Unsere Kastrationsprogramme

Inmitten einer Kastrationsaktion bin ich immer Feuer und Flamme, hochmotiviert, auch dieses Gefühl in Worte zu packen und einen entsprechenden Bericht zu schreiben. Ich habe lauter kleine Puzzleteile im Kopf; Informationen, Gegebenheiten, Aussagen, Erlebnisse, die ich zu einem lebendigen Aufsatz zusammenfügen möchte. Nur während einer Kastrationsaktion ist wirklich gar keine Zeit irgendwas niederzuschreiben. Der Tag beginnt früh, um wenigstens das Wichtigste erledigt zu haben, bevor das OP-Team und die Patienten eintreffen und er endet spät, denn nachdem der OP-Tag vorbei ist, stehen Aufräumarbeiten an und all das, was man neben einer Kastrationsaktion nicht geschafft hat, aber unbedingt noch erledigt werden muss. Sobald die Aktion vorüber ist und man mit erschöpftem Arm Nina und ihrer Assistenz noch nachwinkt, rollt die riesige Welle aus Aufgeschobenem, Nichterledigtem und des jetzt Anstehendem über einen hinweg und der noch im Kopf befindliche Text, samt freudigem Gefühl, ist weg.

Aus diesem Grund fehlen einzelne Berichte der Kastrationsaktionen, denn bis ich Zeit gefunden hätte, stand schon die nächste Aktion an. Die Kastrationsaktionen stehen als tragende Säule fest in unserem Konzept und wir kastrieren richtig viel! Es ist nicht nur so ein Angebot, sporadisch, sondern wir sind hier richtig am Ball. Neben den Kastrationsaktionen durch den Tierärzte-Pool mit Nina Schöllhorn, kastrieren hier zwei einheimische Tierärzte für die Bevölkerung, kostenfrei, von BrunoPet getragen, das ganze Jahr.

2015 ist wohl unser Rekordjahr. Wir haben im Januar, März, Mai, Juni und August jeweils eine Kastrationsaktion durchgeführt. Bei diesen Aktionen wurden insgesamt 691 Tiere - 284 Hündinnen, 189 Rüden, 156 Katzen, 62 Kater – kastriert. Hinzu kommen die Kastrationen von den beiden Tierärzten: 276 gesamt - 170 Hündinnen und 106 Rüden. Nicht zur Sprache kam bisher unser Chip- und Registrierungsprogramm, durchgeführt im letzten Winter. Aufgrund der neuen Verordnung müssen alle Hunde seit Anfang des Jahres mit einem Chip auf ihre Halter im nationalen System registriert sein. Es wurde befürchtet, dass in ganz Rumänien eine Flut an ausgesetzten Hunden auftreten würde, da viele Menschen sich diese Maßnahme nicht leisten können. BrunoPet hat die Registrierung von 2153 Hunden übernommen. Das hat sehr viel Geld gekostet, dafür haben wir aber den Eindruck, dass es sich wirklich gelohnt hat. Es gab bisher wenige Neuaufnahmen durch Hundefänger im Tierheim, die bereits registriert waren und die Straßenhundpopulation ist, im Gegensatz zu vielen anderen Städten, nicht auffallend gewachsen. Das beweist übrigens, dass es deutlich mehr Privathunde in Miercurea Ciuc gibt als bisher angenommen.

Wenn man unsere Neuaufnahmen und unsere Ausreisehunde betrachtet, könnte man meinen, dass sich für das Tierheim nichts geändert hat. Wir haben von Januar bis November 275 Welpen aufgenommen. Bei der Gesamtzahl an Hunden, die es hier rund um Miercurea Ciuc gibt, wird es noch lange dauernd, bis sich das auch merklich auf das Tierheim auswirkt.


Prozentual ist der Anteil an Welpen aber um 5 % gesunken. Ich möchte einfach keine Statistik für den Anteil an ausgereisten Welpen erstellen, mir reicht es auch so zu wissen, dass er natürlich angestiegen ist, denn wir haben eine deutlich höhere Überlebensquote durch die verbesserte Parvobekämpfung. :-)


Auch wenn sich der Effekt für das Tierheim noch nicht auswirkt, so sind es die Menschen, die in unserer Umgebung Hunde betreuen und auf uns zukommen, so sind es die Mütter abgegebener Welpen, die dann kastriert werden, so sind es die Besitzer der Hunde, die sich hier mit ihrem Tier einfinden, die uns zeigen, wie wichtig und sinnvoll es ist. Der Wille zur Änderung, zur Verbesserung der Lebenssituation der Hunde ist da, inzwischen auf beiden Seiten.

Ich möchte mich herzlich bei allen Kastrationspaten und Spendern bedanken. Wir brauchen für diese Kastrationsprojekte unbedingt finanzielle Unterstützung. Es lohnt sich für jeden einzelnen Hund und für die gesamte Situation.

In Kürze berichten wir über neue Entwicklungen, Umstände und Pläne.