Herbst sagt langsam "Tschüss, bis nächstes Jahr". Jetzt mummeln wir uns zuhause in unsere Wolldecken, ziehen dicke Strümpfe an und genießen eine große Tasse Tee in unseren gewärmten Stuben, während sich unsere Vierbeiner zu unseren Füßen einkringeln. Der ein oder andere sucht sich jetzt auch ein warmes Plätzchen am Ofen oder kuschelt sich noch etwas tiefer als sonst in sein Körbchen.

Weiter lesen und helfen...

Die Novemberfahrt - auch Felisa hat es geschafft, Kandy hat es geschafft, Nero hat es geschafft, ...

Bei jedem Transport freuen wir uns für all die Hunde, doch für ein paar Hunde freuen wir uns ganz besonders. Diesmal zum Beispiel für Felisa, die Hündin deren Einfangaktion in Bildern von einem rumänischen Fotografen festgehalten wurde:
Als Felisa im Januar von den Hundefängern gefangen wurde und ins Tierheim kam war sie sehr verstört...

Weiter lesen und helfen...

9 Katastrophen - Fefe

9 Katastrophen - am 25.06.2013 berichteten wir von 9 sehr scheuen Junghunden, die rund um eine Klinik in MC lebten und von den Hundefängern ins Tierheim gebracht wurden. Sie schrien, wenn man sie anfasste, bissen um sich und machten unter sich vor Angst. Mit Fleischwurst bewaffnet besuchten wir sie anfangs noch regelmäßig, doch schnell nahmen andere Geschehnisse uns so in Beschlag, dass wir es nicht mehr schafften. Zu dieser Zeit kamen noch manchmal junge Mädels ins Tierheim, es war Ferienzeit und so versuchten sie weiter am Ball zu bleiben, doch die Ferien waren um und Besuche blieben aus. Was wurde aus ihnen? Traurig aber wahr, sie sind scheu geblieben, der eine mehr, der andere weniger.

Weiter lesen und helfen...

Hallo Leben, wir sind da!!



Viele unserer Hunde ertragen ihr Schicksal geduldig, und die Geduld zahlt sich irgendwann aus.
Mit viel Engagement haben wir es geschafft am letzten Oktoberwochende noch einen Transport zu organisieren und so konnten nach Jahren im Tierheim Arni und Grandy begleitet von 25 weiteren Hunden ihre Fahrt in ein eigenes zu Hause antreten.

Eine bunte Mischung aus alt und jung konnte das Tierheim verlassen und für sie beginnt nun ein neues Leben.

Wir freuen uns sehr für:
Xandi, Poldi, Adimu, Lieschen, Blümchen, Enrico, Ingmar, Schirin, Andree, Björn, Grandy, Arni, Joelle, Genua, Rasta, Vanillo, Sati, Frauke, Sina, Colette, Karma, Monsun, Chiquitita, Fernando, Luciano, Benny und Ilona.

Um die Fahrten unserer Hunde zu finanzieren benötigen wir Unterstützung. Bitte helfen Sie uns, indem Sie eine Fahrkarte für einen ausgereisten Hund lösen. Eine Fahrkarte kostet 25 Euro.

Weiter lesen und helfen...

Der Druck im Tierheim wächst - weiterer Ausbau ist notwendig

Kürzlich haben wir unseren zweiten Spendenaufruf für die Zone 4 gestartet. Wir haben es nicht für möglich gehalten, dass wir tatsächlich nochmal 2.500 Euro zusammen kriegen würden, nachdem wir bereits Anfang des Jahres schon einmal einen Aufruf für diesen Zweck getätigt hatten. Wir hatten uns schon bei unserem ersten Aufruf sehr viele Gedanken gemacht. Meli hatte geschätzt, dass der komplette Ersatz der Zone 4 durch neue Gehege auf dem eigenen Gelände der Associata Pro Animalia mit ca. 15.000 Euro zu Buche schlagen würde. Eine Summe, die wir keinesfalls zur Verfügung hatten. Eine Summe, die für uns so gewaltig klingt, dass wir damit keinesfalls...

Weiter lesen und helfen...

Teddy hat seine OP gut überstanden


Das ist unser lieber Teddy. Teddy kam mit einem Penisprolaps zu uns ins Tierheim. Bei einem Penisprolaps kann sich der Penis nicht mehr in die Vorhaut zurück ziehen. Damit nichts schlimmeres passiert, wie z.B. Austrocknung der Eichel oder Verletzungen, die dann zum Absterben des Penis führen könnten ist Teddy so schnell wie möglich nach Deutschland ausgereist. Er ist gestern (16.10.2013) operiert worden. Bei der OP musste der Penis komplett entfernt werden. Teddy erholt sich super und er ist heute schon schön spazieren gegangen. Teddy wird durch die OP keine Einschränkungen haben.

Weiter lesen und helfen...

Eine Fahrt ins neue Leben


Im August hatte Sarah A. die Idee in Absprache mit uns den Freundeskreis Bruno Pet e.V. bei Charitystar (www.charitystar.com) anzumelden.

Mit großem Einsatz hat sie unser Projekt beworben und wir haben es Dank der vielen, vielen Unterstützer/innen und Freunde/innen geschafft und haben 1000 € für einen weiteren Transport gewonnen.

In ein neues Leben ausreisen durften: Alf, Cera, Köszi, Connor, Kiwi, Dobi, Schnelli, Linn, Pudelinchen, Donald, Annerl, Perri, Apachi, Snorre, Jodie, Brenda, Trixi, Schnuffi, Elfie, Heini, Antonia, Marlene, Laki, Lilo, Leif, Leiz, Liv und Mike.

Weiter lesen und freuen...

Es geht auch anders!


Die kleine Kurstadt Tusnad zeigt, dass es auch anders geht: Sie verfolgt weiter das Ziel die vorhandene Straßenhundpopulation mit Hilfe von Kastrationen unter Kontrolle zu bekommen. Von Maßnahmen, die aktuell in Bukarest und anderen Städten durchgeführt werden distanziert man sich ausdrücklich. Der Bürgermeisterin ist es wichtig das man das Problem mit Verstand angeht und nicht kopflos in Aktionismus verfällt.

Allgemein habe sich die Situation bereits nach unserer ersten Kastrationsaktion vor 6 Monaten beruhigt. Es seien nur wenige neue Hunde hinzu gekommen. So hatten wir auch nicht allzu viel zu tun. Es konnten an einem Tag 10 Hündinnen, 13 Rüden, 3 Katzen und 1 Kater kastriert werden. Die nächste Aktion ist für Frühjahr nächsten Jahres in Planung.

Nina Schöllhorn (Tierärztepool)

Danke für die vielen Hundebetten


Vor einem Jahr besuchte ich mit Jasmin das Tierheim in MC. Meli und Sabine leisten dort vor Ort mit größtem Engagement und Einsatz wirklich tolle Arbeit!
Um einen kleinen Teil für die Hunde beizutragen, habe ich im Laufe dieses Jahres eine "Hundebetten-Aktion" in meinem Umfeld gemacht, bei der die Spender gegen Geld Hundekörbe aus Kunststoff sponsern konnten.

So konnten 44 HUNDEBETTEN ins Tierheim geliefert werden!
Dafür ein herzliches DANKE auf diesem Wege an:
Schneider Immobilien, Wangen, Hotel Rheinblick, Breisach, BayWa Kisslegg - berger-meditec, Neu-Isenburg, Mayer Baustoffe, Weingarten, Tierheilpraxis Krist, Bonlanden, Zehentmayer AG, Winden (CH) - Hundsliebe Angerer, Bad Waldsee- Württembergische Versicherung, Wolfegg - sowie die lieben Privatspender!!

Eva aus Wolfegg (Oberschwaben/Allgäu)

Eine Fahrt ins neue Leben


Auch im Oktober durften wieder 28 Hunde die Reise in ein neues Leben antreten.

Die besonderen Glückspilze sind zum einen Jay-La, eine arme Kettenhündin, die Meli höchstpersönlich von der Kette gerettet hat und die mit ihren 8 Jahren endlich auch ein wunderschönes Zuhause bekommen hat. Zum anderen freuen wir uns sehr, dass unser lieber Damaskus einen Platz in Essen gefunden hat, er ist einer der hinter Gittern aufgewachsenen Hunde unseres Tierheims.

Weiter lesen und helfen...

Der Bestand an Hunden wächst dramatisch an


Der Hundebestand im Tierheim befindet sich auf dramatischem Hochstand. Während die Anzahl im Frühjahr bei unter 280 Hunden lag, ist sie nun auf über 400 Individuen angestiegen.
Erschwerend kommt nun die Tatsache der neuen Gesetzesänderung hinzu. Die bisherigen Aussagen seitens der Gemeinde zu diesem Gesetz lassen uns optimistisch bleiben, denn sie wollen von Tötungsaktionen Abstand nehmen. Jedoch haben wir die Anordnung erhalten, alle Tiere aufzunehmen, die von den Hundefängern gebracht werden. Um die Situation mit den Straßenhunden und den Bewohnern der Gemeinden entspannt zu halten, fangen sie so viele Hunde ein, wie sie kriegen können. Für Anspannung sorgt dies jedoch im Tierheim. Wohin mit all den heimatlosen Wesen?

Weiter lesen und helfen...

Benefizza 2013

Gute Freunde und gutes Essen...damit muss man doch was Gutes tun können?! Wir haben es geschafft!

2012 haben wir schon mit hausgemachter Pizza aus Papa Peluso´s Holzofen ein regionales Tierheim unterstützen können. Wegen positivem Feedback und keinerlei Beschwerden wegen kleineren Wartezeiten, waren wir uns sicher: Benefizza 2013, wir kommen!

Schnell waren im Freundeskreis und unserer Straße viele, viele helfende Hände gefunden.

Weiter lesen und guten Hunger...

Rumänien: Gesetz zur Tötung der Hunde wurde beschlossen

Große Erschütterung ruft die Nachricht hervor - das Gesetz, wonach herrenlose Hunde nach einer Frist von 14 Tagen in rumänischen "Tierheimen" getötet werden dürfen, wurde vom Verfassungsgericht als zulässig eingestuft. Was bedeutet das? Jede Kommune in Rumänien hat nun die Möglichkeit, die eingefangenen Straßenhunde bereits nach 14 Tagen zu töten, wenn sich kein Besitzer für sie meldet.

Wir befinden uns derzeit im Gespräch mit unseren Anwälten, welche politischen Schritte nun noch eine Aussicht auf ein Kippen des Gesetzes ermöglichen könnten.

Sind die Hunde in dem vom Freundeskreis Bruno Pet e.V. betreuten Tierheim sicher? Bisher mischt sich die Stadt Miercurea Ciuc nach wie vor nur insofern in die Tierheimgeschäfte ein, indem sie ganz klar festgelegt hat, dass abgegebene oder eingefangene Hunde im Tierheim nicht abgewiesen werden dürfen. Dabei wird keinerlei Rücksicht darauf genommen, dass die Kapazitäten des Tierheims auch zum jetzigen Zeitpunkt bereits dramatisch überschritten worden sind. Tötungen der im Tierheim befindlichen Hunde wurden bisher nicht angeordnet. Was diesbezüglich die Zukunft mit sich bringt, darüber lässt sich leider Prognose erstellen. Fakt ist jedoch, dass alleine die Überfüllung zahlreiche Hunde das Leben kosten wird, da die Bedingungen sowohl in Bezug auf die Unterbringung wie auch die medizinische Versorgung immer schwieriger werden. Da es in der derzeitigen Situation keinesfalls zu verantworten wäre, kastrierte Hunde wieder auf die Straße zu schicken, bleibt uns leider nur die Möglichkeit der noch weiter verstärkten Vermittlung ins Ausland, um die Lage wenigstens ein klein wenig zu entschärfen.

Dennoch halten wir fest entschlossen an unseren Kastrationsprogrammen fest. Auch Anfang Oktober wird wieder eine Kastrationsaktion in Kooperation mit dem Tierärztepool stattfinden. Das Kastrieren der Hunde in Privatbesitz erscheint wichtiger denn je. Jeder Welpe, der nicht in einem Hinterhof zur Welt kommt und evtl. später auf der Straße landet ist ein Leben weniger, welches den grausamen Machenschaften der Hundefänger ausgeliefert sein wird.

BrunoPet Kalender 2014

Dank zahlreicher fleißiger Fotografinnen und Fotografen und natürlich unserer wunderschönen BPchen, haben wir es geschafft, auch für das Jahr 2014 wieder einen Kalender zusammen zu stellen. Der Kalender ist direkt hier bei uns per Mail an karina@freundeskreis-bp.de und unter anderem in Leverkusen bei Hundephysiotherapeutin Anja Horch www.hunde-krankengymnastik.net und in Essen bei www.cleverleine.de erhältlich.

Ein Kalender kostet 12,- Euro inklusive Versand. Zwei Kalender kosten 24,- Euro. usw.

Überweisungen für den Kalender an Spendenkonto: Freundeskreis Bruno-Pet, Konto 7105208, BLZ 59351040, Sparkasse Merzig-Wadern

Wir hoffen, dass er euch gefällt und dass unsere Hunde nun wieder zahlreiche Zimmerwände schmücken werden. :)

Kalender gucken und freuen...

Der Tod eines kleinen Jungen nach einem Beißvorfall und die Geschehnisse in Rumänien

Anfang September kam in Bukarest ein vierjähriger Junge nach einem Beißvorfall ums Leben. Er wurde laut den Meldungen auf einem privaten Gelände von einem Straßenhunderudel angegriffen, nachdem er sich der Aufsicht seiner Großmutter entzogen hatte. Kurze Zeit später überschlugen sich auf Plattformen wie facebook die Meldungen. Es erschienen unterschiedlichste Darstellungen über diesen tragischen Unfall. Ebenso wurde davon berichtet, dass nun eine große Verfolgung und Tötung der Straßenhunde gestartet worden wäre. In vielen Lagern würden die Hunde zu hunderten getötet.

Wir bedauern den Unfall, bei dem ein junges Menschenleben ein so tragisches Ende fand, zutiefst.

Wir von Brunopet haben in einem gewissen Rahmen Verständnis dafür, wenn freilebende Straßenhunde in der rumänischen Bevölkerung nicht auf Gegenliebe stoßen. Versuchen wir uns für einen Moment in die Situation zu versetzen, wenn in unserer Stadt, größere Rudel Hunde frei herum laufen würden... Auch wenn von den Tieren keine allgemeine Gefahr ausgeht. Es gibt diese seltenen Vorkommnisse, unglückliche Umstände, Unfälle. Wir müssen uns, bevor wir über andere urteilen also die Frage stellen: Wie würden wir uns verhalten? Es steht außer Frage, dass wir es aus tiefster Überzeugung ablehnen, wenn Straßenhunde grundlos getötet, ja gar misshandelt werden. Wir können jedoch als Verein nur von dem ausgehen, was wir sicher wissen. Und so können wir zu diesem Zeitpunkt aus eigenem Wissen nicht bestätigen, dass im ganzen Land nun tatsächlich eine Hetzjagd auf die Hunde stattfindet.

Viele von unsere Unterstützern haben danach gefragt, ob unsere Hunde in Sicherheit sind. Wir können zu diesem Zeitpunkt sagen: Ja, das sind sie. Es gab in den vergangenen Jahren niemals die Angst, dass die Hunde im Tierheim von MC durch eine Tötungsaktion beseitigt werden sollen. Meli teilte uns mit, dass 3 Vertreter der Gemeinde nach dem Vorfall im Tierheim waren um zu verkünden, dass alle Hunde, die gebracht würden, aufgenommen werden müssten, egal ob es Kapazitäten Tierheim gibt oder nicht. Die Hundefänger würden nun alle Hunde einfangen. Da sie dies jedoch eh schon seit Monaten tun, ergibt sich hier kaum ein Unterschied. Ein großes Problem ist natürlich die sich daraus ergebende Überbelegung. Deshalb sind wir für jeden passenden Pflegeplatz sehr dankbar.

Inwieweit sich die Ängste bezüglich der Tötungen bestätigen werden, bleibt abzuwarten. Wir hoffen, dass die Ängste größer sind, als die Realität. Wir sitzen ebenso wie viele Mitkämpfer in Deutschland hier mit bangen Gedanken und gewissermaßen gebundenen Händen. Denn wir können ja nicht persönlich die Hunde schützen, die im ganzen Land verteilt leben.

Auf facebook erscheinen derzeit viele unterschiedliche Texte und vor allem Bilder. Viele dieser Bilder sind schon alt. Es macht sie nicht weniger schrecklich. Aber wir möchten auf folgendes hinweisen: Wir sind der Meinung, dass es bei all diesen Meldungen, die Situation nicht erleichtert wenn auf Seiten der Hundefreunde gegen die vermeintlichen Hundefeinde Stimmung gemacht wird. Wir dürfen nicht alle Menschen über einen Kamm scheren. Wir sollten nicht davon ausgehen, dass ein ganzes Land kein Herz für seine Straßenhunde hat. Bilder sollten nicht aus dem Zusammenhang genommen werden, denn der Zweck heiligt auch hier nicht die Mittel.

Was das konkrete Vorgehen auf politischer Seite betrifft: Wir stehen mit dem BMT im ständigen Dialog. Wir versuchen was die politischen Belange betrifft, mit größeren Organisationen zusammenzuarbeiten, uns von dort Informationen zu holen und uns bei Bedarf beraten zu lassen. Dies betrifft auch Petitionen und dergleichen.

Wir bitten alle sich den auf der BMT Seite aufgelisteten Petitionen anzuschließen und sie zu unterzeichnen:

www.bmt-auslandstierschutz.de

Septemberfahrt ins Glück


Fast wäre die Fahrt aus verschiedenen Gründen abgeblasen worden. Doch dann hatten unsere 30 Passagiere Glück und alles passte für die Ausreise unserer Schützlinge.

Das Tierheim steht aktuell unter besonders großem Druck, da der Bestand an Hunden einfach viel zu groß ist. So freuen wir uns umso mehr, dass folgende Hunde ausreisen und dem alltäglichen Stress in den überfüllten Zwingern entkommen konnten:



Weiter lesen und helfen...

Eine Fahrt ins neue Leben


Auch im August durften wieder einige Hunde die Reise in ein neues Leben antreten.

Besonders gefreut haben wir uns das Letizia fahren durfte. Letizia war seit 2009 im Tierheim, sie stammt aus der Einfangaktion in Brasov und hat viele ihrer hundischen Mitbewohner schon abreisen sehen, diesmal durfte sie selber einsteigen.



Weiter lesen und helfen...

Wir brauchen immer noch eure Hilfe in der Zone 4

Ich weiß nicht, wie oft wir schon über die Zone 4 berichtet haben und ich werde es weiter tun, bis wir endlich genug neue Zwinger gebaut haben, um sie abzureißen.

Eine Renovierung lohnt sich einfach nicht. Die Zwinger sind klapprige Gestelle aus Maschendraht, gehalten von marodem Holz. Die Dächer sind außerdem zu kurz, es reicht gerade, dass es nicht in die Hütten regnet, Schatten spenden sie auch kaum. Es gab immer wieder Verbesserungsversuche, z.B. durch Spanplatten als Sichtschutz, denn die Bauart - ein Zwinger angrenzend an den nächsten...

Weiter lesen und helfen...

Aktion Zuhause gefunden



Die "Gewinner" stehen fest. :-)

Dank eurer zahlreichen Rückmeldungen über facebook konnten wir schnell sehen welche Bilder euch richtig gut gefallen.

Weiter lesen und mit den Gewinnern/innen freuen...

BP-Tag 2013 - wir freuen uns auf Euch

Samstag 21.9.2013 - 12 bis ca. 17 Uhr
im Hundeseminarzentrum Marl
in 45770 Marl-Sinsen, Wallstraße 107
Mitmachen bei: Pansenweitwurf
Zuschauen und Zuhören bei: Tierschutzvortrag, lustigen Spielen für Mensch und Hund
Entspannen bei: netten Gesprächen, tollen Hunden, Kaffee, Kuchen, vegetarischer Küche, Würstchen & Co.
Stöbern und Shoppen bei: Tierschutzartikeln, Hunde- zubehör und Leckereien für Zwei-und Vierbeiner

Flyer downloaden

Übernachtungsmöglichkeiten in Marl

Haus Haard (ca. 5 Fahrminuten entfernt),direkt im Wald gelegen.www.haus-haard.de
Hotel Ridder (ca. 5 Fahrminuten entfernt),direkt am Wald gelegen www.marl.de
Pension Kühler (ca. 5 Fahrminuten entfernt),nahe Spaziergehmöglichkeiten www.pension-kuehler.de
McHotel, preiswert und nah, www.mc-motel.de
Roadcamp - American Motel & Sportsbar in Marl www.roadcamp.de
Pfannkuchenhaus Marl, Recklinghäuser Str. 188, 45770 Marl,direkt am Wald, ca. 15 Minuten Fahrzeit

Raus aus dem Tierheim, rein ins Glück mit einer tollen Aktion


Am 28.07.2013 hat die Fotografin Nicole Jeanette Noack in ihrem Fotostudio in Langenfeld einen ganzen Tag lang für Bruno Pet Hunde fotografiert und den Erlös uns zu 100% gespendet. Mit dieser tollen Spende konnten wir die zweite Julifahrt in diesem Jahr komplett finanzieren.

Weiter lesen, freuen und gucken wer dabei war...

die geschichte der kleinen hündin lena - fortsetzung erwünscht!


lena - viele werden sie kennen - wurde uns schwerverletzt gebracht, ihre überlebenschancen standen 50:50 - sie überlebte + wurde vom kleinen, bewegungsunfreudigen + skeptischen pummelchen zu einer lebensfrohen, spielfreudigen + anhänglichen hündin, die mittlerweile form bekommen hat, ihren alten dreckigen winterpelz losgeworden ist + hier immer dort zu finden ist, wo was los ist oder wo es was zu essen gibt...

Weiter lesen und helfen...

Viel Glück im neuen Leben - Alle Tickets sind verkauft, vielen Dank!

Am 13.07.2013 haben wieder 29 Hunde die fast 2000 Kilometer weite Fahrt von Miercurea Ciuc nach Deutschland angetreten.

Mit dabei waren:
Alexandra, Bou, Chaya, Donatella, Enya, Fedon, Funny, Garbo, Giant, Hanna, Ingrid, Jana, Jane, Kamil, Kerli, Lucu, Lustig, Madame, Majara, Manuel, MarKus, Mattias, Max, Pommes, Snaaks, Struppsi, Torpedo, Vinodi und Anita.

Wir haben mal wieder ein paar Bilder von der Ankunft der Hunde gemacht, viel Spaß beim Mitfreuen.

Weiter lesen, mitfreuen und helfen...

Juhu, Max hat eine Pflegestelle gefunden.


Max darf zu Sara an dem Bodensee! Danke Sara und danke allen anderen, die dem kleinen Max helfen wollten. Ihr seid super.

Max kommt diesen Sonntag (14.07.2013) aus Rumänien nach Deutschland. Er sollte zu einer Pflegefamilie. Dort ist leider die Ersthündin so schwer erkrankt, dass sie operiert werden muss und Max erst mal nicht dort einziehen kann.

Aufgrund der neuen europäischen Transportbestimmungen für Tiere (TRACES) muss Max, da er zur Fahrt angemeldet ist, diese auch antreten.

Jetzt suchen wir dringend eine Ersatzpflegestelle, die den lieben Max ab Sonntag vorübergehend bis wir eine endgültige Pflegestelle haben bei sich aufnimmt. Es liegt uns allen und vor allem unserer Meli sehr am Herzen, dass das kleine Männlein nicht wieder in ein Tierheim muss.

Wenn Ihr Max aufnehmen wollt, meldet euch bitte ganz schnell bei Anja über unser Kontaktformular.

Mehr zu Max

Keke rennt und ihr seid klasse! - Update vom 27.06.2013

Heute hat Keke ihre Orthese bekommen. Sie passt richtig gut und Keke rennt damit schon herum als wäre es das normalste auf der Welt :-) Jetzt fehlen ihr nur noch ein paar nette Menschen, die sie adoptieren und der kleinen Maus endlich eine eigene Familie geben.

Ausserdem habt ihr lieben Leute so viel gespendet, dass nicht nur die ganze Orthese bezahlt ist, nein, wir haben sogar noch etwas für die neuen Zwinger in der Zone 4 übrig.

Weiter lesen und sich mit der kleinen Keke freuen...

Kastrationsaktion April/Mai 2013


Im März diesen Jahres fuhren Mitglieder des Freundeskreis Bruno Pet e.V. zusammen mit Johanna aus dem Tierheim Team in Miercurea Ciuc nach Tusnad. Das kleine Städtchen in der Nähe von Miercurea Ciuc hatte um Mithilfe bei der Lösung ihres Streunerproblems gebeten. Nach der positiven Lagebesprechung erklärte sich der Freundeskreis Bruno Pet e.V. bereit, die Finanzierung zu übernehmen und so konnte im April die erste Kastrationsaktion stattfinden. Die junge, engagierte Vizebürgermeisterin Maria Melles hat tatkräftig mitgeholfen, versorgte Tiere, putzte, ging selbst auf Hundefang bis in den späten Abend und so konnten durch das Team des Tierärzte-Pools in 4 Tagen 78 Tiere kastriert werden.

Die 10tägige Kastrationsaktion in Miercurea Ciuc verlief in 2 Etappen, Tierärztin Nina Schöllhorn kam einmal mit Gregor, dem Blasrohrspezialisten und einmal mit Jaqueline, die ihren ersten...

Weiter lesen und helfen...

Bibo... hat es leider nicht geschafft


Am 25.05.2013 haben wir die traurige Nachricht erhalten, dass Bibo in Langenfeld von einem Zug erfasst wurde und tödlich verunglückte.

Vielen Dank allen, die uns bei der Suche nach Bibo unterstützt haben. Unser besonderer Dank gilt aber Martina, die unermüdlich nach ihm gesucht hat.

Lieber Bibo, unsere Gedanken sind bei dir.

Siras - heißt weinen


Die Geschichte von Siras ist für mich eine recht persönliche. Ich möchte sie daher aus meiner Perspektive erzählen. Dazu muss ich erwähnen, dass ich kein sogenannter Pferdemensch bin. Ich hatte nie in meinem Leben mit Pferden zu tun. Ich bewunderte schon immer aus der Ferne ihre beeindruckende Erscheinung und ihre wunderschönen Bewegungen. Doch zu mehr war es nie gekommen, schließlich war ich auch viel zu beschäftigt mit all den Hunden und Katzen, die meine Hilfe brauchten.

Die Tage während meiner Einsätze im Ausland sind gefüllt mit Arbeit von früh bis spät. Gefüllt mit Tierleid, Schicksalen, harten Entscheidungen, die zu treffen sind. Die einzige Zeit am Tag, die für mich selbst bleibt, sind meist die ausgedehnten Spaziergänge mit meinen eigenen Hunden am Morgen. Dies ist die Zeit in der ich versuche durchzuatmen, Kraft zu tanken...

Weiter lesen und helfen...

Helfen hilft immer...

In der zweiten Maiwoche fanden die Kinder der Falkenstraße aus einer Kleinstadt im Allgäu einen verletzen Vogel. Er hatte sich am Flügel verletzt und konnte nicht mehr fort fliegen. Also nahmen ihn die Kids in ihre Obhut und beratschlagten sich. Sie wollten ihn zum Tierarzt bringen um ihn versorgen zu lassen. Das würde natürlich Geld kosten. Wild entschlossen, den kleinen Piepmatz nicht einfach so einem Schicksal zu überlassen, zogen sie los und sammelten in der Nachbarschaft spenden für die Tierarztkosten. Schnell hatten sie ein kleines Sümmchen zusammen und fuhren den Vogel zum Tierarzt. Leider konnte dieser nicht mehr viel für ihn tun. Er stellte fest, dass sein Flügel nicht mehr behandelt werden könne und es wäre das beste, den kleinen Federfreund nicht länger leiden zu lassen, sondern ihn einzuschläfern. Für seinen Aufwand verlangte der Arzt auch kein Entgelt.

Das gesammelte Geld wollten die Kinder nun aber nicht für sich behalten. "Es soll den Hunden von BrunoPet zugute kommen", entschieden sie.

Einen Umschlag mit den gesammelten Spenden in Höhe von 60,07 Euro haben wir nun erhalten.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Kindern der Falkenstraße. Dafür, dass sie hingesehen haben, als ein Tier in Not war. Dafür, dass sie gehandelt haben, als jemand ihre Hilfe brauchte. Und dafür, dass sie auch als man für den kleinen Vogel nichts mehr tun konnte, nicht zuerst an sich selbst, sondern an unsere Hunde gedacht haben. Ein Dankeschön geht natürlich auch an die Spender.

Individuelle Hundeporträts in Aquarell


Dank eines tollen Angebotes von Ingeborg, einer Unterstützerin der ersten Stunde, können wir euch etwas ganz Besonderes bieten:

Ein Hundeporträt in Aquarell von eurem Hund.

Die Bilder sind 25 x 30cm groß. Sie werden nach Bildvorlagen erstellt.

Weiter lesen und helfen...

Rumäniens schmutziges Geschäft mit dem Hundemord - Kastrationsaktion

Am 07.04. sendete die ARD einen Beitrag im Weltspiegel über das Geschäft mit dem Hundemord in Rumänien. Für uns ist das nichts neues. Dies aber so in einem der ersten Sender zu sehen, lässt uns wieder einmal schwer schlucken.

Unsere 1. Vorsitzende Constanze Haag schreibt:

Ich werde einfach das schreckliche Gefühl nicht los, dass sich da was Großes zusammenbraut. Dass die vielen Probleme, die sich in letzter Zeit in unserer Arbeit auftun, Bestandteile eines großen dunklen Plans sind.

In Rumänien entstehen als Tierheime getarnte Beseitigunseinrichtungen. Es konzentriert sich vor allem auf drei große "Betriebe". Puppyvet in Constata. Die Anlage von Dr. Emilia Herescu im Kreis Prahova. Flavius Barbulescu in Brasov, der seine neue große Anlage in Codlea baut, ganz praktisch neben einer Tierkörperbeseitungsanlage...

Diese drei Großen schicken ihre Schergen ins Land, die für Nachschaub sorgen. Sie fangen in den vielen Gemeinden die Hunde weg, damit die Betreiber der Anlagen die im Haushaltsplan für die "Versorgung" der Hunde bereitgestellten Mittel beantragen können...


Weiter lesen und helfen...

Efrem an Erde: Ist da draußen jemand????


efrem, 2006 geboren, seit 2008 hier im tierheim -
ein ausgesprochen sympathischer, freundlicher rüde - attraktiv, unternehmungslustig, sozial kompatibel, spielfreudig + anhänglich -

wie so oft will ich einen hund, in diesem fall efrem, unbedingt mal gesondert vorstellen, komme jedoch im täglichen tierheimtrubel nicht dazu + das vorhaben gerät wieder in den hintergrund - bis etwas passiert - diesmal war es eine beißerei -

efrem wurde von meli aus seinem zwinger gefischt, in dem er gerade von seinen kollegen dermaßen vermöbelt wurde, daß er sich stark blutend in eine ecke flüchtete, in der er dann eingekesselt wurde - es war zufall, daß meli in diesem moment in der nähe war...

Weiter lesen und helfen...

Tauwetter - Alle Hunde liegen trocken - Vielen Dank Ihr Lieben!!

Natürlich ist ein Winter hart bei dem Minus 30 Grad immer möglich ist, die Temperaturen sich meist bei Minus 20 Grad halten. Aber gegen Kälte kann man was tun. Die Hunde hatten dicke Strohpolster, es wurde reichlich gefüttert, dünne Hunde bekamen einen Mantel etc.

Doch nun ist Tauwetter, der Boden hat noch eine dicke Eisschicht auf der sich das Wasser sammelt - viel Wasser. Diese Zeit halte ich für die eigentlich schwierige Jahreszeit, denn die Hunde sind permanent der Nässe ausgesetzt, nachts friert es wieder...

Weiter lesen und helfen...

Endlich da - Willkommen in Deutschland

Am Sonntag, den 17.02.2013 war es mal wieder soweit: ein Transport aus Rumänien kam in Deutschland an. Bei schönem Sonnenschein warteten wieder viele Menschen auf die Ankunft des Sprinters und ihrer Hunde.

In der letzten Woche konnten 71 Hunde das Tierheim in Miercurea Ciuc verlassen, was uns sehr freut, da der Winter in Rumänien noch nicht vorbei ist und dort im Moment strenger Frost herrscht.

Weiter lesen und freuen...

Eine einfache Möglichkeit uns zu Unterstützen

Wenn Sie über einen dieser Links bei dem entsprechenden Onlineshop einkaufen, bekommt der Freundeskreis BrunoPet e.V. einen Anteil des Bestellwerts gutgeschrieben.
Noch ein kleiner Tipp: Sie können diese Links auch einfach in Ihren Favoriten speichern, um nicht immer vorher auf diese Seite gehen zu müssen. So ist es auch einfacher immer daran zu denken ;-)

3% bei Zooplus
4% bei Amazon
1 Euro pro Spielzeug


10 Euro pro Abschluss
AGILA - Die Krankenkasse für Hund & Katze
6-8% bei Schecker.de
Schecker.de -mit dem Hund auf Du!
4% bei annyx (bei Bestellung bitte "Bruno Pet" angeben)


Bitte im Kontaktformular "Bruno Pet" ins
Kommentarfeld schreiben.


bis zu 10% bei jipo.de


Bei Bestellung bitte "Bruno Pet" angeben



weitere Möglichkeiten uns zu unterstützen finden Sie unter Spenden und aktive Hilfe.

Viel Glück im neuen Leben - Alle Tickets sind verkauft, super, vielen Dank!


Zum erstenmal in diesem Jahr konnten Hunde aus MC das Tierheim für immer verlassen

In der letzten Woche verließen 71 Hunde das Tierheim - für uns ein riesengroßer Transport + eine ebenso große Freude, so vielen, teilweise sehr alteingesessenen Hunden endlich ihr eigenes Leben zu ermöglichen - Nadine + Isabelle, sowie Markus + Monika fuhren viele hochwinterliche Kilometer, um das möglich zu machen...

Weiter lesen und helfen...

Hot Dogs - Eine super Aktion - Vielen Dank


Schon seit längerer Zeit weiß ich, das unsere sehbehinderten Schüler (9-10 Jahre) total tierlieb, sprich "Hunde - verrückt" sind! Als wir uns neue Gerichte für den Kochunterricht überlegten, war es eigentlich nicht verwunderlich, das wir "Hot - Dogs" und die Veggievariante ausprobieren mussten... "Lecker wars ", meinten die kids, und Maxi, ein besonders kreativer Hundefan, dem das Wohl von Hunden schon immer sehr wichtig war, wollte eine Verkauf starten, um die Mitschüler & Kollegen am kulinarischen Genuß teilnehmen zu lassen.

Weiter lesen...

Die letzten 6 Monate

Vieles hat sich im Laufe der Jahre hier verändert, das kann man sich alles irgendwie gar nicht mehr so richtig vorstellen, wie das mal war. Heute möchte ich aber von den Veränderungen des letzten halben Jahres berichten.

Im Aufgabenbereich der Arbeiter hat sich einiges getan. Die Zwinger werden öfter gesäubert, das Wasser regelmäßig ausgetauscht, die Näpfe und Futtertonnen gespült, das Futter ist qualitativ besser geworden und die Futtermenge wurde zum Winter hin deutlich erhöht...

Weiter lesen...

Schneemassen + Nebenwirkungen

schon ab + an haben wir vor dächern gestanden + gedacht - ups, das hängt aber ganz schön - wie lange das wohl noch hält...

aber weil man nicht überall gleichzeitig bauen + reparieren kann, blieb es lange zeit bei so manchem "ups"-

nun, gegen ende des winters ist das material auf herz + nieren geprüft; viele zwinger + auch unsere krankenstation sind dabei gnadenlos durchgefallen -

Weiter lesen und helfen...

Reisebericht Silvesterfahrt

Nadine und Stefan haben einen Reisebericht ihrer Fahrt nach Mierurea Ciuc ins Forum gestellt. Diesen Bericht wollen wir allen "Nichtfories" natürlich nicht vorenthalten.

[...] Nach kurzen und komischen Weihnachten ging es dann am 27.12. mittags bei strömenden Regen in der Pfalz los in Richtung Miercurea Ciuc (ich kann es mittlerweile ohne vorher zu überlegen aussprechen). Bis zur rumänischen Grenze hatte unser Plan, 2h fahren - 2h ruhen auch ganz gut funktioniert [...]

Weiter lesen

Neues von Mauritz - Update vom 22.01.2013

Vorletzte Woche ist Mauritz endlich seinen Fixateur los geworden. Er und wir waren sehr glücklich darüber. Nach ein paar Tagen, an denen er sich noch nicht richtig traute sein linkes Bein zu benutzen, wurde es immer besser. Bis er dann vor ein paar Tagen darauf stehend Pipi machen konnte, was schon sehr wichtig für ihn ist ;-)

Heute waren dann seine Paten da, die sich netterweise dazu bereit erklärt haben, ihn bei der Physiotherapie zu unterstützen. Jetzt kommen sie zweimal die Woche, um Mauritz...

Weiter lesen und helfen...

Noch bevor das Jahr zu Ende ging...

... machten sich Nadine und Stefan auf um 43 Hunden die Fahrt in ein neues Leben zu ermöglichen. Zwar war es frostig kalt in Miercurea Ciuc doch sonst spielte das Wetter mit. Viele, viele Spenden in Form von Futter für 4 - und 2-Beiner, sowie nützliche Anziehsachen wie Hundemäntel, Menschenmäntel, Hosen und warme Stiefel, Mützen, Handschuhe, Hundespielsachen und viele nette Briefe erreichten uns. Hierfür möchten wir uns herzlichst bedanken. Auf der Rückfahrt war dichter Nebel eine Bremse, doch sonst verlief die Fahrt ruhig. So erreichten am letzten Tag des Jahres Fleur, Cacao, Laus, Winni, Tasha, Nane, Joker, Peron, Matze, Ibi, David...

Weiter lesen und helfen...

BrunoPet-Kalender 2013 - Wir haben noch ein paar, jetzt schell noch einen bestellen!

Liebe Freunde der rumänischen Hunde,
viele von Ihnen haben schon gefragt: "Gibt es denn dieses Jahr keinen Kalender?" Doch! Es gibt ihn wieder. Und wir sind froh. Darüber, dass er schon so sehnsüchtig von Ihnen erwartet wird. Und darüber, dass wir auch in diesem Jahr wieder viele wunderschöne Motive von inzwischen glücklichen Hunden zusammenstellen konnten. Wie in jedem Jahr kommt der Erlös des Kalenders gänzlich bei den Hunden an. Wir freuen uns schon jetzt auf ein weitere Tierschutz-Jahr mit Ihnen und hoffen, dass Ihnen die Vierbeiner des Kalenders viel Freude bereiten werden.


Hier kann man den gesamten Kalender zur Voransicht als PDF herunterladen.

Der Kalender kostet 12 Euro inklusive Versand. 2 Kalender kosten 24 Euro usw.

Zu bestellen über info@annyx.de

Bitte wie immer auf folgendes Konto überweisen:

Freundeskreis Bruno-Pet
Sparkasse Merzig-Wadern
BLZ: 59351040
Konto: 7105208
BIC: MERZDE55XXX
IBAN: DE75 5935 1040 0007 1052 08

Ein Dankeschön auch nochmal an alle, die Ihre Bilder zur Verfügung gestellt haben.

Weihnachtskerzenaktion 2012 - Alle 351 Kerzen brennen, vielen Dank Ihr Lieben!


Die Vorweihnachtszeit ist für uns alle eine besondere Zeit. Die Straßen und die Häuser sind festlich geschmückt. Wir denken an die Menschen, die uns nahe sind und freuen uns darauf, mit ihnen zusammen zu feiern und ihnen eine Freude machen zu können. Was gibt es Schöneres, als in dieser Zeit abends gemütlich auf dem Sofa zu sitzen, Kerzenschein, Weihnachtsduft, ein Kamin, der wohlige Wärme schenkt... Auch unsere Vierbeiner genießen diese Ruhe. Hasso döst nach einem ausgiebigen Winterspaziergang schnarchend in seinem Körbchen und Mieze räkelt sich majestätisch auf ihrer weichen Decke.

Doch leider sehen die Winterabende nicht für jeden so aus. Für die Hunde im Tierheim der Fundatia Pro Animalia beginnt nun wieder die Zeit , die für sie am schwierigsten ist. Beim Nachlesen der alten Texte fiel mir auf wieviel sich in den letzten Jahren verändert hat, doch eine Sache ist jedes Jahr...

Weiter lesen und helfen...

Novemberfahrt

Bei unserer Ankunft im August fanden wir zahlreiche kleine Welpen vor und natürlich kamen neue hinzu. Sortieren, ordnen, entwurmen, impfen, eine bessere Unterkunft bieten, kastieren, wir legten uns ordentlich ins Zeug und somit waren nun im November knapp 40 Welpen bzw Junghunde ausreisebereit.

Wer die Tierheim-News schon länger verfolgt kann sich evtl. an den Eintrag - Junghunde die keine mehr sind - erinnern. Wir wollen auf keinen Fall, dass dies weiterhin passiert und so wurde sogar eine junge Frau eingestellt die sich ausschliesslich mit den Kleinen beschäftigt. Doch so viele junge Hunde ausreisen zu lassen ohne dabei die erwachsenen Hunde stark zu benachteiligen war schon eine Herausforderung.

Weiter lesen und helfen...

ein blindfisch namens ole...


mitte september wurde ole morgens von tierheimmitarbeitern hier am tor angebunden aufgefunden - ein zitternder "nur - haut + knochen - hund" + komplett blind, das sieht man auf den ersten blick an seinen augen -

erster gesamteindruck: ein alter kranker hund - im zwinger angekommen legte ole sich platt auf den boden, von allen seiten bellte es - wie immer, wenn ein neuer hund kommt - und ole konnte in keinster weise einschätzen, wo er da gelandet war -

mit dem alter haben wir uns alle vertan; ole ist ein recht junger hund, laut gebiss zwischen 3 und 4 jahre alt - und nachdem er den ankunftsschock überwunden hatte, bewegte er sich + wirkte auch insgesamt ganz anders - jünger halt - weil er so dünn war...

Weiter lesen und helfen...

Wenn einer eine Reise tut...! - Alle 73 Tickets verkauft, vielen lieben Dank!!

Mauritz konnte endlich seine Knie-OP erhalten, Fevian und Merlin chirurgisch korrekt versorgt werden, es waren Hunde dabei, die schon sooo lange auf eine Chance warteten wie Vela, die schon 2007 hier war, als wir erst ankamen und noch ein paar andere betagte Hunde wie Dodoma, Guliver, Spider und Ari. Aber auch "das Junggemüse" wie Iris, Dave, Connilius, Stine, Donna, Marga und noch mehr sind abgereist. Vor dem Winter ganz besonders wichtig konnten ein paar sehr dünne...

Weiter lesen und helfen...

Hilfe für Maluum gesucht! - Update vom 15.11.2012

Maluum hat ebenfalls eine Pflegestelle gefunden und wird im Dezember seine Reise nach Deutschland antreten dürfen. Danke!

Unser Notfall Perle hat einen Platz vor dem Winter gefunden. Jetzt machen wir uns noch Sorgen um Mallum, auch für ihn wünschen wir uns, dass er den Winter nicht in Rumänien verbringen muss.

Im Juli 2011 kam Maluum ins Tierheim. Er traute den Menschen nicht recht und zeigte sich distanziert. Mit der Zeit kam er immer öfter zur Begrüßung an, doch gab es auch immer wieder Phasen...

Weiter lesen und helfen...

Eine Hündin namens perle

Update vom 30.10.2012: Perle zieht demnächst auf eine Pflegestelle nach Radevormwald. Super!!

wir entdeckten sie in unseren ersten tagen hier im tierheim in einem kleinen zwinger in der eingangszone, wo frisch angekommene hunde untergebracht sind, bis sie durchgeimpft sind -

die offensichtlich alte hündin stand in einem kleinen zwinger - abgemagert, obeinig mit ganz großen, ungläubigen augen - um sie herum drei andere... hunde + im gesamten bereich gebell, gewusel + tumult - sowieso + dann noch verstärkt...

Weiter lesen...

Hilferuf aus Rumänien - Update vom 18.10.2012


Fevian und Merlin können nächte Woche nach Deutschland ausreisen. Fevian wird von Tiere in Not Odenwald aufgenommen und weiter betreut. Merlin kommt auf eine Pflegestelle von Bruno Pet, er kann zu Meike.

Super!! Vielen Dank Ihr Lieben.

Weiter lesen und helfen...

Post und Spende aus Las Vegas

Aus Las Vegas erreichten uns magische Grüße in Form einer Spende über 1000 Dollar und ein Bief der Zauberkünstler Siegfried und Roy.

[...] ich war beeindruckt, wie gut Ihr Euer Straßenhund-Projekt in Rumänien weiterführt. Ich finde es besonders großartig, dass Ihr Euch nach dem Kastrieren und Sterilisieren der Tiere um ein gutes Zuhause für sie bemüht [...]

Hier könnt Ihr den ganzen Brief von Siegfried und Roy lesen

Baumaßnahmen - Ticket-Aktion

Uns kam die Idee jeden Tag in einen Zwinger zu gehen um dort den Hunden gestalterisch den Zwinger etwas aufzupeppen, damit es nicht so trist und langweilig ist. Entstanden ist die Idee, als wir bei den Welpen mit alten Resten aus abgerissenem Zwingermaterial kleine Rampen und Liegefläche etc herstellten. Aus den Zwingern sollten sie ja sowieso ausziehen, aber es dauerte eben noch bis Platz geschaffen war.

Frohen Mutes sind wir also los ...

Weiter lesen und helfen...

BrunoPet-Sommerfest 2012


Liebe Freundinnen und Freunde von Bruno Pet !

Auch in diesem Jahr freuen wir uns wieder ein Sommerfest mit Euch feiern zu können. Es findet statt am Samstag, den 22. September ab 12 Uhr in Essen.

Es gibt wieder viele schöne Stände mit Leckereien für Mensch und Hund, Verkäufe für den Tierschutz, Kaffe und Kuchen, es wird ein Pansenweitwurf-Wettbewerb stattfinden, ab nachmittags werden wir Grillen mit Biowürstchen und vegetarischen Spiessen. Es wird nachmittags ebenfalls ein Hürdenrennen mit Geruchsunterscheidung für unsere Vierbeiner geben.

Wir freuen uns auf einen schönen Nachmittag mit Euch, die genaue Wegbeschreibung findet ihr in den nächsten Tagen hier auf der Website.

Bei Fragen Anregungen etc. wenden Sie sich bitte an Karina Handwerker

Anfahrt zum Gelände herunter laden

Baumaßnahmen - weitere Verbesserungen der Lebensbereiche


Die neuen Zwinger, die letzten Herbst entstanden sind geben den Hunden viel Platz, sind hell und freundlich und das große Dach bietet den Hunden einen ausreichenden Schutzbereich. Es ist geplant weitere Zwinger dieser Art zu bauen, doch auch an den alten Zwingern muss gearbeitet werden. So wurde ein ehemaliger viel zu kleiner Welpenzwinger zu einem "Krankenzimmer" umfunktioniert. Der Boden und sämtliches Holzinventar wurde entfernt, der Boden mit Kies aufgeschüttet und eine große Plastikbox dient als Hütte...

Weiter lesen und helfen...

Raus aus dem Tierheim, rein ins Glück! - Alle Tickets sind verkauft, Vielen Dank!



In den letzten Wochen durften viele Glückspilze das Tierheim verlassen. In mehreren aufregenden Fahrten traten die Hunde ihre Reise in eine bessere Zukunft an.

Wir danken den couragierten Fahrerinnen für ihren Einsatz und wir möchten uns herzlich bei allen bedanken, die dazu beigetragen haben die Hunde in Sicherheit zu bringen. Um die Fahrten zu finanzieren benötigen wir Unterstützung. Bitte helfen Sie uns, indem Sie eine Fahrkarte für einen ausgereisten Hund lösen. Eine Fahrkarte kostet 25 Euro.

Weiter lesen und helfen...

Feivel von Paros (28.07.2012)


Wochenlang irrte er stark abgemagert zwischen Parikia und Naoussa umher, von vielen gesehen, aber ohne weitere Beachtung. Er legte sich auf einem Grundstück unter einen Busch, nahezu am Ende seiner Kräfte. Nach 3 Tagen meldete sich der Besitzer des Grundstücks bei PAWS, dem Hund unter seinem Busch hatte er noch nicht mal Wasser hingestellt. Als Sabine eintraf sagte der Mann *der Hund ist brav, hat aber keine Courage* - was soll man bitte darauf sagen? Feivel kroch vorsichtig unter dem Busch hervor und ging bereitwillig mit Sabine mit.

Weiter lesen und helfen...

Notruf: Hilfe für die Hunde von Paros


Auf Paros gibt es in Tripiti ein kleines Tierheim, welches zur Zeit ca. 35 Hunde beherbergt. Bisher waren die Hunde dort gut untergebracht. Sabine, die auch schon unser Tierheim in MC besucht hat, lebt seit einiger Zeit dort und kümmert sich liebevoll rund um die Uhr darum, dass die Hunde gut versorgt sind. Auch unsere Meli hat die letzten Monate in Tripiti verbracht und die Hunde liegen ihr sehr am Herzen.

Doch nun steht das Tierheim vor dem Aus!

Weiter lesen und helfen...

Hier findet ihr die Hunde von Paros, für die wir dringend Endstellen oder Pflegestellen suchen.

Hurra, unsere Zizi ist wieder zuhause

Nach 6 endlos langen Wochen konnten wir unsere Zizi endlich wieder in die Arme schliessen! Wie sie nun nach Koblenz kam wird immer ihr Geheimnis bleiben. Es war wie ein 6er im Lotto, dass sie ausgerechnet in dieser Siedlung bei ganz lieben Leuten, die sie sofort angefüttert haben, gelandet ist.

Wir möchten uns auf diesem Wege bei allen bedanken, die mit uns gebangt und gehofft haben. Die uns telefonisch und persönlich unterstützt haben, so dass wir die Hoffnung, Zizi zurück zubekommen, niemals aufgegeben haben.

Vielen Dank an BrunoPet, mit denen wir toll zusammengearbeitet haben.

Ganz besonderen Dank an Anke Meier, Fr. Görden und natürlich Stefan, der Zizis Sichtungen immer sofort aktualisiert hat!

Wir danken Euch allen und sind überglücklich!

Martina und Peter

Willkommen in Deutschland


Am Samstag, den 23.06.2012 sind 10 Hunde aus unserem Tierheim in Rumänien in Deutschland angekommen. Mit dabei waren:

Hannah, Christina, Björn, Jim, Chaltuu, Ildina, Anita, Elanur, Alisa und Sahara

Wir haben bei der Ankunft der Hunde ein paar Bilder gemacht und wollen sie Euch natürlich nicht vorenthalten.

Weiter lesen, mitfreuen und ein Ticket lösen...

Ticketaktion April 2012


Anläßlich der Kastrationsaktion war in der ersten Woche in Miercurea Ciuc ein Helfer-Team vor Ort und hat die Aktion tatkräftig unterstützt. Am 13.04. hat sich die tolle Truppe auf den Heimweg gemacht und ein paar Hunde durften mit nach Deutschland fahren. Für die Ausreisekosten suchen wir finanzielle Hilfe.

Weiter lesen und helfen...

Kastrationsaktion in Miercurea Ciuc - April 2012


Liebe Tierfreundinnen und Tierfreunde,

die 8. große Kastrationsaktion hat begonnen. Seit 2008 führt der Freundeskreis BrunoPet in Zusammenarbeit mit dem Tierärzte-Pool Kastrationsaktionen in Miercurea Ciuc durch. Auch dieses Mal wird das Kastrations-Team wieder einige Tage in Gheorgheni Halt machen und Straßenhunde und Katzen kastrieren...

Weiter lesen und helfen...

Unser Tänzer Martin sucht Paten


Für unseren gelähmten Martin, der auf einer Dauerpflegestelle lebt, suchen wir dringend Paten, die uns helfen, die Physiotherapiekosten zu zahlen. Martin ist auf Grund seiner Behinderung darauf angewiesen. Ansonsten hat der Bursche ein tolles Leben, macht Dogdancing mit seinem Rolli und so ziemlich alles, was ein gesunder Hund auch tut.

Wenn Sie eine Patenschaft für Martin übernehmen möchten, melden Sie sich bitte bei uns über das Kontaktformular.

Mehr zu Martin

Reisebericht Dezember 2011

Meli am Telefon. Tibi hat geschrieben. Miercurea Ciuc fällt mal wieder unter Tollwutquarantäne. Ein immer wieder merkwürdiges Procedere in Rumänien. Wenn irgendwo bei einem Tier (meist ein Fuchs) Tollwut festgestellt wurde, wird der ganze Bezirk im Umkreis von 50km für mehrere Wochen oder Monate unter Quarantäne gestellt. Das bedeutet, dass Hunde und Katzen, egal ob geimpft oder nicht, diesen Umkreis nicht verlassen dürfen. Natürlich hält sich vor Ort in Wirklichkeit kein Mensch (und auch kein Hund und keine Katze) daran. Aber unsere Tierheimhunde, die alle einen dokumentierten Impfschutz aufweisen, brauchen für die Reise einen Stempel vom Amtsveterinär. Und diesen kann er während der offiziellen Tollwutquarantäne nicht ausstellen - so gerne er es würde. Pferde, Rinder, Schafe, Ziegen sind von dieser Regelung übrigens nicht betroffen, weil sie, so heißt die offizielle Begründung, keine Füchse beißen. Aaaaha, nun gut, nach der Logik suchen wir dann später. Böse Zungen behaupten übrigens, die tollwütigen Füchse kämen aus der Tiefkühltruhe und würden immer dann hervorgezogen, wenn man EU-Gelder zur Tollwutprophylaxe in Anspruch nehmen möchte, oder aber...um einen Grund zu haben, Straßenhunde zu töten.
Nun gut, was solls, alle Spekulationen nützen nichts. Spätestens seit wir einmal mehrere Stunden mit dem Tierarzt des Kreisveterinäramtes diskutiert haben und dieser schließlich, leider erfolglos, beim Landwirtschaftsministerium in Bukarest um eine Ausnahmetransportgenehmigung für unsere Hunde flehte, damit er uns endlich von der Backe bekommt, wissen wir: gegen die beknackte Tollwutquarantäne kommen wir nicht an.
Damit ist die Dezemberfahrt also gestorben...Hm, so ganz können sich weder Anja noch ich damit abfinden...

Weiter lesen...

Bruno Pet bei "Bild der Frau"



Unter der Überschrift "Tiermord in Rumänien: Helfen Sie uns, Hunde zu retten!" berichtet BildDerFrau.de über die Situation von Straßenhunden in Rumänien. Auch unsere 1. Vorsitzende Constanze Haag kommt zu Wort.

Weiter lesen...

Bericht über einen Kastrationseinsatz in Rumänien von Tierärztin Nina Schöllhorn

(...) Mit Erleichterung erreichen wir Miercurea Ciuc. Diese Aussage wäre vor einiger Zeit noch undenkbar gewesen. Belasteten die Eindrücke bei jedem Einsatz dort doch sehr. Doch es hat sich hier dank des hartnäckigen, unerschrockenen Einsatzes vom Freundeskreis BrunoPet e.V. unglaublich viel verbessert. So können wir entspannt durch die Zwingerreihen gehen. Meli, die ich seit meinem ersten Aufenthalt dort kenne, zeigt mir stolz alle Veränderungen.(...)

Weiter lesen...

Viel Glück im neuen Leben

Kalt, bitter kalt und monoton ist der Winter im Tierheim. Deshalb freut es uns ganz besonders, dass nochmal Hunde nach Deutschland fahren durften. Viele der Glücklichen sind Hunde, die immer schlank sind oder ein dünnes Fellkleid haben und so dem Winter wenig entgegenzusetzen haben. Wir möchten uns herzlich bei allen bedanken, die dazu beigetragen haben sie in Sicherheit zu bringen. Um die Fahrt zu finanzieren benötigen wir Unterstützung...

Weiter lesen und helfen...

Die Vorweihnachtszeit ist für uns alle eine besondere Zeit. Die Straßen und die Häuser sind festlich geschmückt. Wir denken an die Menschen, die uns nahe sind und freuen uns darauf, mit ihnen zusammen zu feiern und ihnen eine Freude machen zu können. Was gibt es Schöneres, als in dieser Zeit abends gemütlich auf dem Sofa zu sitzen, Kerzenschein, Weihnachtsduft, ein Kamin, der wohlige Wärme schenkt... Auch unsere Vierbeiner genießen diese Ruhe. Hasso döst nach einem ausgiebigen Winterspaziergang schnarchend in seinem Körbchen und Mieze räkelt sich majestätisch auf ihrer weichen Decke.

Die Weihnachtsaktion ist beendet, es wurden über 300 Kerzen angezündet, super!!!

Vielen Dank an alle Spenderinnen und Spender

Weihnachtsgeschichte


Wenn ich als Kind die Weihnachtsgeschichte hörte, war oft von einem Esel die Rede, der Maria und Josef nach Bethlehem begleitete. Natürlich lauschte ich stets gespannt der ganzen Geschichte, doch ich muss gestehen - meine Gedanken blieben oft an eben diesem Eselchen hängen. Auch in den weihnachtlichen Kinderbüchern fand ich meinen Esel in vielerlei Darstellungen wieder. Geduldig trug das kleine friedliche Tier eine schwangere Frau auf seinem Rücken, sicher einen großen Teil des ganzen weiten Weges. Für mich hatte gerade der Esel immer besonders viel mit dem weihnachtlichen Gedanken gemeinsam, den mir die Erwachsenen um mich herum vermitteln wollten. Wie viele Strapazen hatte er wohl auf sich genommen, um den Menschen ein guter Wegbegleiter zu sein? Ich fragte mich: "Was wären Maria und Josef wohl ohne den Esel gewesen? Wie weit wären sie gekommen?"

Weiter lesen...

Wir brauchen Hilfe - Amadeus wird gesucht (23.12.2011)

Amadeus ist am 01.10.2011 in Freising entlaufen + zog relativ zügig in den Raum Augsburg, wo er sich seit Anfang Dezember in dem Bereich um Affing eingerichtet hat - Amadeus zeigt sich Menschen gegenüber schüchtern, mag aber andere Hunde. So wurde er mehrfach gesehen, wie er mit Hunden von Spaziergängern anfing zu spielen, entfernte sich aber meistens bei Annäherung der Menschen.

Wir suchen händeringend Unterstützung aus dieser Region - sprich hilfsbereite Leute, die sich zeitnah zu einem aktuellen Sichtpunkt begeben und/oder sich um die Betreuung einer Futterstelle kümmern würden...

Weiter lesen und helfen...

Der vierte Advent

Nee oder? Ich wollte mich gerade hinsetzen, als ich am Zaun zur Straße hin die Hunde aufgeregt herumlaufen sehe. Schon wieder, nicht das erste Mal an diesem Tag, was mich nichts Gutes erahnen läßt. Ich gehe raus auf die Straße, laufe die Strecke mit klopfendem Herzen ab in der Erwartung ein angefahrenes Tier zu finden, aber da war nichts. Ich spähe noch etwas in das Gestrüpp direkt am Zaun, aber das ist so dicht und keine Anzeichen, dass sich dort etwas befindet. Nach kurzer Zeit beruhigen sich die Hunde auch wieder...

Weiter lesen...

Jetzt sind sie weg!

Und das ist auch gut so. Denn die Rede ist von den BrunoPet Bildkalendern 2012. :-)
Wir haben alle erfolgreich verkauft und möchten uns an dieser Stelle bei allen Käufern und ganz besonders noch einmal bei den Fotografen bedanken. Auch an unsere Sandra von SANGRAPHIC an dieser Stelle nochmal ein Dankeschön für die tolle Gestaltung.







  Zum vergrößern bitte auf ein Bild klicken.

Das 3. Lichtlein brennt

Wie mag es einer jungen läufigen Hündin ergehen, die auf frei zugänglichem Gelände an einer zwei Meter langen Kette angebunden ist. Ihr einziger Schutzraum ist ihre Hütte, die sie zwar vor Wind und Wetter schützt, aber ganz sicher nicht vor aufdringlichen Rüden. Sie wird bedrängt, vergewaltigt und kann sich nicht wehren. Ich will es mir nicht weiter ausmalen ...

Weiter lesen...

Der 2. Advent und seine Geschichte

Auch wenn wir alle fleissig die Protestaktionen unterschreiben und den Atem anhalten was wohl geschehen wird, die Arbeit geht weiter. Als Nina und Carina zur Kastrationsaktion im Oktober in Miercurea Ciuc ankamen waren sie sichtlich angeschlagen. Ihre Reise zu uns führte über mehrere Orte wo sie bereits kastrierten und so erzählten sie von diesem Ort "des Grauens". Wir greifen sonst nicht zu so dramatische Bezeichnungen, doch hier findet es seine Berechtigung.

Weiter lesen...(Achtung, traurige Bilder!)

Nikolausaktion - Wir brauchen Stroh

Es ist kalt in Miercurea Ciuc. In den Nächten sinkt die Temperatur bereits jetzt auf - 15 Grad und es wird in den nächsten Monaten noch weiter runter gehen bis teilweise - 30 Grad. Um die Hunde zu schützen benötigen wir Berge an Stroh. Die Stroheinlage in den Hütten muss regelmäßig ausgetauscht werden, denn durch Feuchtigkeit fängt es schnell an zu modern und stinken und hält nicht mehr warm.

Weiter lesen und Stiefel füllen...

Zum 1. Advent eine Geschichte

Weihnachtszeit, eine Zeit in der man sich besinnlich zeigt, rühig, andere mit Aufmerksamkeiten bedenkt, Geschichten erzählt und ein positives Gefühl vermitteln möchte. Es ist aber auch eine geschäftige Zeit, viele Termine, viel zu erledigen und zu besorgen. Auch wir wollten dieses Jahr die Zeit nutzen und Ihnen den Advent mit schönen Geschichten versüßen.

Weiter lesen...

BrunoPet Weihnachtsbasar

Bald ist mal wieder Weihnachten und alle sind am überlegen was sie verschenken können. Dieses Jahr helfen wir Euch dabei. Karina hat ein paar schöne, teilweise weihnachtliche Artikel zusammen gestellt. Und das beste ist, der gesamte Betrag kommt BrunoPet und unseren Hunden in Rumänien zugute.

Weiter lesen und shoppen...

Die vergessenen Seelen Rumäniens

Sie blicken mich an, ruhig, geduldig, hoffnungsvoll. Sie warten, so wie sie es ihr Leben lang getan haben. Sie warten darauf, dass ihr Leben beginnt. Inzwischen ist das Gesicht grau geworden, die Augen leicht trüb, die Gelenke etwas steif. Sie haben viel erlebt, leider nichts Schönes. Ihr Leben war geprägt von allen nur vorstellbaren Entbehrungen. Es fehlte an Futter, Wasser, Wärme, Bewegung, Kontakt und Zuneigung. Sie ertrugen Hunger, Durst, Kälte, Schmerzen, Demütigungen und die schwere Kette um ihren Hals..

Weiter lesen...

Kastrationsaktion Herbst 2011 (Update 10.11.2011)

Vom 08.10. bis 20.10.2011 fand eine weitere Kastrationsaktion in Miercurea Ciuc und Gheorgheni statt. Es wurden 230 Tiere kastriert, davon 50 Katzen. Es gab eine erfreulich rege Teilnahme der Bevölkerung und dank Gaby, einer Bekannten von Eva Orendi, verlief alles reibungslos. Sie organisierte die Anmeldungen und behielt trotz der zahlreichen Tiere immer den Überblick...

Weiter lesen und helfen...

Unser Notfall Biene (Bibine) wurde heute operiert (09.11.2011)

Biene kam im April mit ihrer Schwester Kiki aus Rumänien in eine Pflegstelle nach Leverkusen. Bald wurde festgestellt, dass Biene eine schwere Hüftdysplsie (HD) hat. Doch mit der OP mussten wir warten, bis die Schwestern getrennt waren, denn wenn beide zusammen sind, haben sie nur eines im Sinn: spielen, spielen, spielen und toben. Jetzt konnte Kiki endlich an die Mosel in eine andere Pflegestelle ziehen und Biene hat nun die Chance auf ein schmerzfreies Leben erhalten, denn in der letzten Zeit schrie sie immer wieder beim Spielen vor Schmerz auf.

Weiter lesen und helfen...

Stress, Stress, Stress - unsere Hunde brauchen Hilfe! Update (04.11.2011)

Es ist vollbracht, noch vor dem Winter konnten 6 neue Zwinger errichtet werden. Hell, groß und geräumig, stabil, mit Terrassen ausgestattet und von den Freilaufhunden abgetrennt, haben die Hunde nun Platz und Ruhe.

Weiter lesen und helfen...

BP-Sommerschlußverkauf

Wir haben noch ein paar Reste BP-Bekleidung. T-Shirts, Sweatshirts, Schürzen und Stoffbeutel. Es sind nur noch ein Paar Reste, nicht alles in allen Farben und nicht in allen Größen. Wer zeigen will woher sein/ihr Hund kommt, modisch aktuell in den Winter gehen will ;-) oder uns einfach unterstützen möchte, meldet sich bitte per E-Mail bei Karina unter info@annyx.de. Karina kann Euch auch sagen was noch da ist.

Weiter lesen und shoppen...

Stress, Stress, Stress - unsere Hunde brauchen Hilfe!

In den vergangenen Monaten kam es zu sehr viel Todesfällen. Die Stimmung im Tierheim war sehr aufgeheizt, ständig kam es zu Auseinandersetzungen. Hauptursache für diesen Umstand ist die Unterbringung der Hunde, die Art der Zwinger und die Tatsache, dass so langsam die Zwinger in Zone 4 in sich zusammenfallen. Die überall vorherrschende Zaunpöbelei sorgt für eine aggressive Grundstimmung. Mit den folgenden Bildern möchten wir Ihnen die Situation nahebringen.

Weiter lesen und helfen...

Dringende Reparaturen

Ein heftiger Sturm hat massive Schäden angerichtet. Die alten Dächer sind zum Teil einfach zerbrochen. Bei den neuen Dächern gab es keine Schäden. Wir sind sehr froh, dass keinem Hund etwas passiert ist.

Schnell wurden neue Dächer gekauft und die Reparaturarbeiten sind bereits im Gange. Wir brauchen dringend Ihre Hilfe die Dächer zu bezahlen.

Weiter lesen und helfen...

BP-Tag 2011 - Bitte alle kommen!

Am Samstag den 10.09.2011 findet unser alljährlicher BP-Tag statt. Diesesmal treffen wir uns auf einem Hundeplatz in Essen. Wir würden uns sehr freuen, wenn Ihr, wie in den letzten Jahren, wieder zahlreich mit uns feiert.

Wir sorgen für :
Kaffee ... Waffeln ... Kuchen ... Bio-Bratwurst... Verkaufsstände ... Flohmarkt ... Tombola ... Vortrag zu Kastrationsprojekten ... Pansenweitwurf ...

Ihr solltet nur gute Laune dabei haben :-)

Flyer/Anfahrt

Cindy ist wieder da!! :-)

Cindy ist seit dem 27.08. wieder Zuhause. Vielen Dank an alle Helfer!

Für Sicherheit sorgen - Zwingerreparaturen

In Zone 1 wurden 3 sehr kleine Zwinger abgerissen. Zone 2 war mit überwiegend kleinen Zwingern sehr verschachtelt gebaut. Zudem waren viele Zwinger baufällig, sehr dunkel und feucht. Die obere Reihe Zwinger war akzeptabel, es wurden jeweils 2 zusammengelegt. Die kleinen Zwinger wurden abgerissen und zu Freiläufen umfunktioniert. In Zone 2 wurden zudem einige Dachflächen vergrößert.

Weiter lesen und helfen...

Petition

Unter dem Motto "EUROPA MUSS DIE POLITISCHE VERANTWORTUNG FÜR MILLIONEN STRAßENTIERE ÜBERNEHMEN" hat der Verein Ärzte für Tiere e.V. eine Petition für Tierrechte gestartet. Wir bitte Euch teilzunehmen und den Link rege zu verteilen.

Danke!
Zur Petition

Neues aus der Reparaturecke


2 Schuppen voller alter, ungenutzter Sachen, die wirklich zu nichts mehr zu gebrauchen waren. Genau dazwischen das Klo der Arbeiter. Der Zwinger 13 war schlicht und ergreifend reif für den Abriss.

Das Klohäuschen wurde in Zone 4 neu errichtet. Einer der Schuppen war baufällig und wurde abgerissen, der 2. Schuppen dient nun als Schutzbereich für die Hunde. Das ganze Gerümpel wurde entsorgt und die Wände... Weiter lesen...

Ein neues Keksbüchlein ist nun erhältlich


Hallo liebe Freunde von Brunopet, es hat etwas gedauert, aber nun haben wir ein neues Keksbüchlein fertig.

Das Büchlein ist 14,8 x 14,8 cm groß und hat 24 Seiten. Es enthält 20 leckere Rezepte für unsere Vierbeiner (wobei man bei einigen Rezepten auch locker selbst in Versuchung geraten könnte... ). Es enthält Rezepte mit Fleisch, ohne Fleisch, mit Käse, Fisch, auch für Allergiker... es ist für jeden was dabei.

Das Büchlein ist für 10,- Euro inklusive Porto zu erwerben.

Bestellungen können unter folgender Email aufgegeben werden: info@annyx.de

Bitte überweist den fälligen Betrag nach eurer Bestellung auf das Brunopetkonto:

Freundeskreis Bruno-Pet
Sparkasse Merzig-Wadern
BLZ: 59351040
Konto: 7105208
Betreff: Vollständiger Name und Anzahl der gewünschten Keksbüchlein

Empfängeradresse nicht vergessen!


Ein großes Dankeschön auch nochmal an dieser Stelle an Ingrid für die schönen Aufnahmen.

Kastrationsaktion in Miercurea Ciuc - April 2011


Update: Ein Bericht über den Kastrationseinsatz in Miercurea Ciuc von Tierärztin Nina Schöllhorn ist online

Einleitung von Constanze Haag: "Welche Werte verbinden wir mit Tierschutzarbeit?" - diese Frage diskutierten wir bei einem Treffen mit Tierschutzkollegen. Alle Anwesenden arbeiten bereits seit vielen Jahren in diesem Bereich. Wir alle stellen im Gespräch fest, dass sich im Laufe der Zeit und mit jeder neuen Erfahrung unsere Ansprüche an Tierschutzarbeit gewandelt haben.

Weiter lesen und helfen...

Dringende Reparaturarbeiten! Update - 21.04.2011

Die Dächer sind vollständig bezahlt!

Ein ganz dickes Dankeschön allen Spenderinnen und Spendern. Durch Euch konnten wir alle Schäden an den Zwingern reparieren. Danke!

Wir möchten uns herzlich bei den Spendern bedanken!

Weiter lesen...

Linus ist wieder da! - 17.04.2011


Linus ist wieder da! Es war wirklich wie eine Stecknadel im Heuhaufen suchen. Er war überall und nirgends und ständig unterwegs. Kaum kamen von einem Ort Meldungen, schon war er wieder woanders gesichtet worden. Es war einfach zum Verzweifeln. Trotz allem haben uns die vielen vielen Hundehalter, Spaziergänger, Autofahrer und zuletzt noch ein paar sehr aufmerksame Jugendliche dann doch noch auf seine Spur gebracht und so konnte er heute wieder wohlbehalten gefunden werden.
An dieser Stelle ein ganz dickes Dankeschön an alle Unterstützer!

Gesetzesentwurf über den Umgang mit Straßenhunden in Rumänien - 15.04.2011


Der Gesetzesentwurf PL 912 über den Umgang mit Straßenhunden wurde gestern in der Vollversammlung der Abgeordnetenkammer nicht diskutiert, da er zu weit unten auf der Traktandenliste stand und die Zeit, die für die Gesetzesdebatten vorgesehen war, nicht mehr ausreichte.
Theoretisch wird also der Beschluss über den Umgang mit Straßenhunden am Montag oder Dienstag (18. oder 19. April) gefasst werden.


Weiter lesen...

Ein langer Weg in ein lebenswertes Leben - 01.04.2011

Ariella lernten wir als Welpen im Tierheim der Fundatia Pro Animalia kennen. Ein aufgewecktes Geschöpf, das gerne spielte und tobte. Leider erkrankte sie an Staupe, lange zehrte die Krankheit an ihr. Aber auch in dieser Zeit verlor sie ihre Fröhlichkeit nicht. Tapfer ertrug sie die Behandlungen und freute sich über die zusätzlichen Futterportionen, denn sie war sehr mager geworden. Sie erholte sich gut und zog in einen Zwinger der Zone 2. Da die allgemeinen Hygienebedingungen und auch die Futterversorgung nicht vorteilhaft für einen immungeschwächten Hund sind, erkrankte das arme Mädel an Demodex.

Weiter lesen...

Unsere kleine Gheeny ist wieder da! (07.03.2011)

In den frühen Morgenstunden hat sich Gheenys Pflegefrauchen erneut in das Gebiet nach Witten aufgemacht, wo sie gestern mehrfach von Menschen gesichtet wurde.

Um kurz vor vier Uhr stand Gheeny plötzlich vor ihr. Beide konnten es kaum glauben und Gheeny machte einen riesen Satz und rannte auf ihr Pflegefrauchen zu. Dann ging alles ganz schnell, die Hunde erkannten sich wieder und Gheeny sprang glückselig ins Auto.

Jetzt liegt sie auf ihrem warmen Deckchen und geniesst die Ruhe, Wärme und Geborgenheit. Sie hat eine leichte Augenentzündung davon getragen und lahmt ein wenig. Sonst geht es ihr gut. Danke noch mal an alle, die mitgeholfen haben, Zettel verteilt haben und Sichtungen gemeldet haben.

Happy End für Penelope (23.02.2011)

Das "Wunder" ist geschehen. Es hat sich am vergangenen Wochenende eine ganz tolle Interessentin für Penelope gemeldet. Sie hat Penny auch gleich noch am Sonntag in ihrer Pflegestelle besucht und hat sich von ihrer Scheuheit nicht einschüchtern lassen.

Heute durfte Penny in ihr neues Zuhause umziehen und hat sich nach kürzester Zeit von einer ganz anderen Seite gezeigt. Sie war schon viel zutraulicher, lief an der Schleppleine im Garten (riesengroß) mit uns mit, hat sich neugierig im Haus umgeschaut und lag beim Kaffeetrinken doch einigermaßen entspannt bei uns am Tisch. Ich bin zuversichtlich, dass sich Penny in ihrem neuen Zuhause gut einleben und wohlfühlen wird.

Weiter lesen und freuen :-)

Kastrationsaktion Oktober 2010 in Miercurea Ciuc



Eine Woche lang war ein Team des Tierärztepools wieder vor Ort. Stattliche 140 Kastrationen konnten durchgeführt werden. Davon 61 Tierheimhunde, 42 Straßen- und Privathunde und 37 Katzen.

Eine Straßenhündin hatte 2 abgestorbene Embryonen in sich, ohne die Kastration wäre sie vermutlich in nicht allzu ferner Zukunft an einer Sepsis verstorben. Die Presse war bei der Kastrationsaktion zugegen und am nächsten Tag war ein informativer Artikel in der Zeitung zu lesen. Es wurde betont, wie wichtig es ist dem Strom an Straßenhunden durch Kastrationen entgegenzuwirken. Insgesamt stellten wir eine größere Bereitschaft zur Kastration fest.

Weiter lesen und helfen...

Wie geht es weiter in Miercurea Ciuc? (13.02.2011)


Im Jahr 2010 entwickelte sich die Tierheimleitung Eva Orendi zu einer eifrigen Verfechterin von Kastrationen an Straßen- und Privathunden. Sie klapperte alle Behörden ab um Zustimmung hierfür zu erhalten. Dies ist eine schöne Entwicklung, die bei der Kastrationsaktion im Oktober 2010 zu spüren war. Doch eine entscheidende Einsicht fehlt noch bei allen Beteiligten.

Bei aller Tier- oder Ordnungsliebe, das Tierheim der Fundatia Pro Animalia kann nicht alleiniger Träger der Straßenhundproblematik in Miercurea Ciuc sein. Es muss eine Aufnahmebegrenzung eingeführt werden, denn das Tierheim ist ständig überfüllt und sämtliche finanziellen Mittel fließen in die Versorgung der Tierheimhunde. Kaum, dass ein Transport das Tierheim verlassen hat, ist das Tierheim erneut voll.

Weiter lesen...

Unser Notfall Penelope (03.02.2011)


Die noch schüchterne Hündin Penelope lebt auf einer Pflegestelle am Bodensee, die sie leider dringend verlassen muss. Sie ist die meiste Zeit in sich gekehrt und liegt oft auf ihrem Platz, der ihr Sicherheit bietet.

Schritt für Schritt beginnt sie nun aber das Leben zu entdecken. Inzwischen legt sich bei ihr manchmal ein Schalter um, und sie zeigt uns ihr wahres Gesicht. Dann hüpft und tanzt sie und zeigt uns ihr wundervolles Hundelachen. Es gilt nun, diese Momente immer weiter auszubauen, zu fördern und sie wieder zu einem glücklichen Hund zu machen.

Weiter lesen...

Es gibt noch Kalender!

Auch in diesem Jahr haben wir einen Kalender mit unseren Schützlingen gestaltet. Dieses mal haben wir auf tolle Fotos unserer Adoptiveltern zurück gegriffen. Der Kalender zeigt also lauter kleine und große Glückspilze, die bereits gut in ihrem Zuhause angekommen sind.

Wir sagen vielen Dank an die Foto-Spender und hoffen, dass euch der Kalender so gut gefällt wie uns. Auf das wir mit eurer Hilfe noch viele weitere Kalender mit vierbeinigen Glückspilzen gestalten können!

Der Kalender kostet 12,- Euro inklusive Versand.

Bestellungen per Mail an: bine.brunopet@gmx.de

Adresse nicht vergessen!

Den Betrag von 12,- Euro überweist ihr bitte an unser Spendenkonto:

Verwendungszweck: Kalender

Freundeskreis Bruno-Pet
Sparkasse Merzig-Wadern
BLZ: 59351040
Konto: 7105208

Neues aus der Zone 2 (07.11.2010)


Da sich wieder reichlich neue Welpen am Haus befanden und wieder provisorische Gehege gebaut wurden, war es an der Zeit den neuen Welpen einen separaten Bereich im Tierheim zuzuweisen.

Nun fand auch der vordere Bereich der Zone 2 also seine Bestimmung...

Weiter lesen und helfen...

Von Katern und Schüsseln


Der Kater lustwandelte an einem frühen Morgen bereits seit vielen Stunden ohne bestimmtes Ziel in den Gemächern, als er unverhofft einer Schüssel begegnete. Die Schüssel ihrerseits war bereits recht betagt und konnte weder anderen noch sich selbst über den Sinn ihrer Existenz eine Auskunft geben. Dies grämte sie und füllte ihr Herz mit Unzufriedenheit. Zeit ihres Lebens hatte sie den verschiedensten Salaten des Reiches gedient, sie beschützt, umsorgt und vor dem gefürchteten Elend des Welkens bewahrt. Doch nun hatte man sich ihrer entledigt, hatte ihr...

Weiter lesen...

Der BrunoPet-Tag 2010

Der BrunoPet-Tag findet dieses Jahr am Samstag den 4. September im Saarland statt!

Dieses Jahr feiern wir unser Sommerfest zusammen mit der Gesundehunde-Gemeinde, alle Freunde und Freundinnen von BrunoPet, ehemalige und aktuelle Schützlinge und alle anderen Zwei-, Drei- und Vierbeiner sind herzlich eingeladen dabei zu sein.

Weiter lesen und dabei sein...

Jollys Happy End (15.08.2010)

Heute hat Jolly es geschafft. Nach über 7 Monaten auf ihrer Pflegestelle, nach zwei Operationen und viel Physiotherapie zieht sie heute in ihr neues Zuhause. Jolly wird dort Zweithund werden, sie wird ausserdem mit drei Katzen und einigen Kleintieren zusammen wohnen. Ihre neue Familie wollte gezielt einem Hund aus dem Tierschutz eine Chance geben und hat sich bei ihrer Suche spontan in Jollys lieben Blick verliebt. Wer kann es ihr verdenken? ;-)

Jolly wird neben schönen Spaziergängen viel Spaß in der Hundeschule haben und weiterhin den belgischen Strand unsicher machen.

Nochmal ganz lieben Dank an alle Spender und Spenderinnen, ohne Euch wäre es nicht möglich gewesen, dass Jolly jetzt ein so unbeschwertes Leben führen darf.

Jollys ganze Geschichte...

BPchen Nora - Ihre Geschichte

Einige von euch haben Nora's Geschichte schon mitgekriegt.
Die Maus ist ca. Juli 09 geboren, ist also jetzt ca. 10 Monate alt.
Sie wurde mit verletztem Bein auf der Strasse in Rumänien gefunden und von einem Tierarzt operiert. Leider ist uns nicht bekannt, was für eine Verletzung sie hatte und die OP hat eher die Sache schlimmer gemacht als es geholfen hat...

Carol Schäfer pflegt einen Eintrag im Pfotencafe in dem Sie regelmäßig über Nora berichtet. Also wie immer: Weiter lesen und helfen...

Danke!!!

Liebe Freunde von Bruno Pet,

Vor einiger Zeit haben wir Euch um dringende finanzielle Unterstützung für den Kauf unseres Transportfahrzeugs gebeten. Nun ist es tatsächlich geschafft, dank Eurer Hilfe sind die Kosten für die Anschaffung gedeckt. Der eigens für diesen Zweck umgebaute Mercedes Sprinter, den wir bereits bei vielen vorangegangenen Fahrten leihweise nutzen durften, ist nun offizielles Bruno Pet Fahrzeug. Durch seinen isolierten Aufbau, die eingebauten Boxen und eine Klimaanlage im Ladebereich können unsere Bpchen nun auch zukünftig die Reise von Rumänien nach Deutschland sicher antreten.

Möglich wurde dies durch folgende Spenden:

Gerhard K. - 20 Euro

Monika I. - 10 Euro

Elvira K. - 20 Euro

Hannelore P. - 500 Euro

Ursula H. - 500 Euro

Weihnachtssammelaktion von Martina R. - 100 Euro

Tierschutzverein Dülmen - 200 Euro

Charlotte E. - den wahnsinnig tollen, unfassbar fantastischen Restbetrag, juhuuu :-)

Wir möchten uns ganz herzlich bei allen Spendern bedanken. Charlotte, du bist unglaublich, ohne Dich hätten wir dieses Vorhaben niemals so schnell in die Tat umsetzen können.

Euer Bruno Pet Team

Kastrationsaktion April 2010

Freudig erwartete ich am 11. April 2010 das Kastrationsteam des Tierärztepools. Diesmal kam nur 1 OP-Team bestehend aus Roman und Nina. Die Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen, ich hätte gerne alle wiedergesehen. Doch 1 Team bedeutet, sie sind länger da und der Ablauf ist etwas ruhiger. 1 Woche also hatte ich nun diese arbeitssamen, fachkompetenten und tierlieben Menschen um mich, 1 Woche voller Gespräche über einzelne Hunde, über die Tierheimsituation, über Tierschutz in Rumänien. Ein sprühender Ideenaustausch, der mir viele neue Möglichkeiten aufzeigte und nichts war nach diesem harten Winter belebender und motivierender als die Aussicht diesen Ideen einen realistischen Rahmen zu geben und umzusetzen. So benötigen wir jetzt ein Mikroskop um selbst in der Lage zu sein Hautgeschabsel und Kotproben zu untersuchen.

Wie ich mir das schon dachte kam die angekündigte Menge Straßenhunden nicht, insgesamt nur 14 Hunde, sehr zu unserer Freude auch von Privat. Dabei lernten wir eine neu gegründete Tierschutzorganisation aus Miercurea Ciuc kennen, die "Associata for animals". Sie sehen ihre Aufgabe in der Aufklärung der Bevölkerung über die Ursache der Straßenhundproblematik und sie leisten Überzeugungsarbeit, dass die Menschen ihre Tiere kastrieren lassen. Ca. 30 kastrierte Hofhunde haben sie schon erreicht. Vor den Hundefängern geschützte Straßenhunde lassen sie ebenfalls kastrieren. Die Kastrationskosten wurden bisher von den spärlichen Spenden der Associata getragen...

Weiter lesen und helfen...

Wir brauchen Eure Hilfe.

Liebe Tierfreunde,
liebe Freunde von Bruno-Pet,

wie Ihr wisst, war es uns bisher immer möglich das Fahrzeug der Arche Noah Kreta e.V. für Transporte zu nutzen. Damit haben wir viele ereignisreiche Fahrten erlebt, Sachspenden nach Rumänien transportiert und sehr vielen Hunden zu einer Reise in ihr neues Leben nach Deutschland verholfen.

Dieses Fahrzeug wurde wie angekündigt verkauft. Nach genauer Überlegung und Abwägen der Vor- und Nachteile kamen wir überein, den sehr lieb gewonnenen, zuverlässigen Sprinter zu kaufen. Dies war nur deshalb möglich, weil Thomas Busch uns einen Ratenkauf angeboten hat. Dafür möchten wir uns an dieser Stelle bei ihm herzlich bedanken!

Der Kaufpreis des Sprinters beträgt 13.000 Euro den wir in mereren Raten monatlich abbezahlen können. Das ist ein sehr günstiges Angebot, da der Schätzwert des Fahrzeuges bei 20.000 Euro liegt. Dieser Sprinter ist speziell für Tiertransporte ausgelegt. Er verfügt über eingebaute Boxen, isolierte Doppelwände, Aluboden und auch eine Klimaanlage für die Hunde.

Wir benötigen zwingend einen eigenen Transporter, um unsere Arbeit in Rumänien fortführen zu können, auch wenn der finanzielle Aufwand enorm ist.

Einige von Euch haben bereits Mithilfe zur Finanzierung angeboten. Nun ist es soweit: Wir benötigen Eure Unterstützung! Bitte spendet mit dem Verwendungszweck: Sprinter auf das bekannte Konto:

Freundeskreis Bruno-Pet e.V.
Sparkasse Merzig-Wadern
BLZ 59351040
Konto 7105208

Im Namen unserer Vierbeiner bedanken wir uns herzlich für Eure Aufmerksamkeit und Hilfe!

PS: Dieser Spendenaufruf darf natürlich auch gerne weitergeleitet werden!

Auch Zandra hat ihre OP geschafft (13.03.2010)

Am 10. März hat die kleine Zandra die Augenoperation hinter sich gebracht. Und wie es im Moment aussieht auch sehr erfolgreich!!!! Fast 4 Stunden haben sie an ihren Augen herum geschipselt, es war wohl nicht so einfach. Während der OP stellte man dann noch Verklebungen an der Regenbogenhaut fest, die entfernt werden mussten, da die Pupille sonst kein Licht durchgelassen hätte ... was natürlich zu Einblutungen führte.

Als sie nachmittags von ihrem Pflegefrauchen Ellen aus der Klinik abgeholt werden konnte, war die kleine Maus schon ziemlich durch den Wind. Sie jammerte sehr, aber die Narkose war ja auch sehr lang. Den Abend verbrachte sie dann dick verpackt an der Heizung im Körbchen.

Ein Tag später am 11. März war dann die tierärztliche Kontrolle beim Chefarzt in der Klinik. Die Kontrolluntersuchung war zufriedenstellend. Dass Zandra sehr oft blinzelt und immer noch noch viel fiepst hängt, so der Tierarzt, damit zusammen, dass durch die Verklebungen die Pupille nicht mehr in der Lage war auf hell und dunkel zu reagieren. Diese Verklebungen sind nun aber operativ entfernt worden und die Pupille muss nur ihre Funktion (öffnen und schließen) praktisch wieder neu "erlernen". Deshalb ist Zandra im Moment natürlich oft "geblendet. Wahrscheinlich hat sie auch Schmerzen und fiepst auch deshalb.

Die kleine Zandra kann im Moment noch nicht wirklich sehen. In etwa 2-3 Wochen kann man bei ihr erst wieder von Sehen sprechen, da die Augen durch die OP ja schon etwas mitgenommen sind. Die rechte Linse war übrigens ganz klar, wo hingegen die linke mehr getrübt war,was aber wohl auch nicht ungewöhnlich war,weil es von Auge zu Auge unterschiedlich sein kann und sich noch gibt.

Die nächste Kontrolle ist am Montag, den 15. März. Das Pflegefrauchen wird bis dahin weiter fleißig Augen Schmieren und Wischen und Tropfen und ganz gespannt auf Fortschritte warten. Wir halten euch auf dem Laufenden :-)



Weiter lesen und helfen...

Dezemberfahrt nach Miercurea Ciuc 2009

Am 26.12. haben wir uns auf den Weg nach Miercurea Ciuc gemacht. Obwohl wir schon öfter dort waren, war uns dieses mal ein bisschen mulmig zumute, weil wir nicht wussten, welche Straßenverhältnisse auf uns warten würden.

Zunächst verstauten wir bei Conny, bei Anja, dann bei Carol und schließlich bei Melis Eltern viele viele Sachspenden und Pakete. Lauter nette Menschen hatten an die armen Hunde gedacht und viele nützliche Dinge für die kalte Jahreszeit gespendet. Um 20 Uhr war dann endlich alles eingepackt und wir konnten die 2000km nach Miercurea Ciuc in Angriff nehmen.

Durch Deutschland, Österreich und Ungarn kamen wir zügig. Es fing zwar irgendwann an zu regnen, aber die Straßenverhältnisse waren unproblematisch. In Rumänien wählten wir die südliche Route über Arad, Sibiu und Brasov. So mussten wir nicht so weit durch die Berge fahren.

Unterwegs fiel uns auf, dass eine ungewöhnliche hohe Anzahl an Hunden unterwegs war. Leider sahen wir auch extrem viele überfahrene Hunde an den Straßenrändern. Weiter lesen...

Kastrationsaktion Herbst 2009

Ende September 2009 fand erneut eine Kastrationsaktion im Tierheim statt. Das Kastrationsteam, bestehend aus Thomas, Ines, Nina und Roman kam direkt aus Bals, wo sie ein großes Strassenhundkastrationsprojekt durchführen, welches wir noch vorstellen wollen. Jedenfalls hatten sie schon einige harte Tage hinter sich.

Unser Tierheim-Tierarzt Tibi war sehr gespannt und schon nach kurzer Zeit war in seinem Gesicht nur noch pure Begeisterung zu sehen. Er war mit Feuereifer dabei und auch das Team war von ihm angetan. So keimt nun Hoffnung auf, ihn ganz für den Tierschutz zu gewinnen, um ihn für Kastrationsaktionen in Rumänien auszubilden und einzusetzen. Ich hab mal schon mit Thomas den April für die nächste Aktion ins Auge gefasst.

Neben den vielen Kastrationen haben sie sich auch wieder bei anderen gesundheitlichen Problemen eingesetzt. So untersuchten sie einige Hunde mit Gangauffälligkeiten, entfernten Xavers Auge, welches sich seit dem letzten Einsatz verschlechterte, sie versorgten die Wunde von einem Junghund, die sich um den ganzen Hals erstreckte und sie konnten auch Shoshonis große Flankenverletzung wieder zunähen. Shoshoni hatte der intensive Kontakt zu den Ärzten gut getan und sie fasste Vertrauen zu ihnen. Thomas bemühte sich sehr um sie, nahm sie mit nach draussen und zeigte ihr sanft, sich an der Leine zu bewegen und gab ihr die dafür nötige Sicherheit. Zur weiteren Versorgung durfte Shoshoni mit nach Deutschland fahren.

Die Ärzte erlösten Barry von seinem Schicksal. Er war ein alter Hund, dessen Besitzer ihn mit dem Müllauto abholen liess. Der Grund war, dass er angefahren wurde. Barry konnte nur noch seine Vorderbeine benutzen, die Hinterbeine, das Becken, evtl. die Wirbelsäule waren gebrochen. Er muss furchtbare Schmerzen gehabt haben.

Auch die alte Albertine muss nun nicht mehr unnötig leiden. Sie war neu im Tierheim, ich weiss gar nicht, wo man so einen Hund einfängt. Sie war sehr alt, voller Arthrosen, konnte kaum gehen, konnte kaum fressen und war einfach nur in einem erbarmungswürdigen Zustand.

Orelho hatte ein Gewächs am Unterkiefer, welches das OP-Team entfernen wollten. Bei der OP stellte sich leider heraus, dass es ein Tumor war, der vom Unterkieferknochen ausging. Auch Orelho wurde ein schmerzhafter Tod erspart.

Nemmami muss furchtbar gelitten haben. Sie lag oft in ihrer Hütte, ich dachte, sie ist einfach ängstlich. Bei der OP stellte sich heraus, dass sie tote, infizierte Welpen im Bauch hatte. Ihre Milz ist sehr groß, evtl. hat sie noch weitere gesundheitliche Probleme. Sie hat sich sehr gut erholt und ist ein fröhlicher Hund geworden.

Liebes Kastrationsmarathonweltmeisterteam, ich freu mich euch im Frühjahr wiederzusehen. Vielen Dank für euren großartigen Einsatz!

Wir brauchen dringend finanzielle Unterstützung!

Im Aktionsfeld Kastrationsaktion 2009 finden Sie alle Hunde der beiden Kastrationsaktionen. ...weiter

Wir möchten uns herzlich bei allen Spendern bedanken - Meli

So war der BrunoPet-Tag 2009

Nico bringt Sanja sitz bei
Der Wettergott war lieb zu uns und Samstag der 12. September war warm und sonnig. Schon um 9 Uhr fingen wir an, alles vorzubereiten. Wir hatten 200 Preise bei der Tombola. Unter den grosszügigen Spendern waren Alsa Hundewelt, Kauartikel.de, Tiernahrung Reder in Offenbach und Kyra Bickelhaupt vom World Wildlife Fund. Die Hauptgewinne und auch einiges am Verkaufsstand wurden von Swanie Simon gespendet. Der Verkaufsstand wurde wie jedes Jahr von Daggi gemanaged. Vielen herzlichen Dank dafür! weiterlesen

Fotoshooting in Miercurea Ciuc

  Ende Juli besuchte die Fotografin Ingrid Weidig das Tierheim in Miercurea Ciuc. Sie nahm sich einen ganzen Tag Zeit, die Hunde kennenzulernen und liebevolle Aufnahmen von ihnen zu machen. Wir freuen uns sehr darüber, dass Ingrid uns die diese Bilder zur Verfügung stellte. Auf ihrer wunderschönen Homepage findet sich neben den fantastischen Fotos auch ein Artikel über die Eindrücke die der Besuch des Tierheims bei ihr hinterlassen hat.

Zu den Bildern aus Miercurea Ciuc

Vielen Dank, liebe Ingrid, für deine Unterstützung und die Zeit, die du uns und den Hunden geschenkt hast. Ich habe den Tag mit dir sehr genossen.
Meli


Eine einfache Möglichkeit uns zu Unterstützen

Wenn Sie über einen dieser Links bei dem entsprechenden Onlineshop einkaufen, bekommt der Freundeskreis BrunoPet e.V. einen Anteil des Bestellwerts gutgeschrieben.
Noch ein kleiner Tipp: Sie können diese Links auch einfach in Ihren Favoriten speichern, um nicht immer vorher auf diese Seite gehen zu müssen. So ist es auch einfacher immer daran zu denken ;-)

3% bei Zooplus
4% bei Amazon
1 Euro pro Spielzeug


10 Euro pro Abschluss
AGILA - Die Krankenkasse für Hund & Katze
6-8% bei Schecker.de
Schecker.de -mit dem Hund auf Du!
4% bei annyx (bei Bestellung bitte "Bruno Pet" angeben)


5% bei fleischliebhaber.com (bei Bestellung bitte "Bruno Pet" angeben)



weitere Möglichkeiten uns zu unterstützen finden Sie unter Spenden und aktive Hilfe.
Schießübungen auf Streunerhunde in Miercurea Ciuc

Schießübungen auf Streunerhunde in Miercurea Ciuc

In direkter Nachbarschaft zu unserem Tierheim in Miercurea Ciuc befindet sich eine Müllkippe. In und um diese Müllkippe herum leben zwei feste Hundegruppen, die sich von den zahlreichen Abfällen ernähren. Die Menschen, die am Rande der Mülldeponie leben, dulden diese Hunde, da sie fremde Besucher zuverlässig ankündigen und ihre Behausungen von Ratten befreien. In jüngster Zeit waren aus der Umgebung der Deponie öfter Schüsse zu hören... weiterlesen
Hundemörder in Brasov

grausamer Hundemord in Brasov

"Es sind doch unsere Hunde, auch wenn es Straßenhunde sind. Sie haben niemandem etwas getan!" Betroffen hören wir, was die erste Vorsitzende des Vereins FÜLES aus Gheorgheni uns berichtet. Immer wieder stocken ihre Worte, weil sie die Tränen hinunter schlucken muss, die ihr in die Augen schießen... weiterlesen

Brief an den Bürgermeister von Gheorgheni

Sehr geehrter Herr Mezei Janos,

mit Entsetzen haben wir erfahren, was am Tage des 1. April 2009 den Straßenhunden von Gheorgheni widerfahren ist.
Seit Jahren bemühen wir uns in Zusammenarbeit mit anderen deutschen und rumänischen Tierschutzorganisationen um eine humane Lösung des Straßenhundeproblems und arbeiten mit vielen Behörden ihres Landes erfolgreich zusammen... weiterlesen